Rizzoli & Isles © Vox

Starkes Finale für "Rizzoli & Isles", "King" solide

 

Am Mittwochabend ging bei Vox die zweite Staffel von "Rizzoli & Isles" zu Ende - und trotz Fußball reichte es nochmal für 10 Prozent Marktanteil. "King" tat sich im Anschluss - wie schon die gesamte Staffel über - deutlich schwerer.

von Uwe Mantel
06.12.2012 - 09:43 Uhr

Die Krimiserie "Rizzoli & Isles" hat sich für Vox als verlässlicher Quotengarant am Mittwochabend erwiesen. Am Mittwoch ging die zweite Staffel nun mit 1,23 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 10,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe zu Ende. Nicht zuletzt angesichts der Fußball-Konkurrenz im ZDF ein sehr respektables Ergebnis. Insgesamt hatten 2,58 Millionen Zuschauer eingeschaltet, was 8,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach.

Auch die Staffel-Bilanz fällt positiv aus: Im Schnitt erreichte "Rizzoli & Isles" mit der zweiten Staffel 9,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe und damit einen Prozentpunkt mehr als mit den Folgen der ersten Staffel. "King" tat sich während seiner ersten Staffel, die ebenfalls am Mittwochabend zu Ende ging, schon schwerer. Im Schnitt lag der Marktanteil hier bei 7,5 Prozent in der Zielgruppe.

Marktanteils-Trend: Rizzoli & Isles
Rizzoli & Isles

Diesen Wert erreichte die Serie auch zum Staffel-Abschluss: 940.000 14- bis 49-jährige Zuschauer, 7,5 Prozent Marktanteil standen zu Buche. Das war zwar weniger als der Vox-Senderschnitt, angesichts der Fußball-Konkurrenz aber zumindest ein solides Ergebnis. 2,09 Millionen Zuschauer sahen diesmal insgesamt zu.

Zufrieden sein kann mit seinem Mittwochsprogramm auch wieder RTL II - zumindest nach 21 Uhr. "Babys! Kleines Wunder - großes Glück" holte ebenso wie "Transgender - Mein Weg in den richtigen Körper" gute 7,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Nur "Teenager in Not" tat sich schwer: Mit 4,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen sah es um 20:15 Uhr enttäuschend aus.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 19.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 19.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale