Weinberg © Turner
Free-TV-Premiere kein Hit

"Weinberg" enttäuscht bis zum Ende, Disney punktet

 

Die zweite Eigenproduktion von TNT Serie war im Free-TV kein Hit: Bis zum Ende enttäuschte "Weinberg" bei Vox – und half ganz nebenbei am Freitagabend kabel eins. Der Disney Channel überzeugte unterdessen mit dem Animationsfilm "Wall-E".

von Marcel Pohlig
12.11.2016 - 09:51 Uhr

Die Free-TV-Premiere von "Weinberg" war für Vox leider überhaupt kein Erfolg. Zwar konnte die Serie, die im vergangenen Jahr bei TNT Serie ihre Premiere feierte, am Ende der Sonderprogrammierung noch einmal zulegen. Dieser Zuwachs fiel allerdings minimal aus: Auf 540.000 Zuschauer steigerte sich "Weinberg" mit der fünften Folge, die letzte wurde dann von 360.000 Zuschauern gesehen. In der Zielgruppe, wo beide Folgen am Donnerstag noch jeweils zwei Prozent holten, wurden diesmal Marktanteile von 2,6 und 2,7 Prozent erreicht – damit verharrte "Weinberg" weit unter dem Vox-Schnitt. 230.000 Zuschauer sahen in der Zielgruppe im Schnitt die erste Folge des Abends, 160.000 Zuschauer das Finale.

Die Schwäche am späten Abend, wo Vox sonst für gewöhnlich mit "Law & Order: Special Victims Unit" punkten kann, wusste kabel eins für sich zu nutzen. "The Mentalist", das um 21:10 Uhr noch mit 3,7 Prozent enttäuschte, schlug sich dort gegen "Weinberg" nämlich prächtig. Die zweite Folge "The Mentalist" konnte sich nämlich direkt gegen "Weinberg" auf 550.000 Zuschauer und 5,8 Prozent in der Zielgruppe steigern und kletterte insgesamt mit 1,10 Millionen Zuschauern sogar über die Millionenmarke. Im Anschluss blieben in der Zielgruppe 490.000 Zuschauer dran, was zur fortgeschrittenen Stunde einem Marktanteil von 6,9 Prozent entsprach. Um kurz vor Mitternacht konnte "The Mentalist" mit der Wiederholung der ersten Folge des Abends dann sogar 9,5 Prozent erzielen.

Zuschauer-Trend: Weinberg
Weinberg

Richtig gut lief es unterdessen am Freitagabend für den Disney Channel. "Wall-E" räumte dort nicht nur die Erde auf. sondern sorgte auch für tolle Quoten. Insgesamt schalteten 580.000 Zuschauer den Disney/Pixar-Film ein, womit der Disney Channel bereits 1,9 Prozent erreichte. In der Zielgruppe schalteten dabei 280.000 Zuschauer ein. Der Disney Channel erreichte damit einen tollen Marktanteil von 2,7 Prozent. Der Kurzfilm "Burn-E" wurde anschließend von 290.000 Zuschauern gesehen und holte damit 2,8 Prozent, "Die Nanny" brachte es danach sogar auf bis zu 3,2 Prozent in der Zielgruppe.

Der Frauensender sixx überzeugte sein Publikum unterdessen vor allem am späteren Abend. "Supernatural" steigerte sich dort mit der zweiten Folge von 0,8 auf 1,7 Prozent und konnte auch die insgesamte Zuschauerzahl von 90.000 auf 170.000 Zuschauer steigern. Gegen Mitternacht sahen dann noch 120.000 Zuschauer "Paranormal Witness – Unerklärliche Phänomene". Die zweite Folge steigerte sich danach nicht nur um 20.000 Zuschauer, sondern konnte in der Zielgruppe den Marktanteil auch von 1,6 auf 2,3 Prozent steigern. 80.000 Zuschauer sahen hier zu. In der Primetime lief es für den Sender dagegen mau: "The Tomorrow People" wurde anfangs nur von 60.000 Zuschauern gesehen, wobei jeder zweite aus der Zielgruppe stammte. Mehr als 0,3 Prozent waren dort nicht zu holen. Die zweite Folge steigerte sich auf enttäuschendem Niveau immerhin auf 100.000 Zuschauer und 0,9 Prozent in der Zielgruppe.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale