Monica Lierhaus © ZDF/Eventpress Herrmann
"Platz an der Sonne"

Fernsehlotterie: Kein Gebührengeld für Lierhaus

 

Der "Spiegel" spekuliert in seiner aktuellen Ausgabe über das Gehalt von Monica Lierhaus als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie. Von Gebührengeld wird sie aber nicht bezahlt, heißt es.

von Alexander Krei
15.02.2011 - 01:30 Uhr

Zumindest in finanzieller Hinsicht scheint sich das Comeback für die "Sportschau"-Moderatorin Monica Lierhaus gelohnt zu haben. Als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne" soll sie laut "Spiegel" ein Honorar von zunächst 450.000 Euro pro Jahr erhalten.

Später soll es demnach sogar mehr werden. Von Gebührengeldern wird das Gehalt der Moderatorin, die sich vor gut einer Woche nach zweijähriger Fernsehabstinenz bei der Goldenen Kamera zurückmeldete, aber nicht bezahlt. "Wie in einem solchen Fall üblich, zahlen wir das Honorar für Monica Lierhaus als eigenständiges Unternehmen vollständig aus unserem Marketing- und Werbebudget", sagte Christian Kipper, Geschäftsführer der ARD-Fernsehlotterie.

Zugleich betonte er, dass die künftige Zusammenarbeit nicht zu Lasten der Förderung gemeinnütziger Einrichtungen gehen werde. Zu der Summe, die der "Spiegel" in seiner Berichterstattung nannte, wollte sich die ARD-Fernsehlotterie nicht äußern. Lierhaus soll ab April dienstags und donnerstags in der Spots der Fernsehlotterie im Ersten zu sehen sein. Sonntags werde sie nach "Spiegel"-Informationen die Bekanntgabe der Wochengewinner präsentieren. Details zur Zusammenarbeit sollen allerdings erst im April bekannt werden.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.