Sports-Update vom 24. Juni

Sarpei bei Tele 5, Erich Laaser kritisiert Preistreiberei

von Alexander Krei
24.06.2013 - 11:47 Uhr

Tools

Social Networks

 

Hans Sarpei bekommt ab November in Zusammenarbeit mit der Telekom ein eigenes Format bei Tele 5. Erich Laaser hat ARD und ZDF derweil aufgefordert, mehr Sport abseits von Fußball zu zeigen. Und: Mehr Sonntagsspiele in der Liga...

  • Hans Sarpei - das T steht für Coach
    © Deutsche Telekom
    Mit seinen Sprüchen hat sich Ex-Fußballprofi Hans Sarpei inzwischen einen gewissen Kult-Status erreicht. Nun hat erhält er bei Tele 5 ein eigenes Format. Unter dem Titel "Hans Sarpei - das T steht für Coach" zeigt der Sender ab dem 17. November jeweils sonntags um 18:15 Uhr in Kooperation mit der Telekom eine Sendung, in der Sarpei eine Woche lang das Ruder bei einem ausgesuchten Verein übernimmt. Er soll dabei frischen Wind in Mannschaft, Funktionäre und Umfeld bringen. Sarpei selbst kommentiert das Konzept auf seine eigene Art: "Hans Sarpei freut sich, jetzt auch bei Tele 5 auf Champions-League-Niveau Farbe ins Spiel bringen zu dürfen. Es geht um ein Spiel – und Hans Sarpei kann in einem Spiel 4 Punkte holen. Hans Sarpei ist für 'seine' Amateurmannschaft der 12. Mann auf dem Platz - ihr werdet sehen." Tele 5-Chef Kai Blasberg: "Ein bunter Vogel als Hauptdarsteller, ein Hipster-Konzern als Sinnstifter und ein Weltklasse-Sender als Spender des Lichts der Öffentlichkeit. Das nennt man wohl Arsch auf Eimer."
  • Bundesliga
    © DFL
    Immer wieder beschwerten sich Mannschaften, die in der Europa League spielten, über die kurze Regenerationspause - mitunter lagen nicht mal zwei Tage zwischen zwei Spielen. Zur neuen Saison reagiert die Deutsche Fußball-Liga (DFL): Zusätzlich zu den bislang im Regelspielplan vorgesehenen bis zu fünf Spieltagen, an denen statt der Samstagabendpartie eine weitere Begegnung am Sonntagnachmittag stattfindet, ist es nun möglich, an bis zu zehn weiteren Spieltagen eine dritte Sonntagspartie zu terminieren. Dafür soll dann allerdings jeweils ein Spiel am Samstagnachmittag wegfallen, sodass dort nur noch vier statt fünf Spiele ausgetragen werden. Gut für Sky, schließlich wird das exklusive Topspiel dadurch künftig nicht noch häufiger ausfallen.
  • Sat.1 Gold
    © Sat.1
    Sat.1 Gold
    nimmt ab dem kommenden Wochenende ein neues Magazin ins Programm. "Golftotal - Das Magazin" ist fortan jeweils samstags um 8:05 Uhr zu sehen und soll aktuelle Nachrichten rund um den nationalen und internationalen Golfsport zeigen.  Darüber hinaus will "Golftotal" seinen Zuschauern die schönsten Plätze und Reiseziele in Deutschland und in aller Welt zeigen, heißt es. Für alle Golfinteressierten gibt es zudem Spieltipps und Infos rund um die Golf-Ausrüstung.
  • EuroSport
    © EuroSport
    Gerade erst wurden die 24 Stunden von LeMans ausgetragen. Inzwischen steht fest, dass Eurosport auch in den kommenden Jahren über den  Motorsport-Klassiker berichten wird. Die Eurosport Gruppe hat einen Dreijahresvertrag mit dem Automobile Club de l'Ouest (ACO) und dem Le Mans Endurance Management unterzeichnet, der unter anderem die Live-Übertragung der 24 Stunden von Le Mans beinhaltet. Damit ist das bekannteste Langstreckenrennen der Welt bis 2016 bei Eurosport zu sehen. Daneben umfasst das Paket auch die Rechte an den sieben anderen Runden der FIA Langstrecken WM in insgesamt 71 Ländern und Territorien in Europa und der Asien-Pazifik-Region.
  • ARD & ZDF
    © DWDL
    Erich Laaser, Präsident des Verbandes Deutscher Sportjournalisten, hat ARD und ZDF dazu aufgefordert, den olympischen Sportarten auch abseits der Olympischen Spiele mehr Platz im Programm einzuräumen. "ARD und ZDF sollten die Haushaltsabgabe mehr für den Amateursport als für den Profisport einsetzen", sagte Laaser gegenüber "Newsroom.de. "Die UEFA Champions League oder das Profiboxen sind hochkommerzielle Veranstaltungen, die man den Privatsendern überlassen sollte. Gebührenfinanzierte Sender sollten diese Preistreiberei nicht mitmachen." Laaser selbst will indes als Sportjournalist aktiv bleiben, nach dem Ende von Liga total aber keine Fußballspiele mehr kommentieren.

Sport in Zahlen

  • Eurosport
    © Eurosport
    Mit der Übertragung des 24-Stunden-Rennens von LeMans hat Eurosport am Wochenende überzeugende Zuschauerzahlen eingefahren. Sogar die nächtliche Live-Strecke verfolgten im Schnitt 80.000 Zuschauer, in der Zielgruppe lag der Marktanteil bei hervorragenden 3,5 Prozent. Ab 09:27 Uhr konnte der Sender dann sogar 270.000 Zuschauer vor den Fernseher locken, was 2,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 2,5 Prozent erzielt. Wenig Erfolg hatte dagegen das U20-WM-Spiel zwischen England und Irak, das am Abend nicht über 90.000 Zuschauer sowie 0,1 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum hinauskam.
  • Sport1
    © Sport1
    Sport1 punktete dagegen am Sonntag gleich mit zwei Fußballspielen: Um 13:00 Uhr brachte es das Finale der U19-Bundesliga zwischen Hansa Rostock und dem VfL Wolfsburg auf 490.000 Zuschauer und einen beachtlichen Marktanteil von 3,6 Prozent. In der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen lief es zwar nicht ganz so gut - doch auch hier konnte noch ein überzeugender Marktanteil von 2,4 Prozent eingefahren werden. Ab 20:55 Uhr kam die Konferenz im Confed-Cup schließlich noch auf 690.000 Zuschauer. Gegen starke Fiction-Konkurrenz gab's noch dazu einen guten Marktanteil von 2,3 Prozent in der Zielgruppe.

Kommentare zum Artikel