Milk & Honey © MG RTL D / Talpa Fiction Germany / Maor Waisburd
Serien-Sorgen bei Vox werden größer

"Milk & Honey" verliert weiter, "Aenne Burda" trumpft auf

 

Die Vox-Serie "Milk & Honey" ist inzwischen unter der 5-Prozent-Marke angekommen und auch "The Good Doctor" fällt auf neue Tiefs. ProSiebens "9-1-1" konnte hingegen zulegen. Star des Abends war aber der ARD-Zweiteiler über Aenne Burda

von Uwe Mantel
06.12.2018 - 09:16 Uhr

Die zweite eigenproduzierte Vox-Serie "Milk & Honey" vergrößerte ihr Quotenproblem eine Woche vor dem Staffelfinale weiter. Um 21:15 Uhr sahen nur noch 650.000 Zuschauer zu, die zweite Folge des Abends ab 22:10 Uhr  kam noch auf 560.000 Zuschauer. Die Marktanteile in der klassischen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sanken damit weiter auf 4,5 und 4,9 Prozent. Im Vergleich zum gelungenen Auftakt Mitte November haben sich Reichweite und Marktanteil damit inzwischen halbiert. Zum Vergleich: Super RTL erreichte mit einer alten "Dr. House"-Folge nach 22 Uhr mit 4,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen in etwa das gleiche Quotenniveau.

Und das ist längst nicht das einzige Problem am Serien-Mittwoch von Vox. "The Good Doctor" hat nach dem fulminanten Start im Oktober inzwischen ebenfalls erheblich an Zugkraft verloren. In dieser Woche reichte es noch für 7,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, auch das war ein neuer Tiefstwert. 1,63 Millionen Zuschauer schalteten insgesamt noch ein. Damit ist "The Good Doctor" inzwischen im Mittelmaß angekommen. "Imposters" am späten Abend ist unterdessen ein Totalausfall: 1,7 Prozent betrug der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen in dieser Woche nur noch.

ProSieben kann zwar auch nicht unbedingt glänzende Quoten für seine Serien vorlegen, "9-1-1" steigerte sich aber im Vergleich zu den letzten Wochen wieder spürbar. Der Marktanteil in der Zielgruppe zog um 20:15 Uhr auf solide 9,8 Prozent an, 1,33 Millionen Zuschauer sahen diesmal zu. Anders als zuletzt gab's eine Doppelfolge zu sehen, mehr Zuschauer kamen aber nicht mehr dazu. Der Marktanteil in der Zielgruppe ging bei Folge 2 sogar wieder etwas auf 9,2 Prozent in der Zielgruppe zurück. "Atlanta Medical", das nun im Gegenzug nur noch mit einer Einzelfolge um 22:15 Uhr im Programm war, kam diesmal auf 7,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Die auch beim jungen Publikum meistgesehene Sendung um 20:15 Uhr lief ohnehin gar nicht bei den Privaten, sondern im Ersten. Dort legte der Zweiteiler "Aenne Burda - Die Wirtschaftswunderfrau" nämlich einen sehr guten Auftakt hin. 6,25 Millionen Zuschauer sahen den ersten Teil insgesamt, das entsprach beim Gesamtpublikum stolzen 21,2 Prozent Marktanteil. Und mit 0,89 Millionen 14- bis 49-jährigen Zsuchauern und 9,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen landete der Zweiteiler wie erwähnt auch bei den 14- bis 49-Jährigen um 20:15 Uhr vor der Konkurrenz.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale