Der DWDL.de-Podcast

Seriendialoge (19): Wie realistisch sind "Grey's" & Co?

 

Wer Arztserien guckt, kennt den fiktiven Krankenhaus-Alltag und kann Fachtermini auswendig. Aber entsprechen "Grey's Anatomy", "Emergency Room" und Co. der Realität? Dieser Frage ist Ulrike Klode im Staffelfinale der "Seriendialoge" nachgegangen.

von Ulrike Klode
08.07.2016 - 16:30 Uhr

Seriendialoge Arztserien
© ABC/flickr:gothopotam

In der OP spritzt das Blut, der Chirurg ist seit 20 Stunden im Dienst und schon werden die nächsten Schwerstverletzten in die Notaufnahme hereingerollt, weil ein Bus verunglückt ist. Die beiden Assistenzärzte werden von einer Schwester beim Sex in einem Abstellraum ertappt und rennen in die Notaufnahme, wo jede Hand gebraucht wird. Arztserie oder Realität? Natürlich habe ich mir das ausgedacht, inspiriert von meiner langjährigen Arztserien-Guck-Erfahrung. Aber weil mich interessiert, wie nah oder fern Serien wie "Grey's Anatomy", "Scrubs" oder "Emergency Room" am echten Krankenhaus-Alltag sind, habe ich mir einen Arzt gesucht: Dr. Matthias Henschen. Und der kennt nicht nur das Leben als Arzt - sondern auch die entsprechenden Serien.

Ein Gespräch über Fachjargon und Handgriffe, Sex im Krankenhaus, den stressigen Alltag und den Unterschied zwischen deutschen und amerikanischen Arztserien.  

Unser Gast diesmal: Matthias Henschen

Matthias Henschen ist Doktor der Medizin, hat einige Jahre im Krankenhaus gearbeitet - darunter zwei Jahre auf einer Intensivstation -, und macht sich gerade mit einer Hausarztpraxis in Berlin selbständig. 

Seriendialoge Arztserien: Matthias Henschen
© Ulrike Klode

Matthias Henschen und ich, wir haben uns in einem Café in Hamburg getroffen und über Arztserien und den Klinikalltag geredet - ganz ohne Stress und Blutspritzer.

Arztserien, die Matthias Henschen aus Arztsicht empfiehlt:

- "Emergency Room - Die Notaufnahme": Läuft fast täglich auf Sixx. Alle 15 Staffeln gibt's bei Amazon Video, iTunes und Maxdome. Und auf DVD.

- "Grey's Anatomy": Neue Folgen laufen auf ProSieben, doch da wurde nach der ersten Hälfte der zwölften Staffel im Mai eine Pause eingelegt. Alte Folgen laufen mehrfach die Woche beim Pay-Sender TNT Serie und fast täglich auf Sixx. Alle bisherigen zwölf Staffeln sind bei Amazon Video, iTunes und Maxdome (teilweise Flatrate). Und auf DVD.

Folgende Serien haben wir außerdem angesprochen:
- "Scrubs"
- "Chicago Hope"
- "Dr. House"
- "In aller Freundschaft"
- "Die Schwarzwaldklinik" 
- "Die Lindenstraße" 

Mit dieser Folge endet die zweite Staffel des DWDL-Podcasts "Seriendialoge". Bevor ich mich an eine dritte Staffel mache, möchte ich von Ihnen noch wissen, wie es Ihnen gefallen hat. Deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir ein paar Fragen dazu beantworten würden, die sich hinter folgendem Link verbergen: "Seriendialoge"-Staffel2-Umfrage 

Teilen

Kommentare zum Artikel

Über die Seriendialoge

Alle reden über Serien und besonders oft über die brandneuen Produktionen. Wir betrachten das Thema einmal anders. In den "Seriendialogen" spricht Journalistin Ulrike Klode mit Menschen, die beruflich mit Serien zu tun haben, über die Werke, die sie persönlich besonders faszinierend finden. Ein Podcast mit zunächst vielleicht unerwarteten Serien und noch überraschenderen Begründungen, der tiefer eintaucht in die Serienkultur. Die vierte Staffel ist jetzt vorbei, die fünfte startet im Herbst.

Ulrike Klode bei Twitter: @FrauClodette