Babylon Berlin © X Filme/Degeto/Sky/Beta Film
Deal

Netflix holt Sky/ARD-Serie "Babylon Berlin" in die USA

 

Die teuerste Fernsehserie der deutschen TV-Geschichte hat auch in den USA einen Abnehmer gefunden: Nach Informationen des Medienmagazins DWDL.de hat Netflix zugeschlagen und sich die Serie von Tom Tykwer gesichert. Die Erwartungen an "Babylon Berlin" wird das nicht schmälern.

von Thomas Lückerath
12.05.2017 - 12:30 Uhr

Zu behaupten, die Branche sei neugierig auf „Babylon Berlin“, ist eine maßlose Untertreibung. Im Oktober feiert die von X-Filme und Beta Film im Auftrag von Sky Deutschland und der ARD Degeto produzierte Serie ihre Fernsehpremiere und wird sich einem nochmals ungleich höheren Erwartungen ausgesetzt sehen als vor zwei Jahren „Deutschland 83“. Einmal mehr soll das deutsche Fernsehen gerettet werden, egal ob es das nun will oder braucht. Gedreht werden gleich zwei Staffeln mit jeweils acht Episoden. Regie führt bekanntlich Tom Tykwer, die Besetzungsliste der Serie ist höchst prominent und das Budget mit Spekulationen bis zu 40 Millionen Euro enorm.



„Babylon Berlin“ gelte als die deutsche Antwort auf Netflix - das war schon häufiger zu lesen. Zuletzt vor einigen Wochen erst beim Berliner „Tagesspiegel“. Es ist eine flott formulierte Aussage, die den Anspruch der Produktion verdeutlichen soll, aber jetzt von der Realität überholt wird.  Nach Informationen des Medienmagazins DWDL.de hat Netflix die Ausstrahlungsrechte an „Babylon Berlin“ für den US-Markt erworben und wird die Serie zeitnah zur Deutschland-Premiere in die Staaten bringen. Bei Beta Film, verantwortlich für den internationalen Vertrieb der Serie, heißt es am Freitag auf Anfrage: „Kein Kommentar.“

Einige weitere Auslandsverkäufe waren bereits bekannt. So ist „Babylon Berlin“ bereits während der noch laufenden Dreharbeiten nach Spanien, Belgien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Island verkauft worden. In Großbritannien und Italien wird die Serie erwartungsgemäß bei Sky laufen. Das Volumen des Netflix-Deals für den US-Markt schlägt allerdings alle bisherigen Auslandsverkäufe. „Babylon Berlin“-Regisseur Tom Tykwer ist für den Streaming-Anbieter kein Unbekannter: Er war auch bereits bei der Produktion der sehr ungewöhnlichen Netflix-Serie „Sense 8“ an Bord.

„Babylon Berlin“ ist eine Adaption auf Basis der Kriminalromane von Volker Kutscher und spielt im Berlin der 20er und 30er Jahre. Die Drehbücher stammen von Achim von Borries, Hendrik Handloegten und Tom Tykwer. Hauptdarsteller sind Volker Bruch als Kommissar Gereon Rath und Liv Lisa Fries als seine Freundin Charlotte Ritter, die ebenfalls für die Polizei arbeitet. In Deutschland wird die Serie nach ihrer Premiere ab Oktober bei Sky Atlantic im kommenden Jahr auch frei empfangbar im Ersten zu sehen sein. Diese öffentlich-rechtlich-private Partnerschaft ist neben dem enormen Budget eine weitere Besonderheit des Projekts, die mit Spannung verfolgt wird.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.