Klaas Heufer-Umlauf © ProSieben/Claudius Pflug
Aufschwung

"Late Night Berlin" legt nun auch am Montag spürbar zu

 

Im Anschluss an "The Voice" hat "Late Night Berlin" zuletzt überzeugt, in der vergangenen Woche war sogar ein neuer Rekord drin. Nun scheinen auch die Montags-Ausgaben davon zu profitieren: In dieser Woche lief es so gut wie schon lange nicht mehr.

von Timo Niemeier
06.11.2018 - 09:28 Uhr

Die Strategie von ProSieben, "Late Night Berlin" in diesem Herbst zusätzlich auch im Anschluss an "The Voice of Germany" zu zeigen, zahlt sich aus. Erst in der vergangenen Woche schalteten am Donnerstagabend 1,30 Millionen Menschen ein - mehr waren es bislang noch nie. Auch der Marktanteil in der Zielgruppe lag mit 13,1 Prozent auf Rekord-Niveau. Davon profitiert mittlerweile auch die klassische Montags-Ausgabe - in dieser Woche lief es jedenfalls so gut wie schon lange nicht mehr.


630.000 Zuschauer sahen sich das Format mit Klaas Heufer-Umlauf am späten Abend an, mehr waren es zuletzt im März dieses Jahres, als die Show gerade mal drei Wochen lang auf Sendung war. Auch der Marktanteil lag mit 12,3 Prozent endlich im grünen Bereich, das ist sogar der beste jemals gemessene Montagswert für "Late Night Berlin". Einmal noch darf Klaas mit seiner Show im Anschluss an "The Voice" ran. Danach gilt es, möglichst viele Zuschauer auf dem regulären Sendeplatz zu halten.

Doch nicht nur "Late Night Berlin" lief am Montag gut, auch die US-Sitcoms präsentierten sich mal wieder in einer ausgezeichneten Verfassung. "The Big Bang Theory" kam zur besten Sendezeit auf 17,4 Prozent Marktanteil, "Young Sheldon" brachte es danach auf 15,0 Prozent. "The Middle" lag mit 11,3 Prozent zwar deutlich darunter, aber auch damit kann man bei ProSieben zufrieden sein. Weil auch die "Big Bang"-Wiederholungen im Anschluss im zweistelligen Bereich lagen und auch am Nachmittags sehr gute Quoten erzielt wurden, kann sich ProSieben über einen Tagesmarktanteil in Höhe von 12,1 Prozent freuen. Nur RTL (13,6 Prozent) war noch stärker.

Weniger Glück hatte dagegen Sat.1 mit seinen Serien. Eine neue Folge von "Navy CIS" erreichte zwar 2,29 Millionen Zuschauer, damit waren aber nur 7,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe drin. "Navy CIS: L.A." lag im Anschluss bei 8,1 Prozent. Während auch "Hawaii Five-0" auf diesem Niveau dümpelte, war "Scorpion" ab 23:15 Uhr mit 8,9 Prozent immerhin ein kleiner Lichtblick. Mehr als nur ein Lichtblick war in den zurückliegenden Wochen "This is Us" bei Sixx. Die zweite Staffel der US-Serie lag durchgängig über dem Senderschnitt und erzielte nun zum Finale noch einmal sehr gute 2,1 Prozent Marktanteil, 230.000 Menschen schalteten ein. Die "Gilmore Girls" holten zuvor noch 1,1 Prozent, "Royal Pains" stürzte im Anschluss an "This is Us" auf 0,4 Prozent ab.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 20.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 20.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale