ProSiebenSat.1 Media AG Logo © ProSiebenSat.1
"Neue Phase im Markt"

ProSiebenSat.1 kündigt gleich fünf neue Sender an

von Thomas Lückerath
28.02.2013 - 11:49 Uhr

Tools

Social Networks

 

Gerade erst ist Sat.1 Gold gestartet und ProSieben Maxx soll noch in diesem Jahr folgen, da kündigt ProSiebenSat.1 Media am Donnerstag gleich fünf weitere neue Sender an. Um was es geht…

Neben den Geschäftszahlen für 2012 gab die ProSiebenSat.1 Media AG auch einen Ausblick auf Pläne und Ideen für 2013 und darüber hinaus. Neben neuen Geschäftsfeldern u.a. in E-Commerce und Games sowie Ideen für zusätzliche Werbegelder durch regionale TV-Vermarktung hat man auch im Kerngeschäft Fernsehen noch viel vor, wie ProSiebenSat.1 TV Deutschland-Chef Jürgern Hörner in dem Zusammenhang betont. "Aufgabe des Jahres" bleibe für ihn natürlich zunächst die Stabilisierung von Sat.1. Hier laufe die Primetime gut, doch in Daytime und AccessPrime müsse sich etwas tun.

"Wir müssen Sat.1 wieder auf 10 Prozent kriegen", pflichtet ihm ProSiebenSat.1-Vorstandschef Thomas Ebeling bei. Highlights in der Primetime seien die Formate "The Voice Kids", "Secret Eater" und "Celebrity Wedding Planner" sowie die Tanzshow "Got to dance", die wie auch schon "The Voice of Germany" bei Sat.1 und ProSieben laufen soll. Bei ProSieben freut man sich über "Circus Halligalli", glaubt unbeirrt an "Absolute Mehrheit", Raabs Polittalk und freut sich auf eine neue Sitcom mit Bully - im Vorfeld seines nächsten Kinofilms.

Doch mit der Marke ProSieben soll in diese Jahr noch mehr geschehen: Der FreeTV-Schwestersender ProSieben Maxx startet und soll sich an ein etwas älteres Publikum - Männer 40-59 - richten, das mit der Marke ProSieben groß geworden ist aber sich inzwischen manchmal zu alt fühlt für das sehr junge ProSieben. Programmlich will man dort auf US-Serien im englischen Original mit deutschen Untertiteln sowie Dokus setzen. Man sehe sich da bei der Zielgruppe im Wettbewerb z.B. mit DMAX.

Aber damit nicht genug: Bei ProSiebenSat.1 arbeitet man darüber hinaus noch an gleich fünf neuen Fernsehsendern. Sowohl im Free-TV wie im Pay-TV. Von einer "neuen Phase im Markt" spricht Jürgen Hörner und sein Vorstandsvorsitzender pflichtet ihm bei: "Wir wollen uns immer besser segmentieren", erklärt Ebeling. Interessant sei ja, so Ebeling weiter, dass dieser Trend derzeit nicht von unabhängigen Playern sondern den großen Sendergruppen vorangetrieben werde.

Neben ProSieben Maxx sind noch zwei weitere Free-TV-Sender geplant: Ein Kindersender und ein Luxus-Lifestyle-Kanal. Namen gibt es dafür noch nicht. Konkreter sind die Vorstellungen für das Sender-Wachstum im Pay-TV. Hier sollen bis Ende 2014 drei neue Sender starten. Unter der Marke ran+ soll ein Sportsender entstehen, mit Galileo TV ein Wissenssender und mit ProSieben Stars ein Film- und Seriensender mit aktueller US-Ware. Genauere Starttermine dazu gibt es jedoch bislang noch nicht. Mit dem Sportsender ran+ und dem Wissenssender Galileo TV will man nach der schon bislang umgesetzten Strategie der Markenverlängerung von Sendermarken auch starke Programmmarken verlängern.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Neues aus dem Milliardengeschäft mit dem Sport - präsentiert von AS&S » zum Sports-Update Dienstags: Darüber spricht New York City - präsentiert von Universal Networks » zum NYC Point Of View Mittwochs: Die News der Woche aus UK - präsentiert von Sony Entertainment Television » zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. » zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den USA - präsentiert von RTL Crime » zum US-Update Samstags: Peer Schader prüft, ob unsere TV-Vorurteile eigentlich stimmen - » zum Vorurteil der Woche Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen » zu Das Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: