Großstadtrevier © ARD/Thorsten Jander
33. Staffel des Dauerbrenners

Abschied und Neuanfang beim "Großstadtrevier"

 

Das "Großstadtrevier" startet in die 33. Staffel. Es ist die letzte mit dem kürzlich verstorbenen Jan Fedder und die erste in der neuen Wache, deren Nutzfläche mehr als doppelt so groß ist wie bisher. Doch wird sich dadurch auch der Charme der Serie ändern?

von Alexander Krei
27.01.2020 - 08:12 Uhr

Eigentlich sollte mit der 33. Staffel des "Großstadtreviers" ein Aufbruch verbunden sein - dass sie die letzte sein würde, in der Jan Fedder für die ARD-Vorabendserie vor der Kamera steht, konnte niemand ahnen. Nun, knapp einen Monat nach dem Tod des Schauspielers, feiern die neuen Folgen ihre Premiere. Sie sind ein Abschied im doppelten Sinne: Von Fedder, der die Letterbox-Produktion über fast drei Jahrzehnte hinweg prägte und nun noch einmal zu sehen ist, aber auch von der Wache selbst, die für den Schauspieler, aber auch alle anderen Macher der Serie so etwas wie eine zweite Heimat gewesen ist.

Zum Ende der 32. Staffel flog die alte Wache in Hamburg Bahrenfeld im wahrsten Sinne des Wortes in die Luft, um den Weg frei zu machen für den Wechsel in ein Studio auf dem Gelände von Studio Hamburg. "Die Räumlichkeiten in Bahrenfeld waren charmant und uns natürlich nach 28 Jahren sehr ans Herz gewachsen", sagt NDR-Redakteurin Franziska Dillberger im Gespräch mit DWDL.de, "leider aber war kein Platz, um auch mal neue Räume einzurichten und wir waren auch insgesamt in der Gestaltung sehr eingeschränkt."

Franziska Dillberger© NDR
Die Nutzfläche des neuen Studios ist mit rund 750 Quadratmetern nun mehr als doppelt so groß wie bisher und bietet die Möglichkeit, das Revier auf zwei Ebenen zu bespielen. "Dadurch haben sich insgesamt die Produktionsbedingungen verbessert", sagt Dillberger (Foto) und verweist darauf, dass neuerdings mit zwei Kameras gedreht werden könne und die Lichtanlagen einen einfachen Wechsel zwischen Tag und Nacht zulassen. Fast vier Monate dauerte die Bauphase des neuen "Großstadtreviers", an der bis zu 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt gewesen sind.

Das neue Revier hat den Charakter einer alten Fabrikhalle und erlaubt den Blick auf einen Hamburger Fleet - eine Illusion, die im Studio durch ein Becken erzeigt wird, dessen vermeintliches Brachwasser mit einem Schaufelrad leicht bewegt wird, heißt es im Begleittext zur neuen Staffel. Um pulsierendes Großstadtleben zu suggieren, wird im Hintergrund eine große Leinwand mit Blick von der Hamburger Heiligengeistbrücke projiziert. "Es war tricky, aber jetzt ist eine schöne Illusion entstanden", sagt der Stuttgarter Architakt Thomas Stromberger, der für die Gestaltung des Reviers verantwortlich zeichnete.


Durch Details wie diese erhofft sich NDR-Redakteurin Franziska Dillberger den "typisch hanseatischen Flair", den das "Großstadtrevier" seit jeher ausmachte. "Der Wachraum bleibt wie gewohnt das Zentrum und damit quasi das Wohnzimmer für unsere Revierfamilie. Das war uns sehr wichtig", betont sie. "Die neuen Folgen sind damit moderner geworden, ohne dass wir an den Geschichten und den Figuren etwas geändert hätten. Hamburg und die Menschen vom Kiez spielen immer eine zentrale Rolle. Das ändert sich nicht." Gleichzeitig verspricht Dillberger: "Das 'Großstadtrevier' bleibt das 'Großstadtrevier."

Und doch stellt sich die Frage, ob dieses Versprechen nach Jan Fedders Tod eingehalten werden kann - wie kein Zweiter prägte der Volksschauspieler den Dauerbrenner. "Jan Fedder und sein Dirk Matthies sind ein großer Verlust für die Serie", räumt die Redakteurin gegenüber DWDL.de ein. Allerdings habe man auch in den letzten Staffeln krankheitsbedingt immer wieder für einige Folgen ohne ihn auskommen müssen. "Es geht weiter - ganz im Sinne von Fedder", so Dillberger. Wie sein Tod in der Serie erzählt wird, will der NDR in den nächsten Wochen gemeinsam mit der Produktion besprechen. "Es wird sicher eine Würdigung innerhalb der Serie geben."

Das Erste zeigt das "Großstadtrevier" montags um 18:50 Uhr.


Über den Autor

Alexander Krei ist seit 2009 Redakteur beim Medienmagazin DWDL.de. Liebt die große Fernsehshow ebenso wie das kleine Kammerspiel. Analysiert neue Formate und die Quoten am Morgen danach. Ist Sesselsportler, von Bundesliga bis Darts-WM.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Audio Sales-Manager (m/w/d) in Leipzig Praktikum Data & Audience Intelligence in Köln Redakteur/Reporter (m/w/d) Investigativer Journalismus & Dokumentationen (infoNetwork) in Köln Praktikum Redaktion "Extra" ab März 2020 (infoNetwork) in Köln Reisekoordinator (m/w/d) in Unterföhring bei München Redakteur / Reporter (m/w/d) in Mainz / Frankfurt am Main Produktionsassistenz (w/m/d) in Hamburg Produktionsassistenz (m/w/d) in München HR-Manager (m/w/d) in Hürth bei Köln Leitender Redakteur (m/w/d) Spendenmarathon (infoNetwork) in Köln Casting-Redakteur (w/m/d) Factual Entertainment (RTL STUDIOS) in Köln Geschäftsführung (m/w/d) in Potsdam Social Media Redakteur (m/w/d) – Schwerpunkt Bewegtbild in Berlin Video Editor / Cutter / Mediengestalter (m/w/d) - Festanstellung in Berlin Festangestellte EB-Kamera-Leute in 20h/Woche-Teilzeit (m/w/d) in Berlin Junior Redakteur (m/w/d) in Berlin Redakteur (m/w/d) Recherche und MAZ-Erstellung in Köln Producer Assistenz (w/m/d) NINJA WARRIOR GERMANY (RTL STUDIOS) in Köln License and Contracts Manager (m/w/d) in München Justiziar/in (m/w/d) in Köln Chef vom Dienst (m/w/d) Red Button / HBB TV (infoNetwork) in Köln Storyliner (w/m/d) für "Berlin - Tag & Nacht" in Hürth bei Köln Editor (w/m/d) für Storydepartment von "Berlin - Tag & Nacht" in Hürth bei Köln Chef vom Dienst (m/w/d) in München Redakteur (m/w/d) Sozialreportage und Dokusoap in München Praktikant (m/w/d) Redaktion Dokusoap und Reportage in München Sachbearbeiter Lizenzabrechnung (w/m/d) in Unterföhring bei München Volontär Online-Redaktion (m/w/d) in Berlin Lektor / Schlussredakteur in Teilzeit (m/w/d) in Berlin Producer*in in Hamburg Assistenz der Head of Entertainment (w/m/d) in Köln Cutter (m/w/d) in Köln
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.