Klaas Heufer-Umlauf im Doppelpass © Screenshot Sport1
Skurriler Auftritt im "Doppelpass"

Heufer-Umlauf bringt Fußball-Fans gegen sich auf

von Alexander Krei
28.02.2016 - 14:36 Uhr

Tools

Social Networks

 

Klaas Heufer-Umlauf hat mit seinem Auftritt im Sport1-"Doppelpass" für reichlich Verärgerung unter Fußballfans gesorgt. Eine halbe Stunde lang erzählte er Unsinn und musste schließlich die Sendung verlassen. Dahinter verbigt sich wohl ein Scherz...

Dass ausgerechnet Klaas Heufer-Umlauf als Gast im "Doppelpass" angekündigt wurde, mutete schon im Vorfeld kurios an, schließlich hat sich der Moderator in der Vergangenheit stets als das Gegenteil eines Fußballexperten dargestellt. Entsprechend kurios fiel dann auch sein Auftritt in der Sport1-Sendung am Sonntagvormittag aus, der schon nach nur einer halben Stunde wieder beendet war. "Wir brauchen echt einen Experten und du hast dich nicht bewährt", urteilte "Doppelpass"-Moderator Thomas Helmer, worauf Heufer-Umlauf seinen Wolfsburg-Schal auszog, ihn in der Luft kreisen ließ und zum Abschied "Draxler Tiki-Taka" rief.

Dass Heufer-Umlauf schon unmittelbar nach seinem Verschwinden durch Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel ersetzt wurde, deutet allerdings darauf hin, dass von Anfang an kein längerer Aufenthalt des ProSieben-Gasts geplant gewesen ist. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte Heufer-Umlaufs "HalliGalli"-Kollege Joko Winterscheidt mit dem Spiel "Wenn ich du wäre" hinter dem Auftritt stecken: "Wir wollen uns jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ist es etwa möglich, dass ein gewisser Joachim C. W. seine schmierigen Griffel im Spiel hat", war schon am Vormittag auf der Facebook-Seite von "Circus HalliGalli" zu lesen.


Mit Winterscheidt hatte er am Tag zuvor schon - verkleidet als Anhänger der Wölfe - das Spiel des VfL Wolfsburg gegen Bayern München besucht. Das halbstündige Gastspiel beim diesmal in der Autostadt angesiedelten Fußball-Talkshow passte dazu nur allzu gut ins Bild. "Erst mal gut Kick in die Runde", stellte sich Klaas Heufer-Umlauf vor, woraufhin er gleich den ersten Rüffel von Thomas Helmer erhielt. Wir sind nicht beim Kegeln, das weißt du?", fragte er seinen Gast und ließ ihn gleich mal das 1:0 der Bayern erklären. "Das erste Tor, das hätte nicht sein müssen. Danach ist natürlich das zweite auch nicht mehr weit. Das lag dann in der Luft", stotterte Heufer-Umlauf.

Kurz darauf stellte er fest: "Drei Tore mehr und wir hätten gewonnen." Mit Blick auf das Tor sagte er außerdem: "Das war ein Salat, da vorne. Das sieht man ja, da wird die Kirsche reingemurmelt." Eine fundierte Einschätzung sieht anders aus, weshalb mit Thomas Strunz dann auch nochmal "ein echter Experte" ranmusste, wie Helmer betonte. Und auch sonst fiel Klaas Heufer-Umlauf nicht gerade mit fundierten Aussagen auf.  "Klaus, wenn ich mal eine Frage stellen darf: Wo war Meiko Ostermann? Den hab ich ein bisschen vermisst", fragte er den anwesenden Wolfsburger Sport-Geschäftsführer Klaus Allofs. "Ich glaube, mit dem hätte es geklappt."

Und weiter: "Die spielen nicht wie die Spanier, nicht Tiki-Taka. Was willste machen? Spitze-Hacke." Allofs musste lachen, doch ansonsten herrschte betretenes Schweigen im Studio. "Das ist jetzt zu hoch für euch", sagte Allofs in die Runde und ergänzte wenig später in Richtung des Moderators: "Ihr stellt die Runde zusammen." Da musste dann auch der bis dahin bierernste Klaas Heufer-Umlauf plötzlich für einen Augenblick lachen, fand danach allerdings wieder in seine Rolle zurück. "Der Schürrle, du... Mann, Mann, Mann", entfuhr es ihm - und kurz bevor es in die Werbung ging, stellte der ProSieben-Moderator schließlich fest: "So ein Fernando Alonso fehlt."

Dass er für seine Phrase "Da muss man einfach zusehen, dass der die PS auf die Straße kriegt" noch drei Euro bezahlen musste, geriet da beinahe schon zur Nebensache. Das Sport1-Publikum war von Heufer-Umlaufs Ausflug in die Fußball-Welt erwartungsgemäß wenig begeistert. Auf die Frage, wie ihnen der Auftritt gefallen habe, reagierten die Facebook-Nutzer der Talkshow mit Ablehnung. "Das war absolut lächerlich und hat bei Dopa nix zu suchen!", antwortete eine Userin und ein anderer schrieb: "An Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten!" Ein weiterer Zuschauer erklärte gar, dass es die letzte Sendung gewesen sei, die er sich angeschaut habe.

An Material für die nächste Folge von "Circus HalliGalli" sollte angesichts dessen also kein Mangel bestehen. Immerhin: Bei Sport1-Moderator Thomas Helmer kamen die wirren Thesen an. Via Twitter würdigte er Heufer-Umlauf nach der Sendung als "Fußball-Fachmann". Einen weiteren Auftritt dürfte es wohl trotzdem so schnell nicht mehr geben.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: