Anna Schudt spielt Gaby Köster © RTL/Wolfgang Ennenbach
RTL deutlich hinter Sat.1

"Fack ju Göthe" lässt Köster-Film kaum eine Chance

 

"Ein Schnupfen hätte auch gereicht" bleibt an Karfreitag hinter den Erwartungen zurück und muss sich der Wiederholung von "Fack ju Göthe" deutlich geschlagen geben. Der Kino-Hit verhalf in Sat.1 auch den "Knallerkerlen" zu einem guten Start.

von Marcel Pohlig
15.04.2017 - 08:55 Uhr

Das dürfte man sich bei RTL sicher anders vorgestellt haben: Der lange angekündigte Film rund um Gaby Kösters Schlaganfall und Kampf zurück ins Leben wurde an Karfreitag nur von 1,49 Millionen Zuschauern in der Zielgruppe gesehen. Der Spielfilm war damit zwar kein Totalausfall, bewegte sich mit 14,1 Prozent allerdings auch nicht in Sphären, die man vielleicht erwartet haben wird. Insgesamt entschieden sich 3,49 Millionen Zuschauer für "Ein Schnupfen hätte auch gereicht". RTL erzielte mit dem Film einen Marktanteil von 10,8 Prozent.

Sowohl insgesamt als auch insbesondere in der Zielgruppe musste sich RTL ausgerechnet einer Wiederholung geschlagen geben. Sat.1 trumpfte mit "Fack ju Göhte" auf und unterhielt mit dem Hit-Film 2,42 Millionen Zuschauer alleine in der Zielgruppe. Damit erzielte Sat.1 am Abend einen sehr starken Marktanteil von 23,0 Prozent. Insgesamt war "Fack ju Göthe" zwar nicht mehr ganz so stark wie noch bei der Free-TV-Premiere, die im Herbst bei ProSieben von deutlich über sechs Millionen Zuschauern gesehen wurde. Mit 4,08 Millionen Zuschauern lief es für Elyas M'Barek und Co. aber allerdings auch diesmal grandios. Sat.1 erzielte mit dem Spielfilm 12,8 Prozent.

"Fack ju Göthe" verhalf dann auch den "Knallerkerlen" zu einem sehr guten Start. Die erste Ausgabe der neuen Sketchcomedy von und mit Antoine Monot, Jr. wurde im Anschluss an den Film noch von insgesamt 3,07 Millionen Zuschauern gesehen. Das entspricht insgesamt bereits tollen 11,4 Prozent. In der Zielgruppe blieben 1,91 Millionen Zuschauer dran, womit "Knallerkerle" einen sehr tollen Marktanteil von 19,2 Prozent erzielte. Und auch die "Rabenmütter" profitierten im Anschluss noch: Sie wurden diesmal von 1,38 Millionen Zuschauern in der Zielgruppe gesehen, was 17,0 Prozent entspricht. Insgesamt sahen 2,23 Millionen Zuschauer die Sketchcomedy. Zwei weitere Ausgaben der "Rabenmütter" brachten es auf 16,5 und 12,6 Prozent in der Zielgruppe.

RTL kann sich derweil zumindest mit dem Verlauf des Abends zufrieden geben. Denn wer "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" gesehen hat, der blieb im Anschluss auch noch für die Doku "Sonnig geht immer!" mit der echten Gaby Köster dran. 3,23 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, im Vergleich zum vorherigen Film stieg der Marktanteil angesichts der fortgeschrittenen Zeit dadurch auf 12,1 Prozent. In der Zielgruppe sahen mit 1,49 Millionen Zuschauern sogar minimal mehr Menschen zu als noch beim Film. Mit der Dokumentation brachten es RTL und Köster auf gute 15,1 Prozent.

Einen guten Start legte unterdessen "Comeback oder weg?" im Vorabendprogramm der Kölner hin. Insgesamt sahen 2,30 Millionen Zuschauer das neue Format mit Hugo Egon Balder, Verona Pooth und Janine Kunze. In der Zielgruppe schalteten 1,09 Millionen Zuschauer ein, was guten 15,5 Prozent entspricht. Tagsüber bewegte sich RTL dagegen zum Teil tief im einstelligen Bereich: "Das große Krabbeln" holte morgens nur 5,7 Prozent, "Tarzan" musste sich mit 9,7 Prozent begnügen und "Muppets Most Wanted" ließ den Marktanteil am Mittag mit nur 210.000 Zuschauern in der Zielgruppe auf 4,4 Prozent krachen. Entsprechend muss sich RTL auch mit einem Tagesmarktanteil von nur 10,6 Prozent, hinter Sat.1, begnügen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 11.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 11.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale