Quizduell © ARD/NDR
DWDL.de-TV-Kritik

"Quizduell"-GAU: "Vielleicht morgen 'Verbotene Liebe'"

von Alexander Krei
12.05.2014 - 19:31 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

Es war ein Experiment - und zumindest beim ersten Versuch ist es kläglich gescheitert: Ein Hacker war schuld, dass beim "Quizduell" am Montag gar nichts funktionierte. Jörg Pilawa rettete allerdings, was eigentlich kaum zu retten war...

Mit dem Wechsel von Jörg Pilawa zum ZDF war vor vier Jahren Schluss mit dem letzte Anker des ARD-Vorabends. Weil es dem Ersten seither jedoch weder mit Schmunzelkrimis noch mit Gottschalk gelungen ist, diese Problemzone in den Griff zu kriegen, stellt Rückkehrer Pilawa nun also erneut die Fragen. Doch nie war der Moderator wertvoller als an diesem Montag. Bei der Premiere des "Quizduells", also dem Versuch, aus der erfolgreichen Ratespiel-App eine Fernsehshow zu machen, musste Pilawa retten, was eigentlich nicht mehr zu retten war. Von Beginn an funktionierte bei dem durchaus ambitionierten Projekt nämlich nahezu nichts.

Das fing schon damit an, dass offenbar vergessen wurde, Pilawa die Fragen für die Schnellraterunde aufs Pult zu legen. Während der Moderator zu diesem Zeitpunkt womöglich dachte, das Schlimmste bereits überstanden zu haben, sollte der Super-GAU aber erst noch folgen, denn noch bevor die App-User überhaupt die erste Frage spielen konnten, brachen sämtliche Server zusammen. Ein Hacker soll angeblich schuld gewesen sein, erklärte Pilawa später und schien regelrecht erleichtert darüber gewesen zu sein, nach wenigen Minuten eine Pause einlegen zu können. "Das ist toll, dass es das bei der ARD am Vorabend gibt: Werbung", scherzte er.

Quizduell-App
© Screenshot DWDL
Doch die Werbung half nicht. Bis zum Ende der Show gelang es nicht, die App - und damit das Herzstück der neuen Show - zum Laufen zu bringen. Die mehr als 180.000 Kandidaten, die sich im Vorfeld anmeldeten und damit unter Beweis stellten, dass das Interesse am Fernseh-"Quizduell" durchaus groß ist, konnten zu keinem Zeitpunkt mitspielen. Im weiteren Verlauf der Sendung klärte Pilawa auf, dass es offenbar einer einzigen Person gelungen sei, weltweit 15.000 Server zu blockieren. "Egal wer es ist, egal wo er sitzt: Chapeau", sagte Pilawa und lud den Übeltäter dann auch gleich mal in die Sendung ein - ohne juristische Konsequenzen befürchten zu müssen: "Hab doch zumindest den Hintern in der Hose und melde dich!"

Während die App-User also außen vor blieben, durfte kurzerhand das Studio-Publikum gegen die vier Kandidaten im "Quizduell" antreten, was sich jedoch als unverhofft unterhaltsam entpuppte, weil viele der Herausforderer einen ziemlichen Ehrgeiz an den Tag legten und sich über jede falsche Antwort diebisch freuten. Irreführend war allerdings, dass Pilawa immer wieder von den Studio-Kandidaten sprach, in der Einblendung mit "Studio" aber seine vier Kandidaten am Pult gemeint waren. Richtig skurril wurde es jedoch, als sich zu allem Überfluss auch noch ein Mitspieler aus dem Publikum darüber aufregte, dass sein Abstimmungsgerät angeblich nicht richtig funktioniert. Unter den strengen Blicken des Moderators spielte der Mann schließlich weiter.

Aus dieser und all den anderen reichlich unglücklichen Situationen machte Jörg Pilawa das Beste, indem er das Format, vor allem aber sich selbst  glücklicherweise nicht allzu ernst nahm. Manch spontaner Smalltalk offenbarte allerdings mehr unfreiwillige Komik als Pilawa lieb gewesen sein mag. Ob sie denn auch im realen Leben "Quizduell" spielten, wollte er von seinen Kandidaten gleich zu Beginn wissen. Die antworteten jedoch eher widerwillig: "Joa, seit ein paar Tagen." Und auf die Frage nach ihrer Lieblingsserie gab eine Kandidaten spontan "Verbotene Liebe" zu Protokoll, also ausgerechnet jene Serie, die aktuell für das "Quizduell" pausieren muss. So mancher Soap-Macher der UFA wird sich vermutlich heimlich ins Fäustchen gelacht haben, dass die "Quizduell"-Premiere von NDR und ITV Studios an diesem Montag derart scheiterte.

Doch bei allem Verständnis für den technischen Total-Ausfall: Bei der zweiten Ausgabe sollte die App funktionieren, sonst ist das lobenswerte Experiment, Internet und Fernsehen am ARD-Vorabend zusammenzubringen, schon gescheitert, bevor es überhaupt richtig begonnen hat. Irgendetwas in diese Richtung wird wohl auch Jörg Pilawa bei seinem Vorhaben, die Pannen-Show so gut wie möglich über die Bühne zu bringen, durch den Kopf gegangen sein. "Das war der Versuch, die App ins Fernsehen zu holen. Es ging komplett in die Hose", gab er am Ende zu und stellte schon mal eine mögliche Programmänderung für den Dienstag in Aussicht: "Vielleicht morgen 'Verbotene Liebe'."

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Die Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Media-Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die TV-News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: