Wetten dass © ZDF
Im Wortlaut

Gottschalk: "Irgendwann wär's ja sowieso passiert"

 

Gleich zu Beginn der Sendung hat Thomas Gottschalk seinen Abschied von "Wetten, dass..?" angekündigt. Er könne nicht so weitermachen, als sei nichts passiert, sagte er. Gottschalks Abschieds-Ankündigung im Wortlaut...

von Alexander Krei
12.02.2011 - 20:45 Uhr

Wetten, dass..? Februar 2010© ZDF/Carmen Sauerbrei
Thomas Gottschalk: "An dieser Stelle sage ich ja immer: "Es gibt großartige Gäste, es gibt großartige Wetten" - und das verspreche ich natürlich auch für heute Abend. Aber es gibt gewisse Dinge, die kann man nicht so zwischen Tür und Angel besprechen. Deswegen möchte ich mich auf das Sofa setzen, auf dem ich die besten 25 Jahre meines Lebens verbracht habe, also nicht durchgehend, aber doch zumindest fast.

Es ist, wie Sie wissen, beim letzten Mal alles anders gewesen als sonst, denn ich habe mich entschlossen, von diesem Sofa aus immer nur gute Laune und Spaß zu verbreiten, aber beim letzten Mal ist mir das nicht gelungen. Ich habe hier gesessen und musste Ihnen mitteilen: Jetzt ist Schluss mit lustig. Auch meine Hoffnung, dass der Unfallschock nur ein kurzer und ein vorübergehender sein würde, hat sich leider nicht erfüllt. Ich bin schon froh zu wissen, dass Samuel uns heute zuschaut. Die besten Wünsche, Samuel, für Dich von uns allen.

(Langer Applaus des Publikums)

Und Samuel weiß, dass er sich nur sehr langsam erholen wird und dass sein Leben, das er als Athleth und als Schauspieler geplant hat, nun ein anderes werden wird. Ich habe ihn letzte Woche endlich besuchen können und er hat mich ausdrücklich gebeten, allen zu danken, die sich in Briefen und in Gebeten um ihn gesorgt haben - und ganz besonders grüßt er Hagen, das soll ich nicht vergessen. Es war ihm auch ganz wichtig mir - und damit Ihnen - noch einmal klar zu machen, dass er kein "adrenalin-süchtiger Junkie" ist - genau so hat er's gesagt, sondern sich mit fast 500 Probesprüngen sorgfältig auf diese Wette vorbereitet hatte. Er zerbricht sich heute noch den Kopf, was schiefgelaufen ist. Sie und ich bräuchten sich dies nicht zu tun, hat er gesagt.

 

Trotzdem kann ich in dieser Show nicht weitermachen, als wäre nichts passiert. Für mich persönlich liegt auf "Wetten, dass..?" jetzt einfach ein Schatten, der es mir schwer machen würde, jemals wieder zu der guten Laune zurückzufinden, die Sie zurecht von mir in dieser Sendung erwarten. Aber ein Event, der 30 Jahre lang in regelmäßigen Abständen zu Ihrem und auch zu meinem Samstagabend gehörte, hat ein solches Ende nicht verdient. Auch will ich nicht mit einem so traurigen Zusammenhang in Ihrem Gedächtnis bleiben und habe mich deswegen entschlossen, mich nicht sofort, sozusagen im Schock, aus dem Staub zu machen, sondern diese Staffel abzuschließen und mich dann mit der Sommersendung in Mallorca schweren Herzens von "Wetten, dass..?" zu verabschieden.

(Enttäuschung im Saalpublikum)

Irgendwann wär's ja sowieso passiert. Wir werden uns im Herbst noch einmal wiedersehen mit einer großen gemeinsamen Rückschau auf 30 Jahre "Wetten, dass..?" - ausgerechnet heute feiern wir unser 30-jähriges Jubiläum, also das werden wir noch gemeinsam begehen. Sie sollten da also wirklich nicht verzweifeln, obwohl es mich persönlich schon ein bisschen ärgert, dass Mubarak mich knapp geschlagen hat. Also wir haben noch ein Stückchen gemeinsamen Weges, auf den ich mich freue, vor allem, weil ich ihn nicht alleine gehen werde, sondern an der Seite meiner vielseitigen und mehrsprachigen Partnerin Michelle Hunziker.

Michelle Hunziker: "Mir ist es auch sehr wichtig, ein paar Worte dazu zu sagen - vor allem, weil man mir ja manchmal vorwirft, dass ich viel lache und mir der nötige Ernst fehlt. Ich bin ein gutgelaunter Mensch, das stimmt. Aber ich war noch nie so traurig und geschockt wie nach dem Unfall von Samuel in der letzten Sendung. Ich wünsche dem Samuel natürlich, dass es irgendwann bergauf geht. Viele Menschen in Italien haben mich gebeten, ihn ganz lieb zu grüßen.

Auch ich habe mir überlegt, wie kann es für mich in dieser Show weitergehen? Klar, es ist mir mulmig zumute - als Unterhalter liegt dein Schicksal in der Hand des Publikums. Thomas, keiner weiß das besser als Du. Ich habe den ganz festen Eindruck, dass die Leute wollen, dass es hier weitergeht.

Außerdem haben sich viele Wettkandidaten gemeldet, die mit unglaublicher Begeisterung mitmachen wollen - und auch das hat mich überzeugt. Es ist mir sehr wichtig, dass Samuel das genauso sieht. Ich bleibe an deiner Seite, Thomas, und vielleicht schaffe ich es doch, dich umzustimmen und mit dir auf diesem Sofa alt zu werden!"

(lauter Applaus des Publikums)

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.