Foto: Photocase/derfabse © Photocase/ derfabse
Fort = Rückschritt?

Empfangswege im WM-Check: Wer jubelt zuerst?

 

In diesen Wochen versammelt die Fußball-Weltmeisterschaft wieder die Massen vor den Fernsehgeräten. Doch nicht alle werden gleichzeitig jubeln. DWDL.de sagt, wer sich zuerst über Tore freuen kann und wer das Nachsehen hat...

von Thomas Lückerath
13.06.2010 - 00:28 Uhr

Seite 1 von 2

FIFA Fussballweltmeisterschaft 2010Manchmal kann Fortschritt auch zum Rückschritt werden. Das werden TV-Zuschauer in diesen Wochen bei der Fußball-Weltmeisterschaft merken. Denn auch wenn der digitale TV-Empfang, der mobile TV-Empfang und Fußball in High Definition ihre Reize haben, so gibt es einen großen Nachteil: Der Nachbar mit dem analogen TV-Anschluss wird zuerst über Tore jubeln. Denn live ist nicht gleich live. Entscheidend ist, auf welchem Wege das TV-Signal empfangen wird.

Zwischen dem schnellsten und langsamsten Übertragungsweg liegt über eine halbe Minute Verzögerung. DWDL.de wollte deshalb genau wissen, wer zuerst und wer zuletzt jubeln kann bei der Fußball-Weltmeisterschaft. Seit Anfang Mai haben wir bei diversen TV-Events alle Übertragungsarten intensiv getestet. Die Ergebnisse stimmen überein mit dem, was auf Anfrage auch ARD und ZDF bestätigen. Als letzter Übertragungsweg wurde an den ersten beiden WM-Tagen zusätzlich noch die neue Sky-App für das iPad in den Test aufgenommen.
 

 
Warum aber sehen, etwa heute Abend, nicht alle Fernsehzuschauer das erste WM-Tor der deutschen Mannschaft zur gleichen Zeit? Es hat zwei Gründe: Verzögerungen beim TV-Empfang hängen vom Übertragungsweg aber insbesondere von der Frage ab, ob man analog oder digital fernsieht. Die ernüchternde Antwort für alle Haushalte mit HDTV und digitalem Fernsehempfang: Wer analog fernsieht, jubelt zuerst. Kein anderer Übertragungsweg ist schneller als das analoge Kabel oder der analoge Satellit.

Denn der Vorteil des digitalen Fernsehens, dass das Bild qualitativ hochwertiger und gegegenenfalls sogar in HD übertragen wird, wird hier zum Nachteil: Das nötige Codieren und Decodieren des Signals kostet wenige Sekunden Zeit, die beim Torjubel einer Fußball-Weltmeisterschaft schon mal den Spaß am Spiel verderben können. Schlecht ist das natürlich etwa für den rein digitalen PayTV-Anbieter Sky: Seine Zuschauer gehören nicht zu denen, die zuerst jubeln können.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.