Funke Mediengruppe © Funke Mediengruppe
"Unausweichlich"

Funke entlässt etliche Mitarbeiter in Druckzentrum

von Timo Niemeier
11.07.2014 - 10:06 Uhr

Tools

Social Networks

 

Wieder einmal schlechte Nachrichten von der Funke Mediengruppe: Das Unternehmen baut 116 Arbeitsplätze im Druckzentrum Hagen ab, inklusive betriebsbedingter Kündigungen. Grund für den Schritt ist die geringe Auslastung der Maschinen.

Die Funke Mediengruppe kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach der Aushöhlung der "Westfälischen Rundschau", den unerwarteten Problemen beim Kauf einiger Springer-Titel sowie Indeskretionen im Unternehmen (DWDL.de berichtete), macht der Verlag erneut negative Schlagzeilen. So wird das Personal im Druckzentrum in Hagen radikal zusammengekürzt. Das bestätigte Funke-Sprecher Gunther Fessen "Newsroom.de". 

Demnach sei die Auslastung der Maschinen so schlecht, dass 116 Arbeitsplätze am Standort verloren gehen werden. "Allein die Druckauflage der im Haus hergestellten Tageszeitungstitel ist seit 2008 um ein Drittel gesunken und sinkt weiter", so Fessen gegenüber "Newsroom.de". Hinzu komme, dass man den Auftrag für die inzwischen eingestellte "Financial Times Deutschland" verloren habe - und auch die "Westfälische Rundschau" macht laut Fessen Probleme. 

Insgesamt zwei von sechs Drucklinien wird Funke am Standort Hagen schließen. Die Mitarbeiter müssen sich nun auf betriebsbedingte Kündigungen einstellen. Dieser Schritt sei "unausweichlich, um nicht alle Arbeitsplätze am Standort Hagen zu gefährden", sagt Fessen. Im Druckzentrum in Hagen werden unter anderem die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung", "Westfälische Rundschau", "Westfalenpost", "Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung", "Revier Sport" sowie die "Ruhr Nachrichten" gedruckt. Hinzu kommen Anzeigenblätter anderer Verlage und Prospekte. 

Man habe den jetzigen Schritt so lange wie möglich hinausgezögert, versichert Fessen. Den betroffenen Mitarbeitern wird das wohl wenig nützen: Sie müssen sich nun nach einem neuen Job umschauen. Schon in den vergangenen Jahren seien etwa 15 Prozent der Stellen reduziert worden, beispielsweise indem freie Stellen nicht nachbesetzt wurden. Aktuell arbeiten in Hagen etwa 257 Mitarbeiter.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues aus der Welt der Vermarkter und Agenturen - präsentiert von RTL II zum Media-Update Mittwochs: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich - präsentiert von Sony zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: