Bild © Springer
Analyse der IVW-Zahlen 4/2015

Print-"Bild" verliert am stärksten, "Bravo" im Aufwind

 

Seite 2 von 2

Blickt man auf die absoluten Zahlen, dann hat die "Bild"-Zeitung im vierten Quartal - dem letzten Quartal von Kai Diekmann als Chefredakteur - das dickste Minus verkraften müssen. Die Auflage ging um rund 226.000 Exemplare zurück, was einem Minus von 10,8 Prozent entspricht. Bei Springer verweist man jedoch freilich ohnehin lieber auf Erfolge im Online-Bereich. Das tut man auch bei der "Welt", was angesichts eines satten Verlusts von 14,2 Prozent bei der "harten Auflage" wohl nicht die schlechteste PR-Strategie ist. Die "Welt am Sonntag" konnte ihre Auflage indes leicht steigern, büßte gleichzeitig in den harten Kategorien jedoch über sechs Prozent ein.

Die "Bild am Sonntag" schlug sich derweil vergleichsweise gut: Hier betrug der Verlust im vierten Quartal lediglich 2,8 Prozent. Sorgenkind unter den Wochenzeitungen war die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung", deren Auflage im Vergleich zum Vorjahresquartal um knapp zwölf Prozent zurückging. Die jüngsten Veränderungen haben also ganz offensichtlich noch nicht gefruchtet. Aber auch bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ging es nach unten - dort sank die Auflage sogar um 13,5 Prozent. Blickt man auf die "harte Auflage", so fiel das Minus sowohl bei "FAZ" als auch bei der "FAS" mit weniger als sieben Prozent aber zumindest nicht ganz so dramatisch aus - gute Nachrichten sehen jedoch auch hier anders aus.

Unter den überregionalen Tageszeitungen gelang es übrigens einzig dem Handelsblatt zuzulegen. Um 4,6 Prozent ging es für die Wirtschaftszeitung nach oben, was ein durchaus beachtlicher Erfolg ist.

Blickt man auf die Liste der größten Verlierer, so sticht unter anderem die "Computer Bild" ins Auge, deren Auflage um 18,5 Prozent zurückging. Aber auch an anderer Stelle ging's für Springer-Produkte nach unten: So büßte "Audio Video Foto Bild" beispielsweise sogar 25,0 Prozent ein, während es für "Sport Bild" um 6,7 Prozent nach unten ging. Sie blieb damit aber weiterhin die mit Abstand meistverkaufte Sportzeitschrift des Landes - ihre Auflage ist mehr als doppelt so hoch wie die der Montagsausgabe des "kicker", die ebenfalls 6,7 Prozent verlor. Die Donnerstags-Ausgabe gab sogar zweistellig ab.

  Verkaufte
4/2015
Verkaufte
4/2014
+/-
absolut
+/-
in Prozent
Freizeit Monat
207.635 143.294 +64.341 +44,9 %
Freizeit Express
179.267 119.888 +59.379 +49,5 %
Land Idee Wohnen & Deko
118.941 80.492 +38.449 +47,8 %
Freizeit Pur
118.307 87.902 +30.405 +34,6 %
Freizeit Total
117.738 87.660 +30.078 +34,3 %
Power Magazin
35.816 8.073 +27.743 +343,7 %
Laviva
363.538 335.934 +27.604 +8,2 %
Bild Der Frau Schlank & Fit
129.494 103.356 +26.138 +25,3 %
TV Für Mich
357.524 334.400 +23.124 +6,9 %
Freizeit Blitz
175.784 152.774 +23.010 +15,1 %
Couch
145.732 122.725 +23.007 +18,7 %
Bravo-girl
87.456 64.703 +22.753 +35,2 %
Eltern
203.527 182.250 +21.277 +11,7 %
Mein Schönes Land
356.207 335.330 +20.877 +6,2 %
Eatsmarter!
145.849 126.787 +19.062 +15,0 %

Blickt man auf den Bereich der wöchentlichen Frauenzeitschriften, findet man ebenfalls nahezu ausschließlich rote Vorzeichen. So auch an der Spitze, wo die "Bild der Frau" ein Minus von 6,8 Prozent verzeichnete. Die "harte Auflage" ging sogar noch etwas stärker zurück. Bei den 14-täglichen Frauenzeitschriften behauptete "Brigitte" unangefochten die Spitze und musste mit 2,6 Prozent das kleinste Minus hinnehmen. Eher positiv stellt sich die Lage bei den monatlichen Frauenzeitschriften dar, wo sich "Laviva" dank eines Zuwachses von 10,8 Prozent bei der "harten Auflage" an die Spitze vor "InStyle" setzen konnte. Und noch eine gute Nachricht: Die "Bravo" hat durch die reduzierte Schlagzahl auch im vierten Quartal zugelegt: Für sie ging es um 13,5 Prozent nach oben, "Bravo Girl" legte sogar um über 35 Prozent zu.

  Verkaufte
4/2015
Verkaufte
4/2014
+/-
absolut
+/-
in Prozent
Bild
1.873.242 2.099.909 -226.667 -10,8 %
TV Digital
1.658.488 1.771.022 -112.534 -6,4 %
Glamour
237.539 314.832 -77.293 -24,6 %
TV Movie
1.092.876 1.166.838 -73.962 -6,3 %
TV Direkt
1.115.450 1.185.933 -70.483 -5,9 %
Hörzu
1.056.936 1.125.985 -69.049 -6,1 %
Reader´s Digest Das Beste
337.945 401.698 -63.753 -15,9 %
Computer Bild
272.705 334.720 -62.015 -18,5 %
Auf Einen Blick
861.058 921.049 -59.991 -6,5 %
TV Spielfilm
875.003 934.291 -59.288 -6,3 %
Freizeit Exklusiv
77.565 135.701 -58.136 -42,8 %
Bild Der Frau
775.575 832.226 -56.651 -6,8 %
TV Piccolino
215.156 266.345 -51.189 -19,2 %
In - Das Premium Weekly
87.165 136.093 -48.928 -36,0 %
Der Spiegel
796.234 843.085 -46.851 -5,6 %

Die Entwicklung der Einzeltitel, sortiert nach Segmenten...

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.