Hochzeit auf den ersten Blick © Sat.1/Christoph Assmann
Knapp über zehn Prozent

"Hochzeit auf den ersten Blick" noch nicht auf Rekordjagd

 

Nach der Rekord-Staffel des Vorjahres meldete sich "Hochzeit auf den ersten Blick" am Sonntag in Sat.1 noch nicht in Bestform zurück. Zum Start lagen die Quoten dennoch im grünen Bereich. Luft nach oben besteht auch für "Comeback oder weg?" bei RTL.

von Alexander Krei
05.11.2018 - 09:10 Uhr

Im vergangenen Jahr markierte Sat.1 mit seiner Realityshow "Hochzeit auf den ersten Blick" neue Quoten-Rekorde - teils mehr als 16 Prozent Marktanteil verbuchte der Sender damals. Der Start der fünften Staffel blieb davon jetzt allerdings noch ein gutes Stück entfernt, wenngleich es durchaus gut lief: 1,60 Millionen Zuschauer waren am Sonntag ab 17:30 Uhr dabei und sorgten für 10,1 Prozent Marktanteil. Damit lief es etwas schlechter als beim Staffel-Auftakt des Vorjahres.

Zusammen mit "The Voice" und "Luke!" hatte "Hochzeit auf den ersten Blick" dennoch einen Anteil daran, dass sich Sat.1 am Sonntag die Tagesmarktführerschaft in der Zielgruppe sicherte und RTL auf den zweiten Rang verwies. Den Kölnern machte vor allem eine schwache Daytime zu schaffen: So kamen die vorerst letzten beiden Folgen von "Schätze aus Schrott" am Nachmittag nicht über Marktanteile von 9,7 und 8,1 Prozent hinaus. Insgesamt schalteten 1,05 Millionen Zuschauer ein.

Am Vorabend meldete sich "Comeback oder weg?" mit ebenfalls ausbaufähigen Quoten zurück. 2,25 Millionen Zuschauer entschieden sich um 19:05 Uhr für das Format, das sich mit 10,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe allenfalls mäßig schlug. Auch für ProSieben sah es am Vorabend nicht sonderlich berauschend aus, auch wenn "Good Boss, Bad Boss" den Abwärtstrend der vergangenen Wochen endlich stoppen konnte und mit 6,8 Prozent Marktanteil sogar einen neuen Bestwert aufstellte.

"Galileo" machte seine Sache im Anschluss besser, blieb mit 9,7 Prozent aber ebenfalls im einstelligen Bereich hängen. Unterm Strich lag der Tagesmarktanteil von ProSieben zum Wochenausklang bei nur 8,6 Prozent. ProSieben Maxx betrieb dagegen Schadensbegrenzung und schaffte starke 2,9 Prozent in der Zielgruppe - vor allem dank der NFL, die erneut teils mehr als eine halbe Million Zuschauer vor den Fernseher lockte.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 13.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 13.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale