The Huffington Post © The Huffington Post
Online-IVW

"HuffPo" und N24 größte Februar-Verlierer

von Uwe Mantel
08.03.2016 - 12:32 Uhr

Tools

Social Networks

 

Nach dem sehr starken Januar brachte der Februar sinkende Zugriffszahlen - in der Regel stärker als es die beiden "fehlenden" Tage ohnehin nahelegen. Größte Verlierer im Vergleich zum Vormonat waren "Huffington Post" und N24, die beide aber weit über Vorjahr lagen

Der Januar bescherte vielen Nachrichtenangeboten im Web neue Rekord-Zugriffszahlen, was nicht zuletzt auch an der Berichterstattung über die Vorfälle in der Silvesternacht und die sich daraus entspinnende Diskussion lag. Der Februar sorgte dann bei den großen Angeboten durchweg für sinkende Zahlen, die in der Regel über dem Wert lagen, der sich ohnehin schon durch den um zwei Tage kürzeren Monat ergibt.

Den stärksten Rückgang im Vergleich zum Vormonat verzeichnete die "Huffington Post", deren Zugriffszahlen um über 22 Prozent zurückgingen. Die "HuffPo" hatte im Januar allerdings auch besonders kräftig zugelegt: Um über 40 Prozent ging's da nach oben. Grund zur Unzufriedenheit gibt's dort auch deshalb nicht, weil die "Huffington Post" im Vergleich zum Vorjahresmonat trotzdem der größte Gewinner ist: Im Jahresvergleich ging's um über 55 Prozent nach oben. Auch N24 verlor im Vergleich zum Januar zwar mehr als 20 Prozent der Visits, legt im Vorjahresvergleich aber um 34,9 Prozent zu. Konkurrent n-tv.de legt im Vorjahresvergleich übrigens fast genauso stark um 34,3 Prozent zu. Sehr starkes Wachstum im Jahresvergleich gibt's auch bei "Focus Online" (+41,2 Prozent) und der "Welt" (+47,2 Prozent).

Die beiden Marktführer sind hingegen anscheinend derzeit an ihrer Wachstumsgrenze angekommen. "Bild.de" konnte die Zahl der Visits im Februar 2016 im Vergleich zum Februar 2015 nur um 1,5 Prozent steigern - kann aber darauf verweisen, dass man damals noch nicht die Adblocker-Sperre hatte. "Spiegel Online" liegt 3,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Im Vergleich zum Januar ging's für beide fast im Gleichschritt um 10,5 bzw. 11 Prozent nach unten.

Die Entwicklung der Nachrichtenseiten im Februar 2016


Visits
Februar
+/-
zum Januar
 +/-
zum Feb '15
Bild.de
295.896.011 - 10,5 %
+ 1,5 %
Spiegel Online 208.340.978
- 11,0 %
+ 3,8 %
Focus Online
152.495.047 - 10,7 %
+ 41,2 %
n-tv.de
109.912.322
- 6,0 %
+ 34,3 %
Die Welt
81.782.552
- 14,4 %
+ 47,2 %
ZEIT Online
55.151.493 - 4,8 %
+ 24,8 %
Süddeutsche.de
51.336.437
- 7,5 %
+ 16,3 %
FAZ.net
46.968.235
- 13,2 %
+ 20,9 %
stern.de
36.361.523 - 8,6 %
 + 13,7 %
N24 23.437.753 - 20,5 %
 + 34,9 %
Handelsblatt
20.695.735 - 5,7 %
+ 3,3 %
Huffington Post
18.820.664 - 22,3 %
+ 55,4 %
RP Online
18.770.712 - 14,3 %
+ 20,7 %
Express Online
17.150.722 - 8,6 %
+ 5,2 %
DerWesten
16.430.397  - 16,7 %
+ 17,4 %

Angaben ohne Gewähr, Quelle: IVW, eigene Berechnungen

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: