The Voice Senior © Sat.1/André Kowalski
Shows mit Problemen

Tief für "Voice Senior", "Kitchen Impossible" startet blass

 

Sat.1 hat mit der zweiten Staffel von "The Voice Senior" einen Dämpfer hinnehmen müssen. So schwach wie am Sonntag war die Musikshow noch nie. Doch auch bei Vox dürfte man sich mehr erhofft haben: Dort tat sich "Kitchen Impossible" schwerer als sonst.

von Alexander Krei
02.12.2019 - 09:17 Uhr

Der Auftakt zur zweiten Staffel verlief in der vorigen Woche noch ganz ordentlich, doch an diesem Sonntag tat sich "The Voice Senior" ein ganzes Stück schwerer. Nur noch 1,93 Millionen Zuschauer wollten die Sat.1-Show sehen - das waren so wenige wie noch nie. Auch in der Zielgruppe setzte es neue Tiefstwerte: Dort brachte es der Senioren-Ableger der Musikshow auf nur 730.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sowie einen Marktanteil von 7,3 Prozent.

Der bisherige Tiefswert wurde damit um fast zwei Prozentpunkte unterboten. Dazu kommt, dass auch die Wiederholung der Vorwoche am Vormittag nicht in die Gänge kam. Auf lediglich 3,4 Prozent belief sich hier der Marktanteil. Zuvor ging zudem schon der "Dancing on Ice"-Aufguss mit miesen 2,6 Prozent baden. Wie gut, dass sich Sat.1 zumindest auf "Hochzeit auf den ersten Blick" verlassen konnte, das am Vorabend mit 2,02 Millionen Zuschauern sowie 14,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe gewohnt stark performte.

Damit ließ Sat.1 auch RTL alt aussehen: Dort brachte es "Vermisst" trotz neuer Folge nämlich auf gerade mal 8,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Das Format lockte vor allem die Älteren vor den Fernseher, denn insgesamt sah es für die Vermissten-Suche mit 2,75 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 9,4 Prozent durchaus gut aus. Von früheren Erfolgen war das Format aber auch hier ein gutes Stück entfernt.

Mit Blick auf die Primetime dürfte indes nicht nur bei Sat.1 Ernüchterung herrschen. Auch bei Vox wird man sich vom ungewöhnlich früheren Staffel-Start seiner Kochshow "Kitchen Impossible" deutlich mehr erhofft haben als die 7,6 Prozent Marktanteil, die bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt wurden. Schwächer lief's zuletzt im Frühjahr 2016. Auch insgesamt blieb das Format mit 1,20 Millionen Zuschauern deutlich hinter seinen Normalwerten zurück. Richtig schwer tat sich jedoch Kabel Eins, wo "Unser Bahnhof" auf nur 680.000 Zuschauer sowie 3,0 Prozent Marktanteil kam und damit neue Tiefs verzeichnete.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.12.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.12.2019
Mehr in der Zahlenzentrale