Alexander Gauland und Thomas Walde © ZDF/Jule Roehr
Bemerkenswertes "Sommerinterview" im ZDF

Wie Thomas Walde den AfD-Chef ins Straucheln brachte

 

Knapp 20 Minuten lang sprach ZDF-Journalist Thomas Walde im "Sommerinterview" mit AfD-Chef Alexander Gauland und brachte ihn gehörig ins Stottern. Denn es ging um alles, nur nicht um Flüchtlinge. Ein Kommentar über ein entlarvendes Gespräch.

von Alexander Krei
13.08.2018 - 10:01 Uhr

Mit den Sommerinterviews im Fernsehen verhält es sich zumeist in etwa so wie mit alten Familientraditionen. Keiner weiß, warum es sie gibt, aber zelebriert werden sie trotzdem. In diesen Wochen haben die Gespräche mit unseren Spitzenpolitikern wieder Hochkonjunktur – und so sitzen die Chefs der großen Parteien derzeit entweder wahlweise in roten Sesseln, die die ARD in der Hauptstadt vor die Tür gestellt hat, oder – wie beim ZDF – irgendwo sonst im Freien, wo es dem Gesprächspartner gut gefällt.

Meist kommt bei den Sommerinterviews nicht sonderlich viel heraus, mitunter kann man sich sogar mächtig ärgern. So wie vor zwei Wochen, als ARD-Journalist Thomas Baumann den Innenminister und CSU-Chef Horst Seehofer ganze 15 Minuten zur Asylpolitik befragte, um dann beim Blick auf die Uhr zwei Minuten vor Schluss festzustellen, dass Seehofer ja auch noch Minister für Bauen und Wohnen ist und man ja auch hierzu noch ein paar Fragen stellen könnte.

Umso bemerkenswerter das Gespräch von ZDF-Mann Thomas Walde, das am Sonntag zu sehen war. Walde war nach Postdam gereist, um AfD-Chef Alexander Gauland vor schöner Kulisse in Potsdam zu befragen. Genießen konnte Gauland die Aussicht allerdings nicht, weil Walde eben darauf verzichtete, ihn, den Anführer der größten Oppositionspartei, zu seinem Lieblingsthema zu befragen. Und so musste der 77-Jährige eben mal nicht über Flüchtlinge sprechen, sondern über Digitalisierung, Renten und die Wohnungsnot im Land. 

Das war wunderbar entlarvend, weil Waldes Befragung zeigte, wie alt die AfD aussieht, wenn es nicht um Zuwanderung und Integration geht, sondern um viele weitere zentrale Themen. "Da kann ich Ihnen im Moment keine Antwort drauf geben", sagte Gauland gleich mehrfach und konnte dem Moderator im Laufe des Gesprächs, so schien es, fast gar nicht mehr in die Augen sehen. Einen Rentenplan hat seine Partei ebenfalls noch nicht entwickelt und vom Klimawandel hält er ebenfalls nicht viel. "Ich glaube nicht, dass es gegen den Klimawandel irgendetwas gibt, was wir Menschen machen können", so der Parteichef im ZDF.

Angesprochen darauf, dass die fortschreitende Digitalisierung die Arbeitswelt spürbar verändert und auch die kleinen Leute, für die sich die AfD angeblich einsetzt, betrifft, zeigte sich Gauland sogar völlig planlos. Was die Digitalisierung sei, habe ihm noch niemand erklären können, räumte er ein, und von einer Strategie seiner Partei zur Digitalisierung könne nicht die Rede sein – "und ich wüsste auch im Moment keine". Über Alternativen habe man noch nicht genügend nachgedacht.

Fast 20 Minuten ging das so, kurz unterbrochen von einer Hand voll Störern, die Gauland aus der Ferne ausbuhten, ehe Thomas Walde zum Ende kam. "Herr Gauland, das ist die Zeit, die wir hatten. Vielen Dank für das Gespräch", sagte der Journalist zum Schluss des vermutlich bemerkenswertesten und zugleich entlarvendsten Sommerinterviews der letzten Jahre. Auf Twitter schrieb die Redaktion von "Berlin direkt" vor der Ausstrahlung, Walde habe Gauland "so viel über Klima, Rente und Digitalisierung gefragt, dass für das Thema Flüchtlinge gar keine Zeit war". Gut so, möchte man anfügen, denn dafür hat die AfD in der Vergangenheit ohnehin schon genug Sendezeit bekommen.

Über den Autor

Alexander Krei ist seit 2009 Redakteur beim Medienmagazin DWDL.de. Liebt die große Fernsehshow ebenso wie das kleine Kammerspiel. Analysiert neue Formate und die Quoten am Morgen danach. Sport mag er am liebsten, wenn er in der Glotze läuft.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Junior Producer (m/w/d) in Berlin Buchhalter (m/w/d) in Teil- oder Vollzeit in Köln 1. Aufnahmeleitung (m/w/d) in Köln Fiction Editoren (w/m/d) für fiktionales Serienprojekt (Soap) in Köln TV-Volontär(in) in Schwelm bei Wuppertal Drehende Redakteure (m/w/d) in München Erster Aufnahmeleiter (m/w) für laufende tägliche Formate in Ismaning bei München Chefs vom Dienst (m/w/d) in Ismaning bei München Redakteure für Dreh & Schnitt (m/w/d) in Ismaning bei München Produktionsassistenz / Aufnahmeleitung (m/w/d) in München Produktionsassistenz (w/m/d) in Hamburg Producer/ Redaktionsleitung (m/w/d) in München (Junior-) Redakteur Factual-Casting (m/w/d) in München Junior Redakteur (m/w/d) in Berlin Casting-Redakteur (m/w/d) Factual Entertainment (NORDDEICH TV) in Köln Sales Manager (w/m/d) TV Distribution - Asia & Africa in München Producer (m/w/d) im fiktionalen Bereich in Berlin Junior-Producer (m/w/d) im fiktionalen Bereich in Berlin Festangestellte EB-Kamera-Leute in Berlin Schnittrealisator/in (Redakteur/in) in Hamburg Redaktionsvolontäre (m/w/d) in Leipzig Technischer Assistent (m/w/d) für Technik-Abteilung in Ismaning bei München Bildtechniker (m/w/d) in Teilzeit in Köln Tontechniker (m/w/d) mit Schwerpunkt Außenübertragung in Köln Schnittredakteure (m/w/d) für "Das perfekte Dinner" in Köln Redakteure (m/w/d) für ein neues Sozialexperiment in Köln Redakteure (m/w/d) für "Armes Deutschland" in Köln Realisatoren (m/w/d) für "Armes Deutschland" in Köln Volontäre (m/w/d) in Köln Redakteur (m/w) in Berlin Volontariat in der Newsredaktion in Berlin Redakteure für Dreh und Schnitt (m/w/d) in München
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.