Servus TV © Servus TV
Mal wieder eine Rolle rückwärts

Servus TV zieht in Deutschland doch nicht den Stecker

von Alexander Krei
18.10.2016 - 12:00 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

Ein klarer Kurs sieht anders aus: Eigentlich wollte sich Servus TV auf den österreichischen TV-Markt konzentrieren. Nun kommt - mal wieder - alles anders: Wie der Sender bestätigte, soll Servus TV auch 2017 in Deutschland empfangbar bleiben.

Dass Servus TV stets für eine Überraschung gut ist, stellte der Sender in diesem Jahr gleich mehrfach unter Beweis. Nach der peinlichen Posse um die komplette Einstellung des Senders war im Sommer plötzlich von einer Fokussierung auf den österreichischen Fernsehmarkt die Rede. Noch in diesem Jahr sollte Servus TV demnach in Deutschland verschwinden (DWDL.de berichtete). Gründe für das Aus nannte man damals nicht. Umso überraschender kommt nun die neueste Kehrtwende: Anders als im Juli ankündigt, darf Servus TV in Deutschland jetzt doch über den Jahreswechsel hinaus weitersenden.

Gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de bestätigte ein Servus-TV-Sprecher am Dienstag einen entsprechenden Bericht der Kollegen von "werben & verkaufen". "ServusTV soll auch 2017 für jeden Konsumenten und Kunden in Deutschland erreichbar bleiben", heißt es von Seiten des Senders. "Die sehr positive Resonanz von TV-Zuschauern, Kunden und Agenturen die uns in den letzten Wochen und Monaten erreicht hat, hat uns motiviert, zum neuen Online-Angebot, den Sendebetrieb von ServusTV im klassischen TV-Bereich fortzusetzen, weiter auch auf diesem Weg erreichbar zu bleiben und das Vermarktungspotential abzurunden."

Geplant ist nun ein Ausbau des digitalen Angebots. So soll im kommenden Jahr mit Servus.com eine übergreifende Digital-Plattform entstehen, die erstmals alle Servus-Marken unter einem Dach vereint - also Servus TV, das "Servus Magazin", "Servus am Marktplatz" und die Servus-Bücher. Was all das letztlich für das Programm bedeutet, ist jedoch noch nicht klar. Das ambitionierte Projekt eines Frühstücksfernsehens wurde längst auf Österreich reduziert, während im deutschen Sendefenster Dokumentationen aus der Konserve gesendet werden. Auch vom Live-Sport hat Servus TV sich in Deutschland bereits verabschiedet - die Werbeeinnahmen aus dem deutschen Markt will man sich aber ganz offensichtlich nun doch nicht entgehen lassen.

Anfang Mai hatte es schon einmal Wirbel um die Zukunft von Servus TV gegeben. Nachdem Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz kurzerhand die Einstellung des Senders erklärte, folgte nur einen Tag später der Rückzieher. Mateschitz hatte sich zuvor lautstark darüber geärgert, dass einige Mitarbeiter von Servus TV über die Gründung eines Betriebsrats nachdachten. Der Betriebsrat kam letztlich nicht, dafür konnten jedoch im Gegenzug über 260 Mitarbeiter ihren Job behalten - eine Einigung mit Geschmäckle.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: