Frank Hoffmann © RTL/Stephan Pick
Die Monatsmarktanteile im Januar

RTL deklassiert andere Private, ZDF insgesamt vorn

von Uwe Mantel
01.02.2016 - 10:00 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

RTL startete stärker als 2015 ins neue Jahr, die anderen Privaten hatten wenig zu lachen: kabel eins holte den schwächsten Marktanteil seit Juni 2006, auch Sat.1, Vox und RTL II lagen weit unter Vorjahr. Insgesamt war das ZDF vorn - aber Das Erste kam deutlich näher als vor einem Jahr.

Dass RTL einen guten Start ins Jahr erwischen würde, war nicht schwer vorauszusagen - dafür sorgt schon Jahr für Jahr das Dschungelcamp. Das war auch in diesem Jahr nicht anders: Im Vergleich zum schwachen Dezember legte RTL bei den 14- bis 49-Jährigen um satte 4,6 Prozentpunkte auf einen Monatsmarktanteil von 16,3 Prozent zu - und lag damit auch deutlich über dem Januar-Wert des Vorjahres, der 15,7 Prozent betragen hatte.

Dass das gelang, lag eben nicht nur am Dschungelcamp, das wieder stärker lief als im vergangenen Jahr, sondern auch an diversen anderen Erfolgen. Besonders dürfte man sich bei RTL darüber freuen, dass die Serie "Der Lehrer" in ganz neue Quotenhöhen vorstoßen konnte, zudem war auch die ungewöhnliche Castingshow "Puppenstars" erfolgreich. Geholfen hat auch, dass "Deutschland sucht den Superstar" länger als im vergangenen Jahr in doppelter Wochendosis zu sehen war, zudem startete auch der "Bachelor" erfolgreicher als im Vorjahr und selbst die "CSI"-Serien liefen wieder erfolgreicher als zuletzt.

Für RTL war es nicht nur beim jungen Publikum der stärkste Monat seit Januar 2014, sondern auch beim Gesamtpublikum. Dort reichte es für 11,7 Prozent Marktanteil, 2,6 Prozentpunkte mehr als noch im Dezember und immerhin ein halber Prozentpunkt mehr als im Januar des Vorjahres. Während RTL in der Zielgruppe die Konkurrenz deklassierte, reichte es beim Gesamtpublikum übrigens trotzdem nur für Rang 3 hinter den öffentlich-rechtlichen Sendern.

ZDF vorn - aber weniger deutlich als 2015

Die Marktführungskrone beim Gesamtpublikum verteidigte auch im Januar 2016 wieder das ZDF. Vor allem die erste Monatshälfte lief für die Mainzer wie am Schnürchen mit neun Tagessiegen in zwei Wochen. Natürlich half dem ZDF auch der Wintersport oder zuletzt die Handball-EM, doch gleich neun selbst produzierte Filme schafften den Sprung über die Marke von sieben Millionen Zuschauern- in einer Zeit, in der so viel von Fragmentierung die Rede ist, ist das überaus bemerkenswert. Letztlich reichte es im Januar für einen Monatsmarktanteil von 13,2 Prozent beim Gesamtpublikum. Fürs ZDF war es somit der stärkste Monat seit genau einem Jahr - doch den Januar-Wert des Vorjahres hat das ZDF trotzdem recht deutlich um einen ganzen Prozentpunkt verpasst.

Das Erste erwischte nach dem ziemlich durchwachsenen Januar 2015 diesmal dafür einen deutlich stärkeren Jahresstart. Mit 12,2 Prozent Marktanteil hielt sich Das Erste deutlich vor dem Dschungel-geprägten RTL auf dem zweiten Platz. Im Vergleich zum vergangenen Jahr ging's um 0,9 Prozentpunkte nach oben. Beim jüngeren Publikum lag Das Erste zudem auch im Januar mit 7,0 Prozent vor dem öffentlich-rechtlichen Konkurrenten ZDF, das 6,4 Prozent Marktanteil einfahren konnte. Hier sorgte der letzte Tag des Monats mit dem Handball-EM-Finale nochmal für einen ordentlichen Schub.

Die private RTL-Konkurrenz hatte es schwer

Gegen das Dschungelcamp ist im Januar schwer anzukommen - das ist bekannt und darauf stellten sich Konkurrenten wie Sat.1 und ProSieben auch ein, indem sie sich in direkter Dschungel-Konkurrenz in der Regel vornehm zurückhielten. Das führte dann allerdings auch dazu, dass die Monatsmarktanteile entsprechend mager ausfielen. ProSieben konnte immerhin mit "The Big Bang Theory" in Bestform einige Highlights setzen, mit der neuen Serie "Zoo" zumindest in der Auftaktwoche. Mit 10,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Sender damit immerhin minimal über dem Vorjahres-Wert. Sat.1 startete hingegen noch schlechter ins Jahr als im vergangenen Jahr. Der Marktanteil fiel mit 8,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen noch 0,6 Prozentpunkte niedriger aus im Januar 2015.

Auch die Privatsender der zweiten Generation erwischten keinen guten Start ins Jahr. Einen besonders kräftigen Rückschlag musste kabel eins hinnehmen: Im Vergleich zum Dezember ging's um 0,9 Prozentpunkte nach unten auf nur noch 4,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Man muss bis in den WM-Monat Juni 2006 zurückgehen um bei kabel eins einen schwächerne Monatswert zu finden. RTL II hatte schon zum Ende des vergangenen Jahres einen kräftigen Rückschlag erlebt - hier ging's im Januar zwar nicht weiter nach unten, doch mit 5,3 Prozent in der Zielgruppe blieb der Sender trotzdem um 0,6 Prozentpunkte unter dem Januar-Wert des Vorjahres - kein Sender verlor im Jahresvergleich mehr. Und auch für Vox verlief der Start ins Jahr nicht gerade optimal: 6,1 Prozent Monatsmarktanteil waren 0,7 Prozentpunkte weniger als im Dezember, 0,5 Prozentpunkte weniger als im Januar 2015.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3
+/-
Vormonat
+/-
Jan 15
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Jan 15
Das Erste
12,2 +0,3
+0,9
7,0
+0,1
+0,7
ZDF
13,2
+0,9
-1,0
6,4
+0,3
-0,2
RTL
11,7
+2,6
+0,5
16,3
+4,6
+0,6
Sat.1
7,0
-0,1
-0,6
8,4
-0,2
-0,6
ProSieben
5,2
-0,2
+0,1 10,7 -0,4
+0,1
Vox
4,7
-0,5
-0,3
6,1
-0,7
-0,5
RTL II
3,3
+/-0
-0,3 5,3
+/-0
-0,6
kabel eins
3,4
-0,5
-0,1
4,6
-0,9
-0,4

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL-Recherche

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 28.09.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 28.09.2016
Mehr in der Zahlenzentrale