The Voice of Germany © ProSieben
Abwärtstrend

"The Voice": Erste Liveshow markiert neues Tief

von Marcel Pohlig
30.11.2013 - 09:35 Uhr

Tools

Social Networks

 

Erstmals ist die Castingshow in dieser Staffel unter die Marke von drei Millionen Zuschauern gefallen. Auch in der Zielgruppe wurde ein neues Tief markiert - und doch reichte es für den Tagessieg. Für Tim Bendzko lief es im Anschluss eher mies.

Mit seinem Casting "The Voice of Germany" kann ProSiebenSat.1 noch immer zufrieden sein - doch ganz so stark wie in der Anfangszeit sieht es für die Show in der dritten Staffel nun auch nicht mehr aus. Das setzte sich beim Übergang in die traditionell schwächere Liveshow-Phase noch einmal deutlich. Erstmals wurde in dieser Staffel die Marke von drei Millionen Zuschauern nach unten gebrochen, wenn auch nur haarscharf. 2,99 Millionen Zuschauer sahen am Freitag in Sat.1 insgesamt zu; der Marktanteil lag bei 10,9 Prozent.

Auch beim jungen Publikum wurde absolut ein neues Tief erreicht. 1,71 Millionen Zuschauer sahen aus der klassischen Zielgruppe zu. In der vergangenen Woche sahen in Sat.1 noch über zwei Millionen zu und selbst die bislang schwächste Ausgabe gegen das Fußball-Länderspiel vor zwei Woche hatte noch 1,93 Millionen Zuschauer. Damals lag der Marktanteil mit 16,6 Prozent angesichts der hohen Fernsehnutzung allerdings noch ein bisschen tiefer. Diesmal waren 17,3 Prozent drin. In der klassischen Zielgruppe reichte es für "The Voice of Germany" so übrigens noch immer für den Tagessieg. Der stärkste Verfolger in der Primetime war RTL mit den "erfolgreichsten Hits 2013" im Rahmen der "Ultimativen Chartshow", die von 1,48 Millionen Zuschauern und 15,7 Prozent gesehen wurde. Insgesamt sahen 2,56 MIllionen Zuschauer die Geißen-Show.

Zuschauer-Trend: The Voice of Germany
The Voice of Germany

Aus der noch immer ordentlichen "Voice"-Vorlage hat Tim Bendzko dann im Anschluss an die mit drei Stunden Laufzeit auch sehr ausgedehnte Liveshow übrigens nichts gemacht. "Unter die Haut - Tim Bendzko hinter den Kulissen" sahen gerade einmal 0,89 Millionen Zuschauer, womit insgesamt ein mieser Marktanteil von 5,9 Prozent eingefahren wurde. Auch in der Zielgruppe sah es angesichts der starken Vorlage von "The Voice" für den den "Voice-Kids"-Juroren nicht all zu gut aus. Nur 0,63 Millionen Zuschauer blieben für Bendzko dran. Der Marktanteil lag bei äußerst schwachen 9,5 Prozent.

Kommentare zum Artikel

TV-Quoten Top5

Die 5 meistgesehenen Sendungen der 14- bis 49-Jährigen vom 23. Juli 2014
Gute Zeiten, Schlechte Z… 1,28 Mio. 17,5 %
Die Bachelorette Folge 2 1,16 Mio. 12,7 %
Catch Me If You Can 1,07 Mio. 12,3 %
How I Met Your Mother 1,04 Mio. 12,3 %
RTL Aktuell 1,03 Mio. 18,5 %
Mehr Quoten in den Top 20 vom 23.07.:
   14-59-Jährige    14-49-Jährige    ab 3 Jahre  

Tagesmarktanteile