© ARD
Radio-Update vom 29. Oktober

"Radiosalon" von ARD und "Zeit", Rahbari wieder da

 

Die ARD-Kulturradios und die "Zeit" heben zusammen das neue Diskussionforum "Radiosalon" aus der Taufe, neue Stimmen in der Radio-Primetime am Morgen gibt's bei YouFM und Bremen Vier und bei BHeins kehrt Christian Rahbari zurück

von Uwe Mantel
29.10.2015 - 12:11 Uhr

ARD Logo
© ARD
Die Kulturradios der ARD und die Wochenzeitung "Die Zeit" starten am kommenden Sonntag, 1. November, eine neue Diskussions-Reihe unter dem Titel "Radiosalon". Zum Auftakt haben NDR Kultur und Nordwestradio ins Landesfunkhaus Niedersachsen in Hannover geladen. Die Veranstaltung steht unter der Fragestellung "Ein neuer Kalter Krieg? Ohne Russland kein Frieden", 2016 ist dann eine Fortsetzung unter wechselnden Federführungen und Veranstaltungsorten geplant. Die Veranstaltungen finden sonntags von 11 bis
12 Uhr statt und werden von allen neun Kulturradios der ARD live übertragen, sind also bei Bayern 2, hr2-kultur, MDR Figaro, Kulturradio vom RBB, NDR Kultur, Nordwestradio, SR 2 KulturRadio, SWR 2, WDR 3 und WDR 5 zu hören. Joachim Knuth, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission und NDR-Programmdirektor Hörfunk: "Beim Radiosalon geht es uns darum, über Themen zu diskutieren, die unsere Gesellschaft in ihren Grundfesten berühren. ARD und 'Zeit' möchten nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern eine öffentliche Diskussion anstoßen. Und wir erhoffen uns interessante Gedanken und Ideen zur grundsätzlichen Fragestellung dieser Veranstaltungsreihe: Wie wollen, wie werden, wie sollen wir leben? Der Salon ist eine Gemeinschaftsleistung der Kulturradios der ARD, die alle Veranstaltungen der Reihe live übertragen werden". Moritz Müller-Wirth, stellvertretender Chefredakteur der "Zeit": "Wir erhoffen uns, dass es im Radiosalon ebenso kontrovers zugeht, wie bei den Themen, über die diskutiert wird. Die Welt, in der wir leben, mit all ihren Widersprüchen, sollte sich widerspiegeln, und auch wenn am Ende mehr Fragen blieben, als Gewissheiten, hätte dieses besondere Format von ARD und 'Zeit' seinen Zweck erfüllt."

YouFM
© HR
You FM, der junge Sender des Hessischen Rundfunks, weckt seine Hörer seit Beginn der Woche mit einer neuen Stimme. An der Seite von Jan Reppahn ist zwischen 5 und 10 Uhr nun immer Leonie Koch zu hören. Sie war in den letzten Monaten als News-Redakteurin und Videojournalistin bei Sat.1 NRW tätig, zuvor war sie bei Antenne Münster am Morgen zu hören. Und auch Bremen Vier klingt seit dieser Woche am Morgen anders. Dort gibt's künftig ein reines Männer-Duo zu hören. An der Seite von Roland Kanwicher ist künftig Olaf Rathje zu hören, der Rieke Bargmann ablöst. Rathje ist schon seit 2012 für Radio Bremen tätig und hat unter anderem schon die Kindersendung "Zebra Vier" und das Talkformat "Gefühlsecht" moderiert. Vertretungsweise war er auch in der Morningshow bereits im Einsatz. Das zweite Team bilden unterdessen weiterhin Jens-Uwe Krause und Daniela Sadri.

BHeins
© BHeins
12 Jahre ist es her, seit Christian Rahbari in ein Mikrofon gesprochen hat, am kommenden Samstag kehrt er nun beim Sender BHeins, der in den Regionen Potsdam, Berlin und Brandenburg zu hören ist, ins Radio zurück. Schon in den 90ern war er bei verschiedenen Radiostationen und später auch im Fernsehen zu hören und machte dabei vor allem als "Hass-Talker" Schlagzeilen, der die Anrufer gezielt provozierte. 1999 wurde er von TV Berlin nach einem als antisemitisch eingestuften Spruch geschasst. Ab dem 30. Oktober wird er nun bei BHeins immer freitags zwischen 21 Uhr und Mitternacht wieder mit einer Sendung zu hören sein, die auf Interaktion mit dem Hörer setzt. Neben dem klassischen Telefon wird er auch über WhatsApp, Facebook, per Mail und Livechat zu erreichen sein. Zur Sendung schreibt BHeins: "Die diskutierten Themen stammen aus den aktuellen Nachrichten, die unsere Hörer bewegen. Dabei ist der Spaß absolut im Vordergrund. Comedy und Abstrusität sind die Headlines der Sendung. Dazu gibt es coole funkigsoulige Musik mit 'Kopfwackelgarantie'."

detektor.fm
© detektor.fm
detektor.fm macht seine Inhalte nun auch über die Streaming-Plattformen Deezer und Spotify zugänglich. Die Podcasts werden für "Deezer Talk" und "Spotify Shows" zur Verfügung gestellt, darunter Serien wie "Gute Nachrichten", das "Album der Woche", "Mittelstand", das "Forschungsquartett" oder die Fahrradsendung "Antritt". Mit dem neuen "Deezer Talk" integriert Deezer Podcasts in Deutschland, "Spotify Shows" wird derzeit bei zehn Prozent der deutschen iOS-Nutzer und einem Prozent der Android-Nutzer getestet. Dabei bietet Spotify neben Millionen von Songs und mehrere tausend Hörbuchtiteln auch nationale sowie internationale Podcasts und Video-Shows.

Alexander Koller
© Funkhaus Nürnberg
Beim bayernweiten Jugendsender Radio Galaxy gab's einen Wechsel an der Spitze: Nachdem Co-Geschäftsführer Peter Heinzmann sich nach 14 Jahren in den Ruhestand verabschiedet hat, führt als Nachfolger nun Alexander Koller an der Seite von Gerd Penninger das Unternehmen. Koller begann seine Radiokarriere 1992 beim Nürnberger Radiosender Gong 97,1 und wechselte drei Jahre später zum Radiovermarkter Studio Gong. Von 2001 bis 2004 war er Geschäftsführer der Bayerischen Lokalradio-Werbung GmbH, bevor er Ende 2004 die Geschäftsführung des Funkhauses Nürnberg übernahm und seitdem die vier Lokalsender Charivari 98.6, Radio F, Radio Gong, Hit Radio N1 und das Digitalprogramm Pirate Gong leitete.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen