© Sport1
Sports-Update vom 11. August

Regionalliga weiter bei Sport1, Ballack bleibt Experte

von Alexander Krei
11.08.2014 - 11:50 Uhr

Tools

Social Networks

 

Die Fußball-Regionalliga wird auch in den kommenden Jahren bei Sport1 beheimatet sein. Servus TV hat sich derweil die Rechte an der spanischen Supercopa gesichert. Und Michael Ballack ist weiter für ESPN im Einsatz.

Sport1
© Sport1
Bei Sport1 ist man bekanntlich sehr zufrieden mit der Quoten-Entwicklung der Regionalliga-Übertragungen. Der Sender spricht von der "Königsklasse des Amateurfußballs" und wird auch weiterhin die Heimat der höchsten deutschen Amateurspielklasse sein. Wie am Montag bekannt wurde, hat Sport1 mit den vier Fußball-Regionalliga-Trägern eine Kooperation über zwei Jahre bis einschließlich der Saison 2015/16 abgeschlossen. Als offizieller Partner der Regionalverände wird Sport1 bis zu 20 Spiele pro Saison live übertragen. Den Anfang macht schon an diesem Dienstag das Münchner Amateur-Derby zwischen 1860 München II und Bayern München II. Hermann Korfmacher, Präsident des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes, sprach von einer "guten Entscheidung für den Regionalliga-Fußball und damit für den gesamten deutschen Fußball".  Korfmacher: "Klubs, Fans und Medienpartner bekommen Planbarkeit für die kommenden Jahre. Mit diesem Abschluss werden die Grundlagen dafür geschaffen, dass sich der hochklassige Amateurfußball in seiner gesamten Attraktivität einer breiten Öffentlichkeit präsentieren kann." Zufrieden zeigte sich auch Sport1-Chef Olaf Schröder: "Ich freue mich sehr, dass wir jetzt eine zweijährige Kooperation mit den vier Regionalverbänden abschließen konnten und damit offizieller Medienpartner sind. Die Regionalliga strahlt mit ihren vielen Traditionsmannschaften ein ganz besonderes Flair aus - und hier wird auch richtig guter Fußball gespielt."

Olaf Schröder
© Sport1
Gesichert hat sich Sport1 darüber hinaus die Rechte an der neuen Champions Hockey League. Im Rahmen der Vereinbarung überträgt der Sender in der Gruppenphase ausgewählte Spiele mit deutscher Beteiligung live und exklusiv. Nach der Gruppenphase zeigt Sport1 - unabhängig von einer deutschen Beteiligung - pro Runde jeweils ein Spiel inklusive des Finales am 3. Februar 2015 live. Insgesamt umfasst die Vereinbarung die Übertragung von 13 Live-Spielen. Olaf Schröder (Foto): "Mit der Champions Hockey League bauen wir unser Portfolio an internationalen Eishockey-Highlights weiter aus – über die Liveübertragungen der Olympischen Eishockey-Turniere in Sotschi, der WM sowie des Deutschland Cups hinaus. Auf Sport1 US haben wir zudem ab dieser Saison die NHL live im Programm. Sommer hin oder her: Wir sind heiß auf Eis!"

Sport1.fm
© Sport1
Und noch eine Nachricht von Sport1: AS&S Radio und das Sportradio Sport1.fm kooperieren künftig in der Vermarktung. Wie am Montag bekannt wurde, übernimmt der Frankfurter Audio-Vermarkter ab sofort die Einzelvermarktung des klassischen Audioinventars von Sport1.fm. Ab dem kommenden Jahr soll der Sender zusätzlich in die nationale Kombivermarktung integriert werden. "Wir erwarten uns sehr viel von dieser Kooperation", sagte Patrick Fischer, Geschäftsführer bei Constantin Sport Marketing. Oliver Adrian, Geschäftsführer von AS&S Radio: "Fußball ist in Deutschland ein Reichweitentreiber, bietet in der Radiolandschaft hochemotionale Umfelder und ein starkes Nutzer-Involvement. Daher freue ich mich umso mehr, dass wir mit den hochinnovativen Angeboten von Sport1.fm nun die Möglichkeit haben, unsere ambitionierten Ziele noch fokussierter umsetzen zu können."

Servus TV
© Servus TV
Servus TV hat sich die Rechte an der Supercopa gesichert, bei der der spanische Pokalsieger auf den spanischen Meister treffen wird. Am 19. und 22. August strahlt der Sender sowohl das Hin- als auch das Rückspiel zwischen Real Madrid und Atlético Madrid aus. Es geht für beide Mannschaften in einem vermeintlich brisanten Stadt-Derby um den ersten Titel der Saison. Am 19. August steigt Servus TV um 22:40 Uhr in die Übertragung ein, drei Tage später um 22:20 Uhr. Moderiert werden die Spiele von Holger Speckhahn, als Experte fungiert Bodo Illgner, Kommentator der Partien ist Christian Brugger.

Sportdigital
© Sportdigital
Die niederländische Eredivisie wird mit Beginn der neuen Saison vier weitere Jahre bei Sportdigital beheimatet sein. Das teilte der Fußballsender mit. Die ersten beiden Spiele des ersten Spieltags waren bereits am Sonntag zu sehen. "Der holländische Fußball steht für Qualität - sowohl mit seiner Nationalmannschaft als auch in der Liga. Die Verlängerung der TV-Rechte an der Eredivisie ist für sportdigital daher ein wichtiger Baustein in unserem Fußballprogramm der nächsten Jahre", sagte Sportdigital-Geschäftsführer Gisbert Wundram. "Wir arbeiten weiter am Ausbau unseres Programms und werden unseren Zuschauern in der Saison 2014/15 erneut eine sehr große Bandbreite an spannendem Live-Fußball bieten."

EinsPlus
© SWR
EinsPlus hat angekündigt, zwei weitere Basketball-Länderspiele ins Progrann zu nehmen. Es handelt sich dabei um das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Auswahl gegen Österreich, das schon an diesem Mittwoch stattfindet. EinsPlus steigt um 20:15 Uhr in die Live-Übertragung ein. Darüber hinaus wird auch das Quali-Spiel der Nationalmannschaft gegen Polen ab 20. August gezeigt - hier startet die Übertragung bereits um 19:55 Uhr. Weitere Spiele gibt es im Livestream sowie im WDR Fernsehen zu sehen (Sports-Update vom 21. Juli).

Sport1 US
© Sport1 / DWDL
Der Pay-TV-Sender Sport1 US strahlt unterdessen neuerdings die Doku-Serie "Hard Knocks" aus, die exklusive Einblicke hinter die Kulissen des NFL-Teams der Atlanta Falcons liefert. Zu sehen ist das Format bereits seit der vergangenen Woche. Vier weitere Folgen stehen nun jeweils donnerstags um 21:30 Uhr auf dem Programm. Produziert wird die Doku-Serie von NFL Films und HBO. Darin werden Trainer und Spieler im Trainingscamp täglich von den Kameras begleitet. Das gefiel in der Vergangenheit übrigens auch der Fachwelt: "Hard Knocks" wurde bereits mit drei Emmys ausgezeichnet.

ESPN Logo
© ESPN
Nach dem Ende seiner Profi-Karriere hat sich Michael Ballack zuletzt beim US-Sportsender ESPN als Fußball-Experte ausprobiert. Dabei machte er offenbar eine so gute Figur, dass ESPN auch weirerhin mit dem 37-Jährigen zusammenarbeiten möchte. "Wir haben die Zusammenarbeit mit Michael Ballack um zwei Jahre bis 2016 verlängert", erklärte ein ESPN-Sprecher gegenüber dem "Express". "Die Menschen lieben ihn, und wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit."

Sport in Zahlen

ZDF
© ZDF
Recht mäßige Quoten hat das ZDF am Sonntag mit seinen Sport-Übertragungen am Nachmittag erzielt. Am besten lief es noch für eine Zusammenfassung des Sommerbiathlons der Frauen, die ab 16:45 Uhr mit 1,45 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 10,3 Prozent erzielte. Das Herren-Rennen verzeichnete zuvor nur einen einstelligen Marktanteil. Sehr schwach lief es zudem für die Kanu-WM, die nicht über 890.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 6,7 Prozent hinauskam. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil zu diesem Zeitpunkt bei nur 4,4 Prozent, die Biathletinnen steigerten sich im weiteren Verlauf des Nachmittags aber zumindest auf halbwegs solide 6,4 Prozent.

EuroSport
© EuroSport
Bevor in der kommenden Woche die Fußball-Bundesliga in die neue Saison startet, wird derzeit noch reichlich getestet. Doch selbst wenn es um nicht viel geht, finden sich stets einige Fans, die an den Live-Übertragungen interessiert sind. So verzeichnete Eurosport am Sonntag mit dem Testspiel zwischen Wolfsburg und Atlético Madrid immerhin 190.000 Zuschauer, die einem Marktanteil von 1,0 Prozent entsprachen. Beim jungen Publikum brachte es die deutliche Niederlage der Wolfsburger dagegen nur auf 0,4 Prozent. Rundfum zufrieden sein kann man derweil bei Sport1, wo das MotoGP-Rennen aus Indianapolis zur besten Sendezeit auf überzeugende 1,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen kam. 290.000 Zuschauer hatten insgesamt am Sonntagabend eingeschaltet.

Kommentare zum Artikel