The Voice of Germany © ProSieben
Sat.1 im Freudentaumel

"The Voice" legt weiter zu, auch Sturm sehr stark

von Alexander Krei
03.12.2011 - 09:04 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

Traum-Abend für Sat.1: Die Rekordjagd von "The Voice of Germany" hielt auch am Freitag an und bescherte dem Sender fast fünf Millionen Zuschauer. Doch damit nicht genug: Anschließend erwies sich auf der Boxkampf von Felix Sturm als Zuschauermagnet.

Es sieht so aus, als sei ProSiebenSat.1 mit "The Voice of Germany" der nächste große Fernseh-Hit gelungen. Die Castingshow findet seit dem Start in der vergangenen Woche mit ihren "Blind Auditions" von Mal zu Mal mehr Zuschauer und verzeichnete am Freitag in Sat.1 wieder einen neuen Rekordwert. Diesmal reichte es sogar zum Tagessieg bei Jung und Alt: 4,89 Millionen Zuschauer schalteten ein - das waren noch einmal über 300.000 mehr als am Donnerstag bei ProSieben. Seit dem Auftakt konnte "The Voice of Germany" somit genu eine Million Zuschauer hinzugewinnen.

Sat.1 setzte sich am Freitag übrigens gegen die Filme und Serien von ARD und ZDF durch und siegte zugleich deutlich über die "Ultimative Chart Show" bei RTL. Schon beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil bei sehr guten 15,8 Prozent, doch in der Zielgruppe war das Interesse an der neuen Castingshow noch viel größer. Dort schalteten mit 3,37 Millionen 14- bis 49-Jährigen zwar geringfügig weniger Zuschauer ein als am Abend zuvor, doch der Marktanteil fiel mit 28,2 Prozent noch ein wenig höher aus. Zumindest bei den jungen Zuschauern kann es "The Voice of Germany" schon jetzt mit den RTL-Erfolgen "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent" aufnehmen.

Doch "The Voice of Germany" war am Freitag längst nicht der einzige Erfolg von Sat.1. Direkt im Anschluss an die Castingshow übertrug der Sender auch noch den sich über zwölf Runden erstreckenden Kampf von Box-Weltmeister Felix Sturm gegen Martin Murray. Hiermit konnte Sat.1 ab 23:05 Uhr noch 1,84 Millionen 14- bis 49-Jährige vor dem Fernseher versammeln, der Marktanteil lag in der Zielgruppe bei sehr guten 20,8 Prozent. Insgesamt brachte es der Kampf auf 4,34 Millionen Zuschauer und 22,7 Prozent Marktanteil, nachdem die Vorberichterstattung mit Matthias Killing und Gästen zuvor von knapp drei Millionen Zuschauern gesehen wurde.

Dank der starken Primetime war Sat.1 am Freitag klarer Marktführer beim Gesamtpublikum: Mit einem Marktanteil von 14,1 Prozent lag der Sender fast einen Prozentpunkt vor RTL. In der umworbenen Zielgruppe reichte es zwar nicht für die Spitzenposition, doch der erzielte Marktanteil von 15,3 Prozent lag weit über den gewohnten Werten von Sat.1. Dort wird man schon jetzt die weiteren Folgen von "The Voice of Germany" sehnlichst erwarten.

Kommentare zum Artikel

TV-Quoten Top5

Die 5 meistgesehenen Sendungen der 14- bis 49-Jährigen vom 25. November 2014
Gute Zeiten, Schlechte Z… 1,90 Mio. 19,2 %
Bones - Die Knochenj&aum… 1,69 Mio. 14,5 %
Bones - Die Knochenj&aum… 1,67 Mio. 14,5 %
Mord mit Aussicht Folge … 1,57 Mio. 13,1 %
Two and a Half Men 1,41 Mio. 11,7 %
Mehr Quoten in den Top 20 vom 25.11.:
   14-59-Jährige    14-49-Jährige    ab 3 Jahre  

Tagesmarktanteile