Protokolle des Bösen © A&E
Serienmördergespräche

A&E gewinnt Ochsenknecht für neues Crime-Format

von Kevin Hennings
15.03.2016 - 11:15 Uhr

Tools

Social Networks

 

Schon vor einigen Monaten stellte A&E neue Eigenproduktionen für das Jahr 2016 in Ausssicht. Bei einem handelt es sich um ein Crime-Format, für das der Pay-TV-Sender nun die ersten Schauspieler verpflichten konnte.

"Protokolle des Bösen" wird eines der neuen Projekte von A&E heißen, das sich mit in Form eines Kammerspiels deutschen Serienkillern annehmen möchte. In fünf halbstündigen Episoden werden Interviews mit Menschen geführt, die Verbrechen von Sexual-, Raub- und Patientenmorden begangen haben. Der Clou: Zwar stammen die Texte von den Mördern - dargestellt werden diese aber von Schauspielern.

Als Hochkaräter wurde Uwe Ochsenknecht mit ins Boot geholt, der den Dieb und Mörder Daniel Küster spielt. Dessen Name wurde laut A&E jedoch wie alle anderen Namen der Täter zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. "An der Rolle reizt mich vor allem die Tatsache, dass die Figur sowie die Texte Originale sind. Es gibt also keinen Drehbuchautoren, der Figuren und Texte erfunden hat", sagte Ochsenknecht. "Für mich als Schauspieler ist es wichtig zu wissen, dass diese Texte tatsächlich von der Person, die diese Morde begangen hat, gesagt wur- den. Das macht die Darstellung der Person nicht unbedingt einfacher, weil zum Beispiel manche schreckliche Situation völlig emotionslos widergegeben wird. Ebenso kann man die Texte nicht wie sonst einfach ändern, um sie für sich angenehmer zu gestalten. Nein, das sind Facts, und die muss man umsetzen."

Neben Ochsenknecht werden ebenso Michaela May und Detlef Bothe verpflichtet, für zwei weitere Rollen steht A&E derzeit noch in Verhandlung mit anderen Schauspielern. Mit dabei ist zudem Stephan Harbort dar, der im echten Leben Kriminalist ist und in dem Format als Interviewer in Erscheinung treten wird. Aktuell beginnen die Dreharbeiten zu "Protokolle des Bösen" in den Münchner TMT Studios. Die Episoden sollen ab dem 24. September ihre TV-Premiere bei A&E haben. Die genauen Sendezeiten sind jedoch noch nicht bekannt.

Emanuel Rotstein, Director Production von A+E Networks Germany: "'Protokolle des Bösen' gibt einen ungeschönten und oftmals verstörenden Blick in die Psyche von Serienmördern. Ich bin stolz darauf, dass es gelungen ist, für unser Projekt einige der besten Schauspieler Deutschlands zu gewinnen, die teilweise erstmals in die Rollen von Serienmördern schlüpfen werden."

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: