Der verlorene Bruder © WDR/Martin Menke
Achtungserfolg fürs Erste

ARD-Drama kommt der Champions League nahe

 

Das Nachkriegsdrama "Der verlorene Bruder" hat dem Ersten am Mittwoch bei Jung und Alt überzeugende Quoten beschert und rückte sogar der Champions League auf der Pelle. An König Fußball kam der Film letztlich aber doch nicht vorbei.

von Alexander Krei
10.12.2015 - 09:17 Uhr

Das 1:1 gegen den FC Barcelona reichte am Ende nicht, um sich für das Achtelfinale der Champions League zu qualifizieren. Mit Blick auf die Quoten war Bayer Leverkusen am Mittwochabend aber zumindest siegreich: 6,15 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 21,1 Prozent machten die Live-Übertragung im ZDF zum Spitzenreiter - damit schalteten ähnlich viele Zuschauer ein wie Ende November beim Spiel zwischen Mönchengladbach und Sevilla.

Allerdings bekam es der Mainzer Sender diesmal mit ungewöhnlich harter Konkurrenz zu tun: Das ARD-Familiendrama "Der verlorene Bruder" erwies sich mit 5,77 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 18,7 Prozent nämlich als ernstzunehmender Gegner. Noch dazu wusste der nach einem Roman von Hans-Ulrich Treichel entstandene Film auch die Jüngeren zu überzeugen: 1,10 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Ersten hier einen guten Marktanteil von 10,5 Prozent.

Das ZDF brachte es mit der Champions League unterdessen sogar auf 1,51 Millionen junge Zuschauer und 14,8 Prozent Marktanteil, verpasste damit aber den alleinigen Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen. Teilen musste sich das Leverkusen-Spiel den Spitzenplatz mit der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die am Vorabend ebenso viele junge Zuschauer verzeichnete. Gute Quoten gab's für das ZDF aber auch im weiteren Verlauf des Abends: So wollten um kurz vor 23 Uhr noch mehr als vier Millionen Zuschauer die Zusammenfassung des Bayern-Spiels gegen Zagreb sehen.

Sky, das die Partie des Rekordmeisters zuvor exklusiv ausstrahlte, brachte es mit der Champions League derweil im Schnitt auf 830.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 4,4 Prozent beim jungen Publikum. Der Pay-TV-Sender war somit am Mittwochabend in der Zielgruppe gefragter als das frei-empfangbare kabel eins.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.