RTL & ProSieben © RTL/ProSieben
Die Monatsmarktanteile der Großen 8

Marktführer wankt: ProSieben hat RTL fast eingeholt

von Uwe Mantel
01.09.2014 - 09:50 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

Bahnt sich da eine Revolution an? RTL taumelt auf ProSieben zu und droht, die Marktführung bei den 14- bis 49-Jährigen zu verlieren. Im August trennten beide Sender nur noch 0,2 Prozentpunkte. Für Sat.1 war es dank "Promi Big Brother" der stärkste Monat seit Mai 2012

Dass RTL im Juni zum ersten Mal seit 22 Jahren nicht der meistgesehene Sender bei den 14- bis 49-Jährigen war, ließ sich noch mit der Fußball-WM erklären. Im Juli holte sich RTL dann auch schon wieder den Spitzenplatz zurück und auch im August hieß der Marktührer in dieser Zielgruppe RTL. Doch der Dauermarktführer wankt in einem Ausmaß, wie man das weder bei der Konkurrenz noch bei RTL wohl binnen so kurzer Zeit für möglich gehalten hätte.

12,0 Prozent betrug der RTL-Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen im August nur noch, das waren nochmal 1,3 Prozentpunkte weniger als im August vergangenen Jahres. ProSieben sitzt RTL mit 11,8 Prozent im Nacken. Ein Rückstand von nur 0,2 Prozentpunkten - das gab es noch nie. Anfang 2011 trennten die beiden Sender noch 10,5 Prozentpunkte - und selbst in Monaten ohne Dschungelcamp betrug der Rückstand mehrfach über acht Prozentpunkte. Dabei hat ProSieben selbst eigentlich kein glänzendes Jahr hinter sich. 11,2 Prozent waren bislang das Höchste der Gefühle gewesen, der August sorgte mit 11,8 Prozent also für einen neuen Jahresbestwert.

Es ist somit vor allem der Absturz von RTL, der die beiden Sender zusammenrücken lässt. Die Kölner scheinen derzeit allgemein vom Glück verlassen: Montags floppten "Die Versicherungsdetektvie" und "Verfolgt", mittwochs blieb "Die Bachelorette" unter den Erwartungen, freitags war gegen "Promi Big Brother" nicht anzukommen - und zu allem Unglück enttäuschten zum Ausklang des Monats nun auch noch die neuen Nachmittags-Formate sowie das mit großem Aufwand produzierte "Rising Star", das der nächste Castinghit hätte werden sollen, am Samstag aber gerade mal 1,75 Millionen Zuschauer zum Einschalten bewegen konnten. Eine Zahl, die noch erschreckender ist als die mauen Marktanteile in der Zielgruppe. Und dieses Format wird auch die nächsten Wochen noch prägen. Der Erwerb der Übertragungsrechte an den EM-Qualifikationsspielen der Deutschen Nationalelf erweist sich da aus heutiger Sicht als wertvoller als man das vergangenes Jahr noch dachte.

Es ist vollbracht: Sat.1 knackt die 10-Prozent-Marke

Beim Gesamtpublikum kam RTL im August nur noch auf einen Marktanteil von 9,0 Prozent und konnte auch hier den Spitzenplatz unter den Privatsendern nur noch mit größter Mühe verteidigen. Hier lag interessanterweise Sat.1 mit 8,7 Prozent schon fast gleichauf. Für Sat.1 war der August vor allem durch ein Format geprägt: "Promi Big Brother". Nach der missglückten ersten Staffel machten Sender und Produktionsfirma im zweiten Anlauf vieles richtig und wurden mit durchgehend starken Marktanteilen über zwei Wochen hinweg belohnt. Mit dieser Hilfe gelang es tatsächlich, nach 26 Monaten mit einstelligen Marktanteilen wieder auf Monatsbasis einen zweistelligen Wert vorzuweisen. Aber denkbar knapp: Genau 10,0 Prozent Marktanteil standen bei den 14- bis 49-Jährigen letztlich auf dem Konto.

Neben "Promi Big Brother" half dabei auch die Nachmittagsmisere von RTL: Die Experimente dort sorgten trieben einige Zuschauer zu den Scripted-Reality-Formate von Sat.1. Bei aller Freude, die den Sat.1-Machern heute gegönnt sei: Dass es trotz "Promi-Big Brother" an vielen Tagen nur zu einstelligen Marktanteilen reichte und letztlich die 10-Prozent-Marke nur so knapp erreicht wurde, zeigt nur, dass es weiterhin an vielen Stellen im Programm knirscht. Zeit, um sich zufrieden zurückzulehnen, gibt es also nicht.

ARD und ZDF stecken im Nach-WM-Loch

In ein tiefes Loch gefallen sind nach der Fußball-WM Das Erste und das ZDF. Dass die hohen Werte aus den WM-Monaten nicht zu halten sein würden, war natürlich klar. Doch beide Sender rutschten sogar unter das Vor-WM-Niveau. Das ZDF erlangte zwar die Marktführung zurück, konnte aber nur noch einen Marktanteil von 11,6 Prozent vorweisen. Das waren nicht nur 3,2 Prozentpunkte weniger als noch im Juli, sondern auch 0,9 Prozentpunkte weniger als im August des vergangenen Jahres. Man muss bis in den September 2012 zurückgehen, um einen noch schwächeren Monatsmarktanteil zu finden.

Das Erste, das im Juli dem WM-Finale sei dank noch erstmals seit langer Zeit wieder alleiniger Marktführer war, rutschte sogar auf nur noch 11,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum ab - damit lag Das Erste nur noch hauchdünn über seinen historischen Tiefstwerten aus dem Frühjahr 2012. Im August vergangenen Jahres hatte Das Erste immerhin noch 12 Prozent Marktanteil einfahren können. Bei den Jüngeren hielt sich Das Erste mit 6,1 Prozent Marktanteil immerhin noch knapp vor dem ZDF, das nur 5,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichte. Zufrieden sein konnte damit keiner der beiden Sender.

Vox zieht RTL II wieder davon

In Reihe 2 der Privatsender gab es vor allem für Vox Grund zur Freude. Auch dort gibt es zwar diverse Baustellen im Programm, mit "Die Höhle der Löwen" gelang aber ein schöner Erfolg aus Quoten- wie Image-Sicht, zudem konnte man RTL II wieder deutlich hinter sich lassen, nachdem die Sender zuletzt schon fast gleichauf waren. Doch Vox legte im August einen ganzen Prozentpunkt im Vergleich zum Juli zu, RTL II nur magere 0,3 Prozentpunkte. So kam Vox auf einen Marktanteil von 7,2 Prozent beim Gesamtpublikum, RTL II lag mit 6,4 Prozent weit dahinter. Im August vergangenen Jahres hatte RTL II übrigens noch mit 7,4 Prozent Marktanteil auftrumpfen können - die Zeiten, in denen die 7 vor dem Komma möglich war, scheinen für RTL II aber auch erstmal vorbei. Relativ ordentlich verlief der August unterdessen für kabel eins, das einen Marktanteil von 5,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte und damit bei den jüngeren Zuschauern immerhin erfolgreicher war als das ZDF.

Und wie sieht's bei 14-59 aus?

Bei den 14- bis 59-Jährigen, auf die Teile des Marktes wie IP Deutschland inzwischen eher blicken, liegt RTL noch unangefochten an der Spitze. Mit 11,3 Prozent Monatsmarktanteil war es aber auch hier ein ernüchterndes Ergebnis, stärkster Verfolger war hier Sat.1 mit 10,2 Prozent vor ProSieben mit 9,1 Prozent. Das Erste und das ZDF hatten hier ohne Fußball mit 7,4 bzw. 7,5 Prozent Marktanteil im August nur wenig zu melden. Vox lag bei 7,0 Prozent, RTL II bei 5,5 Prozent, kabel eins kam mit 5,4 Prozent Marktanteil über die Ziellinie.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3
+/-
Vormonat
+/-
Aug 13
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Aug 13
Das Erste
11,3
-3,7
-0,7
6,1 -4,7
-0,2
ZDF
11,6
-3,2
-0,9
5,6
-4,0
-0,7
RTL
9,0 +/-0
-1,4
12,0 +0,5
-1,3
Sat.1
8,7
+1,0
+0,4
10,0
+1,8
+0,8
ProSieben
6,0
+0,8
+0,5 11,8
+1,3
+0,6
Vox
5,4
+0,6
+0,1
7,2
+1,0
-0,1
RTL II
3,9
+0,3
-0,5 6,4
+0,3
-1,0
kabel eins
4,0
+0,4
-0,2
5,8
+0,5
-0,2

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL-Recherche

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 27.06.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 27.06.2016
Mehr in der Zahlenzentrale