ARTE © ARTE
"The House"

Arte: Neue Flüchtlingsserie soll 2017 kommen

von Alexander Krei
23.02.2016 - 10:49 Uhr

Tools

Social Networks

 

Nachdem Arte vor wenigen Wochen die Produktion einer Flüchtlingsserie in Aussicht stellte, hat der Sender nun die Ausstrahlung fürs kommende Jahr angekündigt. Dafür ist bereits ein Writers Room eingerichtet worden.

Die Auswahl an guten Serien ist so groß wie nie - kein Wunder, dass vielerorts bereits vom "New Golden Age of Television" gesprochen wird. Daran möchte nun auch Arte gerne verstärkt teilnehmen. Wie der deutsch-französische Sender mitteilte, will man die vor drei Jahren initiierte Koproduktionspolitik Richtung Serie weiterverfolgen. Dafür wurde ein Writers Room mit einem deutsch-französischen Drehbuchteam eingerichtet, das hinter dem von SWR und Arte France koproduzierten Mehrteiler "The House" steht.

Ein entsprechendes Vorhaben hatte Arte bereits vor wenigen Wochen in Aussicht gestellt, ohne jedoch einen Ausstrahlungstermin zu nennen (DWDL.de berichtete). Nun spricht der Sender offiziell davon, die Serie im kommenden Jahr auf Sendung schicken zu wollen. Thema ist die Situation der in Europa ankommenden Flüchtlinge sowie die Reaktionen der europäischen Gesellschaft darauf und die Welt hinter den Kulissen der EU-Politik und der privaten Sicherheitsindustrie. Regie führt Edward Berger, der auch schon an "Deutschland 83" mitwirkte.

Wenn es um Spielfilmkoproduktionen zwischen Deutschland und Frankreich geht, ist Arte bereits einige Schritte weiter. Die Umsetzung einer Koproduktionspolitik, die schon 1996 durch so genannten "Grand Accord" zwischen Arte und den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF besiegelt wurde, half in den vergangenen Jahren, die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern zu strukturieren, betont der Kultursender. Koproduktionen im Bereich Fernsehfilm und Serien seien hingegen nach wie vor eine Randerscheinung.

Vor diesem Hintergrund suchte Arte neue Wege mit dem Ziel, die binationale Koproduktion zu fördern. Daraus entstand 2013 das Projekt "Tandem", das zu gleichen Teilen von Arte Deutschland und Arte France finanziell getragen wird und Ende 2014 zwei Fernsehfilme hervorbrachte. Mit der Flüchtlingsserie soll nun ein neues Kapitel in der Koproduktionspolitik aufgeschlagen werden.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Die Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Media-Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die TV-News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: