Unitymedia © Unitymedia
Analog-Abschied

Regionale Ländle-Kanäle senden ab Herbst in HD

von Alexander Krei
29.03.2016 - 18:03 Uhr

Tools

Social Networks

 

Am Abschied von der analogen Verbreitung kommen auch die regionalen Fernsehsender in Baden-Württemberg nicht vorbei. Schon Ende April werden die 24-stündigen Sender eingestellt - im Gegenzug startet im Herbst die HD-Verbreitung.

Die regionalen Fernsehsender aus Baden-Württemberg verabschieden sich allmählich aus der analogen Welt: Wie die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) erklärte, fahren die Sender Regio TV Schwaben, Regio TV Bodensee, Regio TV Stuttgart, Baden TV, L-TV und RTF-1 ihre Analog-Ausstrahlung im Kabel zurück und konzentrieren sich ab dem 26. April auf einen neuen Programmblock von 18:00 bis 20:00 Uhr auf dem Kanal von Tele 5. Die bisherigen 24-Stunden-Programme im analogen Kabel fallen dafür weg.

Im digitalen Kabel bleiben die 24-stündigen Sender hingegen erhalten - hier soll zudem im September ein neues kostenfreies HD-Angebot eingeführt werden. Eine entsprechende Vereinbarung haben die regionalen Kanäle jetzt mit dem Kabelbetreiber Unitymedia unterzeichnet. "Damit haben die Zuschauer aus Baden-Württemberg einen Logenplatz, wenn es um ihre regionalen Sender geht", sagte LFK-Präsident Thomas Langheinrich. "Sie können ab Herbst ihre Regional-Programme in bester HD-Qualität sehen und diese neuen Angebote auch einfach im vorderen Bereich der Kanalbelegung auf der Fernbedienung finden. Und auf dem analogen Kanal von Tele 5 haben die Sender zudem die Möglichkeit, ihren Umzug in die digitale Welt zu bewerben."

Unitymedia-CEO Lutz Schüler: "Unitymedia ist der der erste Kabelnetzbetreiber in Baden-Württemberg, der regionale TV-Programme in HD überträgt. Regionale Inhalte erfreuen sich bei unseren Kunden wachsender Beliebtheit. Wir sind überzeugt, dass die Programme in HD ein noch größeres Publikum finden. Daher freuen wir uns, den Schritt in die volldigitale TV-Zukunft jetzt zusammen mit den regionalen TV-Sendern in Baden-Württemberg zu gehen." Nach Angaben des Unternehmens nutzen schon jetzt nur noch 15 Prozent der Unitymedia-Kabelhaushalte die analogen Programmangebote. 2017 will Unitymedia ohnehin seine analoge Verbreitung einstellen (DWDL.de berichtete).

Möglich wird der Umstieg der regionalen Fernsehsender in die digitale Welt derweil nicht zuletzt durch die finanzielle Unterstützung der Medienanstalt: Die LFK fördert deren Verbreitung und Digitalisierung nämlich mit 2,4 Millionen Euro pro Jahr.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues aus der Welt der Vermarkter und Agenturen - präsentiert von RTL II zum Media-Update Mittwochs: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich - präsentiert von Sony zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: