Sports-Update vom 3. Juni

Saison-Endspurt: ARD, Sport1 und Eurosport jubeln

von Alexander Krei
03.06.2013 - 12:33 Uhr

Tools

Social Networks

 

Die Triple-Party der Bayern hat dem Ersten und dem BR auch viele jüngere Zuschauer beschert. Eurosport überzeugte mit dem Finale der Champions League im Handball, Sport1 mit Basketball. Sky tat sich dafür mit Beachvolleyball schwer.

  • Bravo Sport
    © Bauer
    Mit dem Finale im DFB-Pokal hat sich der Vereinsfußball erst mal in eine Pause verabschiedet, doch die Planungen für die neue Saison haben natürlich schon begonnen. Nun hat die Bauer Media Group angekündigt, am 10. Juli ein Sonderheft von "Bravo Sport" auf den Markt zu bringen. Auf 100 Seiten präsentiert das "Bundeliga-Special Saison 2013/2014" die Teams der ersten und zweiten Bundesliga im Test, stellt die aktuellen Kader vor und bewertet die Chancen für die kommende Spielzeit. Zu haben ist das Heft zum Preis von 2,95 Euro. Ihm liegen drei Poster und 16 Autogrammkarten bei.
  • Sky
    © Sky
    Ab dem 20. Juni überträgt Sky wieder die BMW International Open aus Eichenried bei München. Im Anschluss an die Golf-Übertragungen gibt es darüber hinaus auch diesmal wieder eine Call-in-Sendung zu sehen: Unter dem Titel "Sky-Phone - Die Call-in-Show" gibt es täglich um 18:00 Uhr ein interaktives Format zu sehen. Details nennt Sky bislang noch nicht. Im vergangenen hatte Thomas Wagner durch die Sendung geführt, der kürzlich vor dem Champions-League-Finale auch die über vier Stunden lange Sendung e präsentierte. Gut möglich also, dass er auch diesmal wieder mit dabei ist.
  • ESPN America
    © ESPN
    Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass der Sportsender ESPN America seinen Sendebetrieb einstellen und in Europa nur noch bis zum 30. Juni zu empfangen sein wird (Sports-Update vom 13. Mai). Davon ist auch die Ausstrahlung in Deutschland betroffen, wo man ESPN America unter anderem bei Sky sehen kann. Nun gibt es Spekulationen darüber, was künftig mit den Rechten geschieht. Offenbar hat Sportdigital ein Interesse daran: Die Internet-Domain sportamerica.de wurde nämlich von Sportdigital registriert, wie "allesaussersport.de" entdeckt hat - der Name weist jedenfalls eine gewisse Ähnlichkeit zu ESPN America auf. Ob Sportdigital oder ein anderer Anbieter die Rechte kaufen werden, ist allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar. Zuletzt wurde unter anderem auch Eurosport ein Interesse an den Europaaktivitäten von ESPN America nachgesagt.

Sport in Zahlen

  • EuroSport
    © EuroSport
    Der HSV Hamburg hat am Sonntag Geschichte geschrieben: Mit seinem Sieg über Barcelona sicherte sich der Verein den Titel in der Handball-Champions-League. Ein Erfolg, von dem auch Eurosport profitierte: 730.000 Zuschauer entschieden sich für die Live-Übertragung und ließen den Marktanteil auf stolze 3,0 Prozent. Die meisten Fans waren übrigens um kurz nach 20 Uhr dabei: Zu diesem Zeitpunkt waren nach Angaben des Sportsenders knapp 1,2 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher dabei.
  • Sport1
    © Sport1
    Auch Sport1 darf sich weiterhin über starke Zuschauerzahlen freuen. Die Die Halbfinals der Beko BBL laufen nämlich nach wie vor richtig gut. 370.000 Zuschauer verfolgten am Sonntag das Spiel zwischen dem FC Bayern München und den Brose Baskets Bamberg - in der Spitze waren nach Angaben des Senders sogar bis zu 500.000 Fans dabei. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei überzeugenden 2,2 Prozent, in der Kernzielgruppe der 14- bis 49-jährigen Männer wurden sogar 3,2 Prozent erzielt - das war ebenso wie die Gesamtreichweite ein neuer Bestwert in der Geschichte der Live-Übertragungen der Basketball-Bundesliga auf Sport1 und dem Vorgänger DSF.
  • Bayerisches Fernsehen
    ©
    Nach seinem Triple-Gewinn hatte der FC Bayern München am Sonntag allen Grund zu feiern - und tat dies auch. Vor dem Fernseher fieberten weit mehr als zwei Millionen Fans mit: 1,75 Millionen Zuschauer waren im Schnitt bei der Live-Übertragung dabei, im Bayerischen Fernsehen kam "Blickpunkt Sport" ab 14:30 Uhr zusätzlich auf 810.000 Zuschauer, die dem Sender bundesweit einen starken Marktanteil von 5,3 Prozent bescherten. Im Sendegebiet erreichte alleine der BR tolle 16,9 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief mit 4,1 Prozent für das Bayerische Fernsehen ebenfalls sehr gut, im Ersten kletterte der Marktanteil auf 10,4 Prozent. Die anschließende Sendung "Heynckes juppt Bayern" verzeichnete sogar 12,3 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum.
  • Sky Sport HD
    © Sky
    Der Einstand von Sky beim Beachvolleyball stieß am Sonntag derweil auf ein sehr überschaubares Interesse. Die Quoten lagen ab 15:00 Uhr jedenfalls im nicht-messbaren Bereich. Deutlich erfolgreicher war der Sender da schon einen Tag zuvor mit dem Finale des DFB-Pokals, das von 370.000 Zuschauern gesehen wurde und einen Marktanteil von 1,2 Prozent erzielte. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam das Spiel zwischen Stuttgart und dem späteren Triple-Sieger auf München auf gute 1,9 Prozent Marktanteil. Das Erste spielte mit seiner Übertragung aber natürlich in einer eigenen Liga: 12,60 Millionen Fans sahen das Spiel dort. Die vielen Fans, die in Bars und Kneipen dabei waren, sind wie immer nicht mitgerechnet.

Kommentare zum Artikel