Als vor zwei Jahren "Akte X" nach einer fast 14-jährigen Pause fortgesetzt wurde, da war die Neugier in den USA und hierzulande große, die Quoten vor allem zum Start herausragend. Über drei Millionen Zuschauer schalteten damals die erste Folge ein, der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 19 Prozent. Dieses Quotenniveau konnte in den darauffolgenden Wochen zwar bei Weitem nicht gehalten werden, zufrieden sein konnte ProSieben aber allemal. Das war bei Staffel 11 anders - nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande war das Interesse signifikant geringer.

Den Staffel-Auftakt sahen Mitte März schon nur noch rund 1,3 Millionen Zuschauer - und das sollte auch schon der Bestwert dieser Staffel sein. Das Staffel- und angesichts des Ausstieg von Gillian Anderson vermutlich auch Serien-Finale schalteten am Mittwoch - zugegeben gegen starke Konkurrenz durch den DFB-Pokal - nur noch 810.000 Zuschauer ein. Das war ein neuer Tiefstwert in der Primetime, nur die aus Jugenschutzgründen in der vergangenen Woche erst nach 23 Uhr gezeigte Folge hatte mit knapp einer halben Million Zuschauern eine noch geringere Reichweite. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 2,9 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 6,5 Porzent erreicht. Doch auch im Staffel-Schnitt lag "Akte X" diesmal mit knapp unter 7 Prozent weit unter dem Soll.

Zuschauer-Trend: Akte X
Akte X

Im weiteren Verlauf des Abends wurde es für ProSieben auch nicht mehr besser: Die beiden "Lucifer"-Folgen kamen auf 6,2 und 7,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, "The Exorcist" beendete den Serien-Abend sogar mit nur 5,6 Prozent in der Zielgruppe. Noch größer als bei ProSieben war die Not am Mittwochabend in den letzten Wochen bekanntlich bei Sat.1, wo die Maschmeyer-Show "Start Up!" zum veritablen Desaster wurde und in der vergangenen Woche mit weniger als 3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe unterging. Sat.1 zog die Notbremse und zeigte nun lieber die Rankingshow "15 Dinge..." - und die verhinderte immerhin das Schlimmste, auch wenn 5,4 Prozent Marktanteil ebenfalls kein Ruhmesblatt sind, zumal die "Sat.1 Reportage" im Anschluss sogar nur 3,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte. RTL fuhr mit seiner Ranking-Alternative "Die 25..." besser, blieb mit 10,3 Prozent Marktanteil gegen den DFB-Pokal aber dennoch blass, "Stern TV" erreichte 10,5 Prozent in der klassischen Zielgruppe.

Enttäuschend lief es in dieser Woche für "Wir bekommen dein Baby" bei RTL II: Nachdem die Dokusoap in der vergangenen Woche trotz Fußball mit einem Bestwert von 6,2 Prozent in der Zielgruppe überrascht hatte, reichte es diesmal nur für 4,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Immerhin schlugen sich die "Teenie-Mütter" im Anschluss mit 5,3 Prozent in der Zielgruppe aber ordentlich. Bei Vox pendelte "Rizzoli & Isles" mit Wiederholungen zwischen 3,8 und 5,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, kabel eins kam mit  3,7 Prozent für "Tron: Legacy" zwar schwer aus den Startlöchern, trumpfte aber dafür ab kurz vor 23 Uhr mit "Aliens - Die Rückkehr" auf. Der Film holte starke 6,8 Prozent Marktanteil.