Tatort © WDR
Sommerabend sorgt für laue Reichweiten

Schwächster "Tatort" seit Jahren liegt trotzdem vorn

 

Der Kieler "Tatort: Borowski und das Fest des Nordens" hatte so wenige Zuschauer wie kein "Tatort" der letzten Jahre, lag um 20:15 Uhr aber trotzdem bei Jung und Alt vorn. Meistgesehene Sendung des Sonntags war diesmal aber die "Tagesschau"

von Uwe Mantel
19.06.2017 - 08:47 Uhr

6,11 Millionen Zuschauer sahen sich am Sonntagabend den Kieler Borowski-"Tatort" an - ähnlich wenige waren es zuletzt vor zwei Jahren bei einem ebenfalls an einem sommerlichen Abend ausgestrahlten "Tatort" aus der Schweiz, weniger waren es aber seit vielen Jahren nicht mehr. Dennoch stach der "Tatort" die Konkurrenz um 20:15 Uhr ohne Mühe aus. So holte der "Tatort" trotzdem starke 22,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum, dahinter kamen das ZDf mit Fußball und ProSieben mit "Mission: Impssible - Rogue Nation" nur auf wenig mehr als zweieinhalb Millionen Zuschauer.

Auch wenn man aufs jüngere Publikum blickt, dann war es eine "Mission: Impossible", gegen den "Tatort" anzukommen. Der ARD-Krimi erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 16,3 Prozent, die Free-TV-Premiere von "Mission: Impossible - Rogue Nation" schlug sich bei ProSieben mit 14,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe aber trotzdem ebenfalls gut. "Mann unter Feuer" hielt sich im Anschluss bei 13,0 Prozent. RTL zeigte zwar um 20:15 Uhr ebenfalls eine Free-TV-Premiere, "A Million Ways to Die in the West" blieb mit 9,9 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum und insgesamt gerade mal 1,71 Millionen Zuschauern aber chancenlos.

Nochmal zurück zum Gesamtpublikum: Um 20:15 Uhr lag der "Tatort" zwar vorn, meistgesehene Sendung des Tages wurde aber trotzdem eine andere: Die "Tagesschau" hatte um 20 Uhr allein im Ersten 6,62 Millionen Zuschauer, dazu kommen wie immer noch zahlreiche weitere, die die Sendung im Dritten, bei Phoenix oder 3sat verfolgten. Auch auf den Plätzen 3 und 4 finden sich Nachrichtensendungen: Die "Tagesthemen", die dank der Pause von "Anne Will" diesmal direkt nach dem "Tatort" ran durften, sahen 4,48 Millionen Zuschauer, beim "heute-journal" im ZDF informierten sich 3,37 Millionen Zuschauer.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.10.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.10.2017
Mehr in der Zahlenzentrale  
Volontär/in Communications & PR in München Praktikanten (m/w) Production SPORT1 in Ismaning bei München General Manager // VICE Digital (m/w) Sales in Berlin Multimedia-Redakteur bei TECHBOOK mit Schwerp. Digital u. Technik (m/w) in Berlin Freelancer Marketing Eurosport (m/f) in München Technical Operations Support Engineer (w/m) in Berlin Medienmanager (m/w) Mack Media in Rust Tontechniker (m/w) in Berlin License and Contracts Manager (m/w) in München Redakteur/in in Köln Redaktionsassistent/in in Köln Sekretär/in in Köln Sendetechniker / Mediengestalter / Sendeingenieur (m/w) (CBC) in Grünwald bei München Redakteur (m/w) in Berlin Volontariat in der Newsredaktion in Berlin VJ-Redakteur (m/w) Redaktion Factual Entertainment (NORDDEICH TV) in Hürth bei Köln Social Media / Digital Manager (m/w) in München Sendeablaufplaner (m/w) in München Praktikum Kostümabteilung Produktion Scripted Entertainment (NORDDEICH TV) in Hürth bei Köln Motiv-Aufnahmeleitung (m/w) (NORDDEICH TV) in Hürth bei Köln Festangestellte Cutter FCPX in Vollzeit (m/w) in Berlin Mediengestalter-/in Bild und Ton in München Junior Redakteur (m/w) in Berlin Redakteur (m/w) Bereich Fiction (RTL Television) in Köln Produktionsassistenz Produktion "Ninja Warrior Germany" (NORDDEICH TV) in Hürth bei Köln Assistenz Kostüm Produktion Scripted Entertainment (NORDDEICH TV) in Hürth bei Köln Vertriebsassistent / Booker (m/w) in Köln Festangestellte EB-Kamera-Leute in Berlin Aufnahmeleiter (m/w) Produktion Doku-/Factual Entertainment (NORDDEICH TV) in Hürth bei Köln