Sports-Update vom 4. Februar

DAF zeigt Basketball, Bayern-Jäger punkten bei Sky

von Alexander Krei
04.02.2013 - 11:12 Uhr

Tools

Social Networks

 

Das Deutsche Anleger-Fernsehen mutiert in dieser Woche überraschend zum Sportsender und zeigt ein Basketball-Spiel. kabel eins gibt der BBL derweil eine zweite Chance. Außerdem: Sky knackt erneut mehrfach die Millionen-Marke.

  • DAF - Deutsches Anleger Fernsehen
    © DAF
    Dass das Deutsche Anleger-Fernsehen mal Thema im Sports-Update sein würde, hätte man kaum vermutet. Und doch hat es der Sender nun geschafft: Das DAF hat sich überraschend die Rechte an einem Basketball-Spiel gesichert. Die Begegnung zwischen den Brose Baskets und dem FC Bayern München wird am Donnerstag ab 20:00 Uhr live im DAF übertragen. Es handelt sich dabei um ein Qualifikationsspiel im Beko BBL-Pokal. Der Sender selbst wirbt damit, "über den Tellerrand von Börse und Wirtschaft" hinausschauen zu wollen. Eine echte Erklärung dafür, wieso man plötzlich kurzzeitig zum Sportsender mutiert, gibt es allerdings nicht. Kommentator des Spiels ist Frank Buschmann. Übertragen wird es übrigens auch im Livestream auf sport1.de - der Sender selbst zeigt es nicht, weil die Olympia-Qualifikation der Eishockey-Nationalmannschaft Vorrang hat.
  • Basketball-Bundesliga
    © BBL
    Basketball gibt es in dieser Woche übrigens auch bei kabel eins zu sehen - und womöglich entscheidet das Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Bayern und Alba Berlin darüber, ob Bastekball eine Zukunft bei dem Sender haben wird. Die BBL legt sich im Vorfeld der Übertragung jedenfalls schon mal mächtig ins Zeug und hat schon Tage vor dem Anpfiff eine Vorschaltseite auf beko-bbl.de installiert, die auf die Live-Übertragung bei kabel eins hinweisen soll. Bei der ersten Übertragung eines Bundesliga-Spiels waren im November nur rund 300.000 Zuschauer dabei, in der Zielgruppe lag der Marktanteil zum Teil bei weniger als einem Prozent. Eine ursprünglich für Dezember eingeplante Live-Übertragung hatte sich kabel eins daraufhin gespart.
  • Deutsche Eishockey Liga
    © DEL
    Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) hat sich mit Servus TV und Laola1.tv über die Termine für die Mitte März beginnenden Playoffs geeinigt. Demnach wird Servus TV insgesamt bis zu 20 Playoff-Partien und alle Entscheidungen live übertragen, Laola1.tv wird die von Servus TV übertragenen Freitagsspiele zusätzlich parallel im Internet live streamen. Im Falle parallel stattfindender Entscheidungsspiele wird Servus TV eine Konferenz einrichten
    . Sollte es also in der Serie "Best of Seven" im Viertelfinale in zwei Begegnungen nach drei Spielen 3:0 stehen, werden diese beiden Begegnungen in Konferenz übertragen. Gleiches gilt für den Modus "Best of Five" im Halbfinale. Bei Konferenzen starten die TV-Spiele leicht zeitversetzt.
  • NBA
    © NBA
    Seit Kurzem übertrag das Online-Portal Spox Spiele der NBA. Nach Angaben von "Sponsors" beträgt die Laufzeit des Vertrags mit der NBA drei Jahre, wie nun bekannt wurde. Zufrieden zeigt man sich mit den ersten Abrufzahlen: Wurden laut "Sponsors" vor Weihnachten noch 50.000 Abrufe verzeichnete, als noch auf US-Kommentare gesetzt wurde, so habe es beim ersten Spiel mit Frank Buschmann bis zu 250.000 Abrufe gegeben. Dem Bericht zufolge denkt Spox übrigens darüber nach, künftig wieder auf die Original-Kommentare zu setzen - allerdings wäre das dann nur eine zusätzliche Option zu Buschi & Co.
  • Foto: Photocase/derfabseKurzer Blick nach Frankreich: Dort hat sich Canal+ nun die Rechte für die englische Premier League gesichert. Der Vertrag gilt ab Sommer und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Von Kosten in Höhe von 50 Millionen Euro ist die Rede. Canal+ hatte sich zuvor ein Rennen mit dem Sender BeIn Sport geliefert. Unterdessen hat die Agentur MP & Silva die Rechte für zahrleiche Länder in Afrika, sowie dem Nahen und Mittleren Osten gesichert. Für Deutschland, Spanien und Italien gibt es bislang noch keine Vertragsabschlüsse.

Sport in Zahlen

  • Sky
    © Sky
    Starke Quoten für die Bayern-Verfolger: Auch das Sonntagsspiel zwischen Leverkusen und Dortmund hat bei Sky die Millionen-Marke knacken können. 1,04 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntag im Schnitt den spannenden 3:2-Sieg des Deutschen Meisters. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei überzeugenden 5,7 Prozent. Zuvor hatte schon die Partie zwischen Nürnberg und Mönchengladbach 3,9 Prozent erzielt - mit 660.000 Zuschauern schaffte es das Spiel in die Top 3 jener Partien, die in dieser Saison sonntags um 15:30 Uhr angepfiffen wurden. Die Konferenz am Samstag wollten übrigens 1,33 Millionen Zuschauer sehen - der bisherige Saison-Rekord wurde damit nur knapp verfehlt.
  • Eurosport
    © Eurosport
    Eurosport freut sich über einen erfolgreichen Start ins neue Jahr. Eigenen Angaben zufolge war es immerhin der erfolgreichste Januar seit 2010. Profitiert hat der Sportsender dabei nicht zuletzt von Live-Übertragungen, darunter die Australian Open, die Rallye Dakar und zahlreiche Wintersport-Veranstaltungen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Eurosport demnach europaweit um 5,3 Prozent zulegen. Im Vergleich zu 2011 steigerte man sich sogar um fast 20 Prozent.

Kommentare zum Artikel