© Sky
Sports-Update

ARD & ZDF wollen Reif nicht, Biathlon räumt ab

von Alexander Krei
18.01.2016 - 12:03 Uhr

Tools

Social Networks

 

Marcel Reif hat zwar angekündigt, Angebote für seine Zeit nach Sky prüfen zu wollen, wird aber wohl nicht zu ARD oder ZDF wechseln. Außerdem: Deezer und der FC St. Pauli koopieren und starke Quoten für NFL und Biathlon.

Carsten Schmidt
© Sky/Andreas Hoffmann
Am Freitag überraschte Marcel Reif mit der Ankündigung, zum Saisonende bei Sky aufzuhören - nach 17 Jahren endet damit die Zusammenarbeit zwischen dem Kommentator und dem Pay-TV-Sender (DWDL.de berichtete). Reif überraschte mit seiner Aussage in der "Süddeutschen Zeitung" aber offensichtlich auch Sky, wo man noch kein Statement vorbereitet hatte. Das schob man erst einen Tag später ein paar warme Worte hinterher: "Marcel hat unsere Fußballberichterstattung entscheidend mitgeprägt", ließ Sky-Chef Carsten Schmidt (Foto) ausrichten. "Seine Art, Fußball zu kommentieren, zu analysieren und zu interpretieren ist etwas Besonderes. Eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit über 17 Jahre ist in der Medienbranche nichts Alltägliches und zeugt von gegenseitigem Vertrauen und Respekt. Wir bleiben Freunde."

Marcel Reif
© Sky
Seinen letzten Einsatz für Sky wird Marcel Reif am 28. Mai beim Finale der Champions League in Mailand haben. Wohin es den 66-Jährigen ziehen wird, ist noch unklar - ans Aufhören denkt er aber noch nicht. "Für die Zeit danach prüfe ich in Ruhe einige Angebote. Die Rolle als Patriarch, ich habe drei Söhne und zwei Enkel, wird mich jedenfalls so schnell noch nicht ausfüllen", sagte Reif der "SZ". Eine Rückkehr zum ZDF wird es allerdings wohl kaum geben. "Ich befasse mich nicht mit dieser Personalie", erklärte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz gegenüber der "Bild"-Zeitung. Und auch ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky zeigte sich nicht interessiert: "Wir haben große Wertschätzung für Marcel Reif. Aber im Kommentatoren-Bereich sind wir bei der ARD hervorragend aufgestellt und sehen keinen Bedarf für Neuzugänge."

Deezer
© Deezer
Der Audiostreaming-Anbieter Deezer fungiert ab sofort als Partner des FC St. Pauli. Als Sponsor präsentiert Deezer das Musikprogramm auf der Spieltags-Website www.millerntorlive.de und wird zudem mit Werbeflächen im Hamburger Millerntor-Stadion vertreten sein. Die Kooperation gilt zunächst für die Rückrunde der Saison 2015/2016 sowie für die Spielzeit 2016/2017. Ab Februar soll Fans des Vereins sowohl im Web als auch in der Deezer-App eine eigene St.-Pauli-Welt zur Verfügung stehen, in der sich die Nutzer unter anderem die Vollreportagen des AFM-Radios, den Podcast Millernton und Playlists der Spieler anhören können. Weitere Formate wie die Vorberichterstattung zu den Spieltagen und Interviews sollen sukzessive ergänzt werden.

FC Bayern München
© FC Bayern
Der FC Bayern München und Yahoo haben sich eine Kooperation verständigt. Nutzer in Europa, den USA und Lateinamerika sollen dadurch einen Blick hinter die Kulissen des deutschen Rekordmeisters werfen können. Geplant ist, die verschiedenen Inhalte, die auch Interviews mit Spielern des Vereins umfassen, bei Yahoo Sports in Deutsch, Englisch und Spanisch zu veröffentlichen. "Die Partnerschaft unterstützt die kontinuierliche Internationalisierung des Klubs und bringt die Marke FC Bayern näher an all unsere Fans rund um die Welt", sagte Jörg Wacker, Executive Board Member of Internationalization and Strategie beim FC Bayern.

Sport in Zahlen

ZDF
© ZDF
Das ZDF blickt auf ein überaus erfolgreiches Sport-Wochenende zurück. Nachdem es schon am Samstag durchweg gut lief, wusste der Mainzer Sender auch am Sonntag wieder zu überzeugen. Vor allem für die Biathlon-Staffel der Damen sah es aus Quotensicht glänzend aus: 4,77 Millionen Zuschauer verfolgten am Vormittag die Live-Übertragung aus Ruhpolding und trieben den Marktanteil auf herausragende 30,5 Prozent. Aber auch bei den 14- bis 49-Jährigen bewegte sich der Marktanteil mit 17,1 Prozent weit oberhalb des Senderschnitts. Beim Team-Wettbewerb der Skiflug-WM schalteten ab 14:22 Uhr zudem 4,15 Millionen Zuschauer ein, die noch einem Marktanteil von 21,9 Prozent entsprachen. Weitere 470.000 Zuschauer verfolgten die WM bei Eurosport, nachdem dort schon der Biathlon-Lauf am Vormittag von 370.000 Zuschauern gesehen wurde.

ProSieben MAXX
© ProSieben MAXX
Kurz vor dem Super Bowl läuft es für die NFL-Übertragungen bei ProSieben Maxx immer besser. Als sich Carolina Pant und Seattle Seahawks am Sonntagabend gegenüberstanden, waren schon beim ersten Quarter ab 19:00 Uhr im Schnitt eine halbe Million Zuschauer dabei. Der Marktanteil lag in der Zielgruppe bei starken 4,0 Prozent und stieg in der Primetime sogar noch an. Im letzten Viertel brachte es der Sender auf stolze 4,3 Prozent. Damit war ProSieben Maxx sogar erfolgreicher als kabel eins und RTL II. Insgesamt saßen zu diesem Zeitpunkt 660.000 Zuschauer vor dem Fernseher. Die zweite Übertragung des Abends war schließlich bei Sat.1 zu sehen, wo die Vorberichterstattung gegen den Dschungel zunächst nicht über 6,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinauskam. Gegen 1 Uhr zog der Marktanteil jedoch auf überzeugende 15,5 Prozent an.

Kommentare zum Artikel