sonntags.live © RTL
Reaktion auf indiskutable Quoten

RTL stellt "sonntags.live" mit sofortiger Wirkung ein

 

Nach einem neuerlichen Tiefpunkt setzt RTL die glücklose Sendung "sonntags.live" mit sofortiger Wirkung ab. Die Zuschauer würden am Sonntagmittag keine Informationen bei RTL erwarten, heißt es zur Begründung.

von Alexander Krei
23.12.2013 - 13:34 Uhr

Immer wieder wird ein langer Atem von den Fernsehmachern gefordert, doch angesichts eines völlig indiskutablen Marktanteils von gerade mal noch 4,3 Prozent in der Zielgruppe erscheint es nur allzu verständlich, dass man sich bei RTL kurz vor Weihnachten dazu entschieden hat, sein gerade erst gestartetes Magazin "sonntags.live" mit sofortiger Wirkung einzustellen. Ein RTL-Sprecher bestätigte am Montag entsprechende Informationen des Medienmagazins DWDL.de.

"sonntags.live" war erst am 1. Dezember an den Start gebracht worden, doch die Idee, ein Magazin für die ganze Familie zu zeigen, kam von Beginn an nicht an. In den ersten drei Wochen bewegte sich der Marktanteil zwischen 6,2 und 7,7 Prozent - bevor am vergangenen Wochenende mit nur noch etwas mehr als vier Prozent sowie insgesamt 610.000 Zuschauern ein erneuter Tiefpunkt folgte. Der ehrenwerte Versuch von Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann, das Wochenende durch die Eigenproduktion aufzuwerten, darf damit erst mal als gescheitert angesehen werden.

Auch eine kurze kurze Weihnachtspause, die die Verantwortlichen und die beiden Moderatoren Wolfam Kons und Ann-Katrin Schröder für eine mögliche Optimierung der Sendung hätten nutzen können, wird "sonntags.live" nicht mehr zugestanden. Stattdessen muss das Magazin schon am kommenden Wochenende seinen Platz für immer räumen - um 12:00 Uhr geht nun der Abenteuerfilm "Das Geheimnis der Drachenperle" an den Start. Wie der Sender die entstandene Lücke dauerhaft schließen wird, ist aber noch nicht bekannt. Klar ist wohl nur eines: Schlechter als für "sonntags.live" wird es kaum laufen.

Die Sendungsverantwortlichen hätten sich nach den rückläufigen Quoten vom Wochenende zur sofortigen Einstellung der Live-Sendung entschlossen, heißt es in einer Erklärung von RTL. Michael Wulf, Geschäftsführer infoNetwork, zeigte sich entsprechend enttäuscht: "Nach den Erfahrungen der letzten Wochen ist es unrealistisch, weiter auf die Quoten zu hoffen, die wir uns mittelfristig zum Ziel gesetzt haben. Wir müssen respektieren, dass die Zuschauer am Sonntagmittag keine Informationsprogramme von uns erwarten." Ehrliche Worte - und zugleich eine bittere Wahrheit, die man sich in Köln kurz vor Weihnachten eingestehen muss.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.