Schulz & Böhmermann © ZDF/btf
Wieder über Neo-Schnitt

"Schulz & Böhmermann" erholt sich leicht

von Uwe Mantel
01.02.2016 - 09:44 Uhr

Tools

Social Networks

 

Zumindest in der linearen Ausstrahlung konnte "Schulz & Böhmermann" die tollen Auftaktquoten zuletzt nicht mehr bestätigen. Den Tiefstwert der vergangenen Woche hat der Talk aber ohne Dschungelkonkurrenz hinter sich gelassen.

Mit 410.000 Zuschauern insgesamt und einem Marktanteil von 3,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen bei der linearen Ausstrahlung - die bei diesem Format mutmaßlich recht hohe VoD-Nutzung über die Mediathek wie immer nicht berücksichtigt - legte "Schulz & Böhmermann" am 10. Januar einen hervorragenden Einstand hin - konnte diese Werte aber nicht auf Dauer halten. In Woche 2 waren schon nur noch 370.000 Zuschauer dabei, in Woche 3 kam dann der Absturz auf 140.000 Zuschauer.

Immerhin: Zum Finale setzte sich dieser Abwärtstrend nicht weiter fort. Die letzte Folge von "Schulz & Böhmermann" lief mit 180.000 Zuschauern wieder etwas besser. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum steigerte sich auf 0,9 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurde die 1-Prozent-Marke mit 1,3 Prozent Marktanteil wieder übersprungen. Damit lag die Sendung beim jungen Publikum wieder über dem Senderschnitt von ZDFneo - doch die Auftakt-Erfolge blieben unerreicht. Das Best-of im Anschluss sahen sich dann übrigens noch 130.000 Zuschauer an. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum stieg auf 1,2 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 1,7 Prozent Marktanteil erzielt.

Zuschauer-Trend: Schulz & Böhmermann

 

Schulz & Böhmermann

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 26.09.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 26.09.2016
Mehr in der Zahlenzentrale