Foto: Kabel Deutschland © Kabel Deutschland
Keine Eile?

Kabel Deutschland: Analog-TV bleibt noch jahrelang

von Uwe Mantel
29.07.2009 - 16:14 Uhr

Tools

Social Networks

 

Kabel Deutschland hat es offenbar nicht besonders eilig mit der Abschaltung des analogen Signals. Geschäftsführer von Hammerstein betonte, das analoge Angebot werde "noch über Jahre hinweg bestehen bleiben".

Logo: Kabel DeutschlandWährend anderswo mit teuren Werbekampagnen zum Umstieg auf das digitale Fernsehen getrommelt wird, fühlt man sich bei Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland am Mittwoch bemüßigt, seinen Kunden zuzurufen: Nur keine Eile, ihr könnt ruhig weiter beim analogen Empfang bleiben!

Zwar sei es "das erklärte Ziel von Kabel Deutschland, immer mehr Kunden von den Vorteilen des digitalen Fernsehens zu überzeugen", wie es in einer Mitteilung heißt, man werde im Interesse der Kunden aber "noch über Jahre" das analoge Programmangebot parallel zur digitalen Verbreitungsweise aufrecht erhalten. Daran werde auch eine mögliche Abschaltung der analogen Verbreitung via Satellit nichts ändern - schließlich bestehe für das Kabel keine gesetzliche Verpflichtung das analoge Fernsehen einzustellen. "Viele unserer langjährigen Kunden schätzen das analoge Fernsehen sehr. Kabel Deutschland nimmt die Interessen und Wünsche der Kunden ernst und wird das analoge Programmangebot nicht gegen den Willen der Kunden einstellen", so Dr. Adrian v. Hammerstein, Vorsitzender der Kabel Deutschland-Geschäftsführung.

Es sei "auch im Interesse der analog verbreiteten Sender, dass ein analoges Programmangebot möglichst lange erhalten bleibt", so v. Hammerstein. Allerdings: Alle analog verbreiteten Sender sind auch digital zu empfangen - und eine Einstellung der analogen Verbreitung wäre letztlich auch für die Sender eine Kostenersparnis. In den Kabelnetzen belegen die Analog-Sender zudem einen großen Teil der Bandbreite. Eine baldige Abschaltung des analogen Signals war gerade im Kabel aber ohnehin nicht zu erwarten. Obwohl der digitale Empfang teils - etwa bei Unitymedia - schon billiger ist als der analoge, empfängt die Mehrheit der Kabelkunden ihr Signal nach wie vor analog.

Den wirklichen Durchbruch für den digitalen Empfang auch via Kabel erwartet man bei Kabel Deutschland ohnehin erst, wenn sich HDTV durchsetzt. "Je größer und besser das HD-Senderangebot in Deutschland wird, desto größer auch die Akzeptanz und Nutzung des digitalen Fernsehens durch unsere Kunden", heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. Daher begrüße man auch die HD-Aktivitäten der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender. Allerdings: Bislang konnte man sich mit Premiere noch nicht mal auf die Durchleitung von mehr als zwei der sieben HD-Kanäle einigen. Das Unternehmen betont aber: "Kabel Deutschland hat ausreichend Kapazitäten für HDTV reserviert und kann umgehend mit der Verbreitung zusätzlicher HD-Sender beginnen." Die Einspeisung weiterer HD-Kanäle werde bereits vorbereitet.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Neues aus dem Milliardengeschäft mit dem Sport - präsentiert von AS&S » zum Sports-Update Dienstags: Die Gesprächsthemen der Woche in New York City » zum NYC Point Of View Mittwochs: Die News der Woche vom britischen TV Markt - präsentiert von All3Media » zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. » zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen der Woche aus den USA - präsentiert von AXN. » zum US-Update Samstags: Peer Schader prüft, ob unsere TV-Vorurteile eigentlich stimmen - » zum Vorurteil der Woche Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen » zu Das Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: