Roman Steuer © Sky
Roman Steuer über Sky Sport News HD im Free-TV

"Ich glaube nicht, dass wir so viel anders werden"

von Alexander Krei
01.12.2016 - 11:40 Uhr

Tools

Social Networks

 

Fünf Jahre nach dem Sendestart wechselt Sky Sport News HD ab sofort vom Pay- ins Free-TV. Roman Steuer, bei Sky für den gesamten Sport-Bereich verantwortlich, spricht mit DWDL.de über neue Programmfarben, Ziele und graue Haare.

Seite 1 von 2

Herr Steuer, was macht Sie eigentlich sicher, dass die Zuschauer die Pay-TV-Marke Sky im Free-TV erwarten?

Ich kann mich gut daran erinnern, wie häufig mich die Leute vor fünf Jahren fragten, ob wir wirklich an den Erfolg eines reinen Sportnachrichtensenders in Deutschland glauben. Ich antwortete darauf, dass wir es machen, um euch in fünf Jahren zu zeigen, was euch bisher gefehlt hat. Tatsächlich ist es uns seither gelungen, aus einer Live-Sport-Position heraus unsere Sport-Kompetenz in den Nachrichten-Bereich zu erweitern. Aus der Erfahrung, wie sich Sky Sport News HD im Pay-TV entwickelt hat, sind wir überzeugt, dass auch auf dem freien Markt ein Interesse an Sportnachrichten besteht.

Welche Erwartungen und Ziele verfolgen Sie mit dem Schritt?

Wir möchten Reichweite durch Qualitätsprogramm schaffen. Einerseits, um den Sender durch die Werbefinanzierung abzusichern, andererseits aber auch, um die Zuschauer auf unser Sport-Angebot im Pay-TV hinzuweisen. Dadurch erfüllt Sky Sport News HD in Zukunft eine cross-promotionale Aufgabe, was bislang nicht möglich war.

Welche Quoten halten Sie für realistisch?

Was die Zuschauerzahlen angeht, wollen wir die Entwicklung gerne abwarten. Sie dürfen nicht vergessen, dass wir mit dem Sender in einen Bereich gehen, in dem wir bislang keine Erfahrung haben. Aber natürlich sind wir ambitioniert. Wir wollen nicht mit Nichts starten, sondern sind bestrebt, eine große Reichweite aufzubauen. Es braucht jedoch Zeit, den Zuschauern zu vermitteln, dass Sky neben dem Kerngeschäft Abo-TV jetzt auch Free-TV macht. Diese Zeit werden wir uns nehmen.

In Deutschland macht Sky vieles wie die Kollegen in England. Dort ist Sky Sports News allerdings einst den umgekehrten Weg gegangen – vom Free- ins Pay-TV. Wie ist das zu erklären?

Das war zu einer anderen Zeit, als im englischen Markt Sky UK eine etwas andere Strategie verfolgt hat. Das macht es schwer, beide Fälle miteinander zu vergleichen. Die Kollegen hatten damals sicher gute Gründe, den Schritt zurück zu gehen, aber ich weiß, dass sie jetzt interessiert auf das schauen, was wir tun.

Sie waren 2011 am Aufbau von Sky Sport News HD beteiligt. Wie hat sich Ihr Baby seither entwickelt?

Wenn wir im Bild bleiben wollen: Das Kind hat sich gut entwickelt und wird allmählich flügge. Es ist weit weg von der Flasche, steht auf eigenen Beinen und ist jetzt bereit, alleine aus dem Haus zu gehen. Das macht mich sehr stolz. Hinzu kommt, dass der Sender bei Dirk Grosse in guten Händen ist. Unter seiner Leitung gelang es, bei der ohnehin schon guten Entwicklung nochmal einen draufzusetzen – und wenn Sie mir vor fünf Jahren gesagt hätten, dass wir heute so weit sind, ins Free zu gehen, dann hätte ich das kaum geglaubt.

Studio von Sky Sport News HD
© Sky / Philipp Schieder

Mit dem Wechsel ins Free-TV wird der Sender aber ein Stück sein Gesicht verändern. Ist das nicht auch eine Risiko?

Ich glaube nicht, dass wir so viel anders werden. Es wird sich aber immer dort etwas ändern, wo wir relativ schnell mit Zusammenfassungen waren. Den "Matchday" am Samstag um 17:30 Uhr mit den Bundesliga-Highlights wird es wegen der fehlenden Rechte nicht geben können. Dort wird sich unser Sendefenster ein bisschen nach hinten verschieben. Die Hauptaufgabe, also die vorbereitende und nachbereitende Berichterstattung, bleibt aber gleich. Da werden Sie keine großen Unterschiede feststellen können. Wir werden den Zuschauern auch weiterhin stets die Top-Nachrichten geben.

Dass gleich am zweiten Sendetag ein Bundesliga-Spiel der Bayern läuft, ist doch ein klares Signal – und hat wenig mit den stets propagierten Rolling News zu tun.

Dass wir zum ersten Mal ein Bundesliga-Spiel unverschlüsselt zeigen, sehen wir als kleines Weihnachtsgeschenk an die hoffentlich größer werdende Fangemeinde des Senders. Durch die hohe Attraktivität wollen wir erreichen, dass der Kanal an seinem ersten Wochenende gesucht, gefunden und gesehen wird. Die Menschen sollen einen guten Grund haben, den Sendersuchlauf ihres Fernsehers oder Receivers zu aktivieren. Und den geben wir ihnen auch mit diesem Spiel. Die Rolling News werden aber immer der Kern unseres Angebot bleiben, weil wir der festen Überzeugung sind, dass der Bedarf vorhanden ist. Ergänzt werden die Rolling News durch ausgewählte Live-Events, Zusammenfassungen, Magazine und Dokus.

Wo sollen denn Dokus und Magazine überhaupt einen Platz finden?

Es wird Sendeplätze für speziell diese Formate geben, die im neuen Jahr kommen werden. Den Charakter eines Rolling-News-Kanals wollen wir dadurch aber nicht untergraben.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: