FBI © Sat.1
Klarer Sieg für den "Lehrer"

Neue US-Serie "FBI" erwischt mäßigen Auftakt in Sat.1

 

Die neue Sat.1-Serie "FBI" hat keinen aufsehenerregenden Start hingelegt. Die Quoten blieben mäßig, steigerten sich aber mit der zweiten Folge leicht. Ganz vorne lagen die RTL-Serien, aber auch Vox war mit "Avatar" erfolgreicher.

von Alexander Krei
11.01.2019 - 09:06 Uhr

Nachdem "Criminal Minds" inzwischen seine besten Zeiten hinter sich hat, ruhen neuerdings einige Hoffnungen von Sat.1 auf der neuen US-Serie "FBI". Diese feierte am Donnerstag mit einer Doppelfolge ihren Einstand, konnte das Publikum aber zunächst nur bedingt überzeugen. Lediglich 1,62 Millionen Zuschauer waren um 20:15 Uhr zum Auftakt dabei, der Marktanteil belief sich in der Zielgruppe auf magere 6,5 Prozent.

Die gute Nachricht: Mit der zweiten Folge kamen noch ein paar Zuschauer hinzu - hier sah es mit 1,74 Millionen Zuschauern sowie 7,7 Prozent Marktanteil zumindest etwas besser aus. Zwei Wiederholungen von "Criminal Minds" erzielten im weiteren Verlauf des Abends zudem solide 8,2 und 8,5 Prozent. Das reichte jedoch nicht, um Vox zu schlagen: Der Kölner Sender punktete mit dem Spielfilm "Avatar" und holt sehr gute 9,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, hier waren insgesamt 1,53 Millionen Zuschauer dabei.

An die Spitze setzte sich jedoch RTL mit dem "Lehrer": Wie schon in der Vorwoche erzielte die Serie einen Marktanteil von 16,2 Prozent in der Zielgruppe. Die Gesamt-Reichweite zog leicht an und lag nun bei 2,64 Millionen Zuschauern. "Magda macht das schon" konnte diese Flughöhe danach zwar nicht halten, erzielte mit zwei neuen Folgen aber gute Marktanteile von 14,0 und 13,7 Prozent. Insgesamt waren erst 2,22 Millionen, dann 2,05 Millionen Zuschauer dabei.

Zwei Wiederholungen der Comedyserie hielten den Marktanteil beim jungen Publikum auch nach 22 Uhr noch bei etwa 14 Prozent, einzig ein "Lehrer"-Aufguss tat sich um 23:11 Uhr mit 11,7 Prozent etwas schwerer. Am Ende reichte die erfolgreiche Primetime trotz einiger Schwächen im Tagesprogramm für einen Tagesmarktanteil von 9,0 Prozent. Sat.1 landete dagegen mit nur 7,4 Prozent noch hinter dem ZDF und ProSieben zusammen mit Vox auf dem geteilten vierten Platz.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 26.06.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 26.06.2019
Mehr in der Zahlenzentrale  
Marketing Manager (m/w/d) in Ismaning bei München Reporter/Redakteure (m/w/d) in Köln Produktionsassistenz (m/w/d) in Berlin Produktionsassistenz /Teamassistenz (m/w/d) in Berlin EB-Assistenten (w/m/d) in Hannover Social Media Redakteur (m/w/d) für Auslandsproduktion in Köln Chef vom Dienst (m/w/d) für "Das perfekte Dinner" in Köln Redaktionsleiter/Producer (m/w/d) in Berlin Produktionsassistenz / Reisekoordination (w/m/d) in Hamburg Aufnahmeleiter (w/m/d) in Köln Redakteur (w/m) für Dreh/Schnitt in Berlin Rechercheure (w/m) in Berlin Schnittrealisatoren (m/w/d) in Berlin Chef vom Dienst (w/m) in Berlin Redakteur (m/w/d) in Berlin Volontariat in der Newsredaktion in Berlin Schnittdisponenten (m/w/d) in Ismaning bei München Schnittredakteur (m/w/d) in Berlin ProducerIn/RealisatorIn (m/w/d) in Berlin Redakteure Dreh und Schnitt (m/w/d) in Berlin 1. Aufnahmeleitung (m/w/d) in Berlin Redakteur (m/w/d) für Webvideo und Social Media in der funk-Zulieferredaktion des SWR in Baden-Baden Veranstaltungskauffrau/-mann bzw. Produktionsassistenz der Veranstaltungsorganisation (m/w/d) in Berlin TV Disponent (w/m/d) in Berlin (Junior) Salesmanager (m/w/d) - Vermarktung Radio in München Praktikant/in Redaktion (m/w/d) in München Redakteur/in (m/w/d) in München Schnittredakteure (m/w/d) in München AVID Editor/in (m/w/d) in München Castingredakteur (m/w/d) in Berlin Developmentredakteur (m/w/d) in Berlin Junior Redakteur (m/w/d) in Berlin Festangestellte EB-Kamera-Leute (m/w/d) in Berlin