Die Stadt und die Macht © ARD/Frédéric Batier
ZDF-Krimi lässt dem Ersten keine Chance

Fehlstart für ARD-Miniserie "Die Stadt und die Macht"

von Alexander Krei
13.01.2016 - 08:51 Uhr

Tools

Social Networks

 

Nach dem überwältigenden Erfolg des ZDF-Krimis "Böser Wolf" vom Montag konnte auch dessen zweiter Teil über sieben Millionen Zuschauer vor den Fernseher locken. Zum Leidwesen des Ersten, wo "Die Stadt und die Macht" chancenlos blieb.

Für gewöhnlich ist der Dienstagabend fest in der Hand der ARD-Serien. So gesehen war es also kein ungeschickter Schachzug, die neue Miniserie "Die Stadt und die Macht" an einem Dienstag zu starten. Das Erste hat die Rechnung dabei allerdings ohne das ZDF gemacht, das mit dem zweiten Teil seines Krimi-Hits "Böser Wolf" den Quoten-Erfolg vom Montag noch einmal wiederholen konnte. 7,27 Millionen Zuschauer schalteten ein - das waren genauso viele wie am Tag zuvor. Der Marktanteil des Taunuskrimis fiel mit 22,1 Prozent am Dienstag sogar noch einen halben Prozentpunkt höher aus.

"Die Stadt und die Macht" hatte darunter spürbar zu leiden: Auf nur 2,91 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 8,8 Prozent brachte es die erste Folge, die wegen des kurzfristig eingeschobenen "Brennpunkts" über den Terroranschlag in Istanbul eine Viertelstunde später begann als ursprünglich geplant. Im Vergleich zum "Brennpunkt" kamen dem Ersten mehr als zwei Millionen Zuschauer abhanden - die meisten von ihnen dürften wohl zum ZDF gewechselt haben. Bitter fürs Erste: Mit der direkt hinterhergeschobenen zweiten Folge der neuen Miniserie musste der Sender sogar noch Zuschauerverluste hinnehmen. Ab 21:17 Uhr blieben nur noch 2,72 Millionen Zuschauer dran, die 8,6 Prozent Marktanteil entsprachen.

Noch dazu blieb auch beim jungen Publikum der große Durchbruch aus: Mit Marktanteilen von 6,4 und 6,2 Prozent erwies sich die Produktion mit Anna Loos auch hier nicht als durchschlagender Erfolg fürs Erste. Ganz anders die Lage im ZDF, wo "Böser Wolf" mit 1,44 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern sowie 12,4 Prozent Marktanteil auch am Dienstag sehr beachtliche Zahlen verzeichnete. Das anschließende "heute-journal" hielt darüber hinaus noch 5,72 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Doch schon am Vorabend wusste der Sender zu überzeugen: So brachte es die "heute"-Sendung auf 5,19 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 20,0 Prozent, ehe das "ZDF Spezial" noch 5,16 Millionen Zuschauer beim ZDF hielt.

"heute" und "ZDF Spezial" waren damit gefragter als "Tagesschau" und "Brennpunkt" im Ersten. Und dann waren da auch noch die "Rosenheim-Cops", die am Dienstag auf Rekord-Niveau unterwegs waren. 5,68 Millionen Zuschauer entschieden sich die Vorabendserie - eine Reichweite, von der alle anderen Sender am Dienstag selbst in der Primetime weit entfernt waren. Der Marktanteil belief sich auf stolze 18,4 Prozent. Kein Wunder also, dass das ZDF am Dienstag mit einem Tagesmarktanteil von 16,0 Prozent beim Gesamtpublikum das Feld mühelos dominiert. Das Erste kam als stärkster Verfolger auf gerade mal 9,8 Prozent, RTL musste sich mit 9,6 Prozent begnügen.

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 26.08.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 26.08.2016
Mehr in der Zahlenzentrale