"Fargo" Staffel 2 © MGM Television
Meine Woche in Serie

Schafft "Fargo" 2, woran "True Detective" 2 scheiterte?

 

Sollte "Fargo" ein ähnliches Schicksal erleiden wie "True Detective": erste Staffel grandios, zweite unterirdisch? Unsere Kolumnistin Ulrike Klode hat sich "Fargo" 2 angetan und ein Urteil gefällt. Außerdem schreibt sie über die ungewöhnliche Comedy "Lazy Company" und eine Backshow.

von Ulrike Klode
17.10.2015 - 08:37 Uhr

Da ich mit berührenden Liebesgeständnissen aus Serien weniger Leser als gewöhnlich hinter dem Ofen hervorlocken konnte (ja, ich meine Sie, Sie und Sie, die meinen Text von vorvergangener Woche nicht gelesen haben!), setze ich diese Woche auf: Blut. Natürlich nicht ohne Grund: Die zweite Staffel von "Fargo" ist gestartet, auch in Deutschland. (Und ja, "The Walking Dead" ist ebenfalls weitergegangen. Um die Zombies werde ich mich aber zu gegebener Zeit kümmern und heute kein weiteres Wort darüber verlieren.)

Nach dem "True Detective"-2-Desaster hatte ich mir Sorgen gemacht. Obwohl ich die zweite Staffel "True Detective" nach dem Vorabsehen von drei Folgen eher wohlwollend besprochen habe und Hoffnung auf Besserung hatte, bin ich nach fünf Folgen ausgestiegen, weil es einfach unerträglich wurde. Und zwischen "Fargo" und "True Detective" gibt es gewisse Parallelen:
- Beides sind Anthologien, also voneinander unabhängige Geschichten pro Staffel.
- Jede Staffel hat andere Protagonisten.
- Beide sind eine One-Man-Show: ein Autor, der alles in der Hand hat und die Folgen schreibt. Im Fall von "True Detective" ist das Nic Pizzolatto, im Fall von "Fargo" Noah Hawley.
- Bei beiden spielen sehr bekannte Kinoschauspieler mit.
- Bei beiden war die erste Staffel überragend.
Ich weiß natürlich, dass es trotz der Parallelen rational keinen Grund dafür gibt, dass "Fargo" 2 ein ähnliches Desaster werden könnte wie "True Detective" 2. Trotzdem hatte ich ein schlechtes Gefühl.

Die Befürchtungen waren völlig unbegründet. "Fargo" 2 ist ein großes Vergnügen! Es ist herrlich, wie Hawley eine Geschichte erzählt, die sich inhaltlich zwar sehr klar von der Basis des "Fargo"-Films der Coen-Brüder löst, es dennoch schafft, den "Fargo"-Ton zu treffen. Und damit meine ich nicht, dass viel tiefrotes Blut im reinweißen Schnee vergossen wird (was natürlich passiert). Sondern dass Tragik mit einer gewissen Ironie, dass Brutalität mit einer gewissen Leichtigkeit verbunden ist. Nicht nur die Geschichte löst sich von der Basis, auch die Art des Erzählens löst sich vom Film: der Splitscreen - von den Coens im Film nicht eingesetzt und auch in der ersten Staffel nicht verwendet - sorgt dafür, in den Episoden Gleichzeitigkeit von Ereignissen zu suggerieren oder Charaktere in ihren Handlungen zusammenzuführen. 

"Fargo" 2, das sind wunderschöne Bilder, wunderbare Szenen, die komponiert werden. Dazu ein überraschend guter Soundtrack. Fantastische Charaktere, sehr gut besetzt von großartigen Schauspielern (Kirsten Dunst ist der Hammer!). Und die Geschichte ist spannend. Kann man sich noch mehr wünschen? Ach doch: Dass die anderen sechs Folgen das halten, was die vier Folgen, die ich vorab sehen durfte, versprechen. 

Jetzt ausnahmsweise ohne Übergang zum nächsten Thema: Ich finde es sehr gut, wenn deutsche Sender in Sachen Serie etwas wagen. Und damit meine ich nicht unbedingt aufwändige Eigenproduktionen, sondern auch ungewöhnliche Einkäufe. Daher habe ich mich bei der Programmpräsentation von RTL Nitro im Juli gefreut, als "Lazy Company" für den Herbst angekündigt wurde. Eine französische Comedy, in der es um eine US-Einheit in Frankreich im Zweiten Weltkrieg kurz vor der Landung der Alliierten geht. Und jetzt ist es endlich soweit: Seit ein paar Tagen sind die ersten Folgen online bei RTL Nitro Now verfügbar. Schauen Sie rein! Es ist zwar vermutlich anders als die meisten Comedy-Serien, die Sie kennen. Aber es lohnt sich!
Einen kleinen Vorgeschmack gibt's hier (allerdings nur mit englischen Untertiteln, die Folgen sind synchronisiert):

Trailer zu "Lazy Company" (1 Videos)

Während des Schreibens dieses Textes habe ich übrigens mal keine Serie geschaut (mein bisheriger Nebenbei-Favorit "White Collar" ist zu Ende), sondern "The Great British Bake Off". Vergangene Woche liefen bei mir Achtel-, Viertel-, Halbfinale der aktuellen sechsten Staffel der BBC-Produktion neben dem Arbeiten. Und diese Woche waren das Finale und noch ein paar einzelne Folgen dran. Weil es, hach, einfach schön ist. Sympathische Teilnehmer, witzige und nette Moderatoren, gemütlich-stilvolles Setting. Und es sieht alles so lecker aus! Ich kann sehr gut verstehen, warum die Einschaltquoten in Großbritannien für diesen Backwettbewerb so enorm sind. 

Zum Schluss noch ein bisschen Futter zum Nachdenken aus der allerallerletzten Folge "Community" - die herrlich absurd und meta ist. Abed Nadir spricht darüber, was Fernsehen ausmacht:

"Es gehört Können dazu. Noch wichtiger ist, dass es Freude macht, spielerisch und lustig ist. Das Fernsehen schadet sich nur selbst, wenn es anderen seine Ideen aufzwingen oder anderes Fernsehen vernichten will. Oder wenn es stolz oder beschämt ist, weil es existiert. Es ist Fernsehen. Es bietet Trost, es ist ein Freund, den man sehr gut und schon lange kennt. Es ist einfach bei dir. Und es muss auch mal einen schlechten Tag haben dürfen oder langweilig sein." 

"Community", Staffel 6, Folge 13

Jetzt zum wirklich Wichtigen: Wo kann man das alles gucken, über das ich schreibe?

"Fargo": Ist in Deutschland derzeit nur bei Streamingdiensten zu sehen. Staffel 1 zum Beispiel bei Amazon Instant Video, iTunes, Maxdome, Netflix, Sony, Videoload, Xbox Video. Staffel 2 gibt's seit 14. Oktober bei Netflix, wöchentlich eine neue Folge.

"True Detective": Die zweite Staffel läuft derzeit im Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD. Folgende Streaminganbieter haben beide Staffeln: Amazon Instant Video, iTunes, Maxdome, Sky Online + Go, Sony, Wuaki. Und hören Sie auf mich: Gucken Sie nur die erste Staffel! Die zweite ist Zeitverschwendung.

"Lazy Company": Gibt's bisher nur online: seit 12. Oktober bei RTL Nitro Now und bei Clipfish. Die zweite Staffel soll noch Ende des Jahres ebenfalls zu sehen sein. Bis die Comedy im Fernsehen läuft, wird's noch ein bisschen dauern.

"The Great British Bake Off": Bei Youtube sind Teile der sechsten Staffel und einige ältere Folgen zu finden. Mein Favorit: Episode 7 aus Staffel 6, in der nach Rezepten aus viktorianischer Zeit gebacken wird. 

"Community": Ist derzeit nur im Pay-TV-Sender ProSieben Fun zu sehen, läuft aber auch hin und wieder bei Comedy Central (hier ist die sechste und letzte Staffel gerade zu Ende gegangen). Mehrere Staffeln sind bei folgenden Streamingdiensten zu sehen: Amazon Instant Video, iTunes, Maxdome, Sony, Watchever, Xbox Video.

Wer mir auf Twitter folgen möchte, kann das hier tun: @FrauClodette.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.