Mirjam Laux © FOX
DWDL.de-Interview mit der FOX Deutschland-Chefin

FOX-Chefin Mirjam Laux: Die Frau, die den Doktor rief

 

In den kommenden Monaten zeigt der PayTV-Sender FOX einige neue Serien und ein Wiedersehen mit "Doctor Who". Im DWDL.de-Interview sprach Deutschland-Chefin Mirjam Laux über das Programm im Herbst/Winter und ihr erstes Jahr bei FOX.

von Thomas Lückerath
09.10.2011 - 12:09 Uhr

Seite 1 von 2

Frau Laux, seit einem Jahr führen Sie die Geschäfte von FOX in Deutschland. War es mehr Arbeit als gedacht?

Die vergangenen zwölf Monate waren eine sehr ereignisreiche Zeit, in der wir viel umgesetzt haben. FOX ist auf einem guten Weg. Die Serienversorgung ist für deutsche PayTV-Sender natürlich immer ein schwieriges Unterfangen, jedoch bin ich beim Programm zurzeit sehr zufrieden. Und auch bei Nat Geo und Nat Geo Wild läuft es rund: Der Anteil von nativen HD-Produktionen im Dokubereich liegt bei über 90 Prozent. Da ist mancher Wettbewerber noch weit von entfernt.

Beim Programm scheinen Sie zufrieden zu sein. Wie sieht es in anderen Bereichen aus?

Wir haben inzwischen ein eigenes Marketing in Deutschland aufgebaut und suchen gerade auch noch Verstärkung für den Bereich Presse. Anfang nächsten Jahres holen wir dann auch die OnAir-Promotion zu uns ins Haus, die bislang bei Sky angesiedelt ist. Das macht Sinn, weil wir dann schneller unabhängig agieren können. Parallel dazu holen wir zum 1. November .FOX Networks von Hamburg zu uns nach München. Auch hier suchen wir zurzeit noch Verstärkung im Bereich Account Management, im Sales und im Publishing. An der Elbe bleibt ein kleineres Büro weiter bestehen.

 

Am Samstag starten FOX HD und Nat Geo HD bei Sky. Wie sieht es insgesamt mit der Distribution aus?

Als ich kam, waren wir mit FOX noch exklusiv bei Sky und Unitymedia. Seit einem knappen Jahr sind wir mit dem Sender jetzt non-exklusiv und damit auf allen großen Plattformen vertreten. Wir erreichen mit FOX und Nat Geo inzwischen über vier Millionen Haushalte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das ist ein wichtiger Fortschritt. Und ich freue mich sehr auf den Start der HD-Sender Fox und NatGeo Wild am 15.Oktober bei unserem Partner Sky.

Was ist eigentlich einfacher einzukaufen: Fiktionale oder non-fiktionale Programme?

Ganz klare Antwort: Non-fiktionale Programme, ganz einfach deshalb, weil es weniger Holdbacks von großen FreeTV-Sendern gibt, also keine Output-Deals, und viele Produktionen frei am Markt verfügbar sind. Wir haben zudem das Glück, mit National Geographic ein starkes Haus im Rücken zu haben, auch im Produktionsbereich.

Jetzt liegt die Mipcom in Cannes gerade hinter uns. Waren Sie shoppen?

(lacht) Wäre das schön, wenn es so einfach wäre. Das ist ja immer so eine Sache. Gespräche auf der Mipcom sind oft nur ein Schritt in den langen Verhandlungen, die zur Akquisition einer Serie führen. Wir haben im Frühjahr bei den LA Screenings ja schon einen Blick auf die neue Ware werfen können und jetzt haben wir nach dem Saison-Start in den USA einen ersten Eindruck, was funktioniert und was nicht.

Ein Trend in diesem Jahr ist sicher Comedy. Selten kamen aus den USA so viele Piloten. Wäre das auch was für FOX in Deutschland?

Da teile ich Ihren Eindruck. Wir denken sehr wohl auch über Comedy nach. Schon bei den LA Screenings sind Serien wie „2 Broke Girls“ oder „New Girl“ aufgefallen. Es gibt in diesem Genre zurzeit so viel Gutes, dass man es sich einfach nicht entgehen lassen kann. Aber ob wir eine Comedy-Schiene starten und mit welchen Formaten - das müssen wir noch sehen.

 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.