ran Boxen © ProSiebenSat.1
Laues Quoten-Lüftchen

Felix Sturm fehlen weiterhin die jungen Zuschauer

von Uwe Mantel
21.02.2016 - 09:11 Uhr

Tools

Social Networks

 

Felix Sturm konnte am späten Samstagabend zwar zum fünften Mal den WM-Gürtel erkämpfen, mit Blick aufs jüngere Publikum blieb das Interesse aber verhalten. Der Marktanteil lag im einstelligen Bereich. Auf die Älteren war mehr Verlass.

9,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen - das war das doch recht ernüchternde Ergebnis, das die Übertragung des Box-Kampfs von Felix Sturm gegen Fedor Chudinov am Samstagabend einfahren konnte - wie schon beim letzten Kampf im Mai wurde damit erneut die 10-Prozent-Marke verfehlt, weil nur 830.000 14- bis 49-jährige Zuschauer für den Kampf zu mobilisieren waren. An die Box-Quoten der Klitschko-Kämpfe kam Sat.1 zwar noch nie heran, in der Vergangenheit hatte Felix Sturm Sat.1 aber noch teils über 20 Prozent Marktanteil beschert.

Immerhin: Auf die älteren Zuschauer war mehr Verlass: 2,82 Millionen verfolgten den Kampf im Schnitt ab kurz vor 23 Uhr, das reichte für immerhin 12,5 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Die Box-Übertragung war damit die insgesamt mit Abstand meistgesehene Sat.1-Sendung des Samstags. Bei den 14- bis 49-Jährigen hingegen war der Film "Kindsköpfe" um 20:15 Uhr deutlich gefragter. Mit 10,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hielt der sich gegen "DSDS" & Co. ziemlich wacker.

Mehr Freude mit seinem Sportprogramm hatte am Samstag unterdessen Das Erste. Die Bundesliga-"Sportschau" lockte ab 18:30 Uhr 5,94 Millionen Zuschauer vor den Fernseher, was sehr guten 23,1 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei 17,3 Prozent. Den ganzen Tag über hatten zudem die Wintersport-Übertragungen schon für sehr ordentliche Quoten gesorgt. Die höchsten Marktanteile wurden mit der Abfahrt der Herren und dem Rodel-Weltcup zur Mittagszeit erzielt, als Das Erste an der 17-Prozent-Marke kratzte. Sehr gefragt war zudem ab 17:30 Uhr die Übertragung der Viererbob-WM, die 3,17 Millionen Zuschauer zählte. 16,1 Prozent betrug hier der Marktanteil.

Schwach lief dafür in dieser Woche das "aktuelle Sportstudio", das im ZDF nicht über 1,57 Millionen Zuschauer und 8,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum hinaus kam. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 5,9 Prozent Marktanteil erzielt. Hier machte sich neben der Box-Konkurrenz auch das Fehlen des Samstagabend-Spiels der Bundesliga bemerkbar.

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 27.08.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 27.08.2016
Mehr in der Zahlenzentrale