Tagesschau © NDR
Zu belehrend

Tagesschau will AfD nicht immer rechtspopulistisch nennen

von Timo Niemeier
19.10.2016 - 14:27 Uhr

Tools

Social Networks

 

Bei der "Tagesschau" will man die Alternative für Deutschland (AfD) in Zukunft nicht mehr permanent als "rechtspopulistisch" bezeichnen. Viele Zuschauer hätten die Bezeichnung als zu belehrend empfunden, erklärt ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke.

"Tagesschau"-Chef Kai Gniffke hat auf dem Evangelischen Medienkongress eine Kursänderung angekündigt: Die meistgesehene Nachrichtensendung des Landes will die AfD in Zukunft nicht mehr permanent als "rechtspopulistisch" bezeichnen. Man erhebe keinen Anspruch auf Unfehlbarkeit und beanspruche auch keine Deutungshoheit über das politische Geschehen, erklärte Gniffke. "Wir schreiben den Leuten nicht vor, was sie zu glauben haben", so der Chefredakteur.


So war die ständige Bezeichnung als "rechtspopulistisch" aber offenbar bei vielen Zuschauern angekommen. Diese hätten das als zu belehrend empfunden, sagte Gniffke auf dem Kongress. Daher habe man sich den Begriff abgewöhnt. Man müsse die AfD als eine demokratisch legitimierte Partei behandeln. Dennoch halte er die AfD nach wie vor für rechtspopulistisch, erklärt Gniffke in einem ARD-Statement.

Bei der AfD kommt der Kurswechsel der "Tagesschau" gut an. Parteichefin Frauke Petry twitterte: "Wunder gibt es immer wieder." Auch AfD-Vize Alexander Gauland begrüßt die Entscheidung und lässt via Pressemitteilung ausrichten: "Es ist löblich, dass der ARD-Chef Gniffke sich dazu durchgerungen hat, die AfD nicht mehr als ‚rechtspopulistisch‘ zu bezeichnen. Denn erstens sind wir eine demokratische Partei, die für rechtsstaatliche Prinzipien eintritt und sich in kein Rechts-links Spektrum einordnen lässt. Zweitens hat Herr Gniffke vollkommen zurecht erkannt, dass die Menschen es seit langem satthaben, von den Medien bevormundet und belehrt zu werden." Es sei an der Zeit, dass auch andere Medien "unseriöse Adjektive" in Bezug auf die AfD aufgeben, so Gauland.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: