Dieter Bohlen © RTL
Nicht mal fünf Millionen Zuschauer

Klarer Sieg, aber: "DSDS"-Finale schwach wie nie

von Alexander Krei
29.04.2012 - 09:03 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

Auch wenn "Deutschland sucht den Superstar" am Samstag den höchsten Marktanteil aller diesjährigen Mottoshows erzielte: Weniger Zuschauer als diesmal saßen bei einem Finale der RTL-Castingshow noch nie vor dem Fernseher.

Seit Samstag hat Deutschland mit Luca Hänni einen neuen "Superstar" - doch für RTL dürfte das am Tag danach nur zweitrangig sein. Viel mehr beginnt in Köln vermutlich schon jetzt die Suche nach der Ursache für das schwache Abschneiden der nun zu Ende gegangenen neunten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar". Im Zuge der generellen Casting-Müdigkeit, die auch andere Formate bereits erfasst hat, musste die Castingshow in diesem Jahr einen spürbaren Zuschauerrückgang hinnehmen, der auch vor dem Finale nicht Halt machte.

Mit 4,71 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 18,1 Prozent sicherte sich "DSDS" am Samstag zwar die Marktführerschaft, doch nie zuvor hatte ein Finale so wenige Zuschauer wie das diesjährige. Zudem erreichte so manche normale Mottoshow sogar mehr Fans als das Finale - zum Vergleich: Der Auftakt der Liveshows lockte Ende Februar noch über eine Million Fans mehr zu RTL. In der Zielgruppe spielte "Deutschland sucht den Superstar" am Samstag mit 2,68 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 28,3 Prozent Marktanteil noch einmal in einer eigenen Liga, doch auch hier musste die Show deutlich Federn lassen.

Nur das Finale der zweiten Staffel im Jahr 2004 erzielte einen niedrigeren Marktanteil. Im vergangenen Jahr hatten noch mehr als sechs Millionen Zuschauer eingeschaltet, der Marktanteil lag damals fast zehn Prozentpunkte höher als diesmal. 2009 waren sogar über sieben Millionen Fans bei der Finalshow dabei - angesichts dessen wird man sich bei RTL natürlich fragen müssen, wie es zum massiven Einbruch der Quoten gekommen ist. Dass "Deutschland sucht den Superstar" aber auch trotz des Rückgangs nach wie vor erfolgreich ist, bleibt natürlich unbestritten.

Zuschauer-Trend: Deutschland sucht den Superstar (Mottoshows)
Deutschland sucht den Superstar


Federn lassen musste übrigens auch "Es kann nur E1NEN geben": Nach starkem Staffel-Auftakt mit dreieinhalb Millionen Zuschauern und mehr als 24 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, musste sich die Rateshow mit Oliver Geissen diesmal im Anschluss an "DSDS" mit nur noch 18,7 Prozent Marktanteil begnügen, was insofern überraschend ist, weil das Finale der Castingshow im Vorprogramm eigentlich mehr Zuschauer anspülte als die Mottoshow der vergangenen Woche. Insgesamt blieben noch 2,93 Millionen Zuschauer dran, der Marktanteil lag bei 14,8 Prozent.

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 23.06.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 23.06.2016
Mehr in der Zahlenzentrale