Die Flops der Saison 2008/2009 © Sat.1/RTL/ProSieben
82 Quoten-Flops

Bilanz 08/09: Die größten Misserfolge der TV-Saison

 

Während die Sender langsam ihre Sommerprogrammierungen starten, legt DWDL.de noch einmal den Finger in die Wunden und blickt auf die größten Misserfolge der letzten Monate zurück. Ein Rückblick auf die Flops von "112" bis "Eine für alle", von Uri Geller und Dirk Bach...

von Uwe Mantel
04.06.2009 - 00:00 Uhr

Die Flops der Saison 2008/2009Die TV-Saison 2008/2009 plätschert so langsam aus, die Sender rüsten sich mit neuen Formaten für die heißen Sommermonate. Höchste Zeit also, um bei DWDL.de noch einmal zurückzublicken und Bilanz zu ziehen. Dabei halten wir es mit der alten Regel: Die schlechten Nachrichten zuerst. Und so geht es heute um die Enttäuschungen und Misserfolge der zurückliegenden Monate.

Ganz vorne im Flop-Ranking landeten diesmal rein nach der Anzahl der Flops Sat.1 und ProSieben mit 20 bzw. 19 Formaten. Beide Sender taten sich dabei einmal mehr unter anderem mit zahlreichen Comedy-Flops hervor, Sat.1 mühte sich weiter vergeblich ab, eine erfolgreiche Dokusoap für die Primetime zu finden und eine erfolgreiche deutsche Serienblieben für die Noch-Berliner einmal mehr ein Wunschtraum. ProSieben versuchte es nach dem "Unschuldig"-Flop des vergangenen Jahres konsequenterweise erst gar nicht mehr. Dennoch: In der Flop-Liste finden sich über alle Sender gesehen deutlich mehr Lizenzserien aus dem Ausland als eigenproduzierte deutsche Serien - auch wer auf eigene Serien verzichtet, muss also nicht unbedingt besser fahren. RTL II kann ein Lied davon singen.

Deutlich seltener als ProSieben und Sat.1 findet sich diesmal Marktführer RTL in der Flop-Liste wieder - was zu einem guten Teil aber daran liegt, dass RTL dank der ohnehin starken Primetime am Abend deutlich weniger experimentieren musste und in seiner Problemzone am Nachmittag auch auffallend zurückhaltend mit neuen Formaten war bzw. neue Konzepte nur innerhalb der Dokusoap-Reihe "Mitten im Leben" testete. Das soll sich mit dem angekündigten Aus für Oliver Geissens Talk und einem insgesamt überarbeiteten Nachmittag zu Beginn der kommenden Saison allerdings ändern.

Apropos Oliver Geissen: In diesem Jahr straften die Zuschauer nicht nur hoffnungsvolle Newcomer, sondern auch einige gestandene TV-Gesichter mit Missachtung. Geissen etwa schwächelte nicht nur mit seinem Daily-Talk sondern landete auch mit der "Show der Woche" einen kapitalen Flop, Uri Geller beschädigte mit seinen hanebüchenen Sendungen nicht nur die Marke ProSieben, sondern durch die miesen Quoten für alle Formate, die mit ihm in Zusammenhang standen, wohl auch den Geldbeutel des Senders und auch Dirk Bach, Kai Pflaume oder Kati Witt hofften teils vergeblich auf treue Fans.

Von "112" über "Eine für alle" und "Mister Perfect" bis zu "Witzig ist Witzig" - Das waren die 82 größten Flops der TV-Saison 08/09...

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.