Win your Song © ProSieben/Jens Hartmann
DWDL.de-TV-Kritik

"Win your Song" bei ProSieben: Please Don’t Stop The Music

 

Mit "Win your Song" hat ProSieben die nächste Show mit Joko Winterscheidt auf Sendung gebracht. Das Musik-Format kommt sehr stimmig daher - auch, weil der vermeintliche Clou der Sendung nur Beiwerk ist. Die Macher von Florida TV haben einiges richtig gemacht.

von Timo Niemeier
16.11.2018 - 00:10 Uhr

In den letzten Wochen und Monaten hat es ProSieben mit neuen Shows nicht immer leicht gehabt, viele Neustarts blieben unter den Erwartungen zurück. Hinzu kamen Probleme bei etablierten Formaten, gerade auch bei solchen, in denen Joko und Klaas vorkamen. Nun hat man mit "Win your Song" die nächste Sendung aus der "Besten Show der Welt" als eigenständiges Format on Air gebracht - und dabei sehr vieles richtig gemacht.

Als ProSieben die Show Anfang August gegenüber DWDL.de bestätigte, hätte man denken können, dass da wieder eine x-beliebige Quatsch-Show entsteht, bei der es vorrangig darum geht, dass Promis irgendwelche kuriosen Dinge machen müssen. "Beginner gegen Gewinner" ist so ein Format. "Win your Song" ist aber viel mehr - und das macht die Show so sehenswert. In jeder Folge treten unter der Moderation von Joko zwei Musiker mit ihren Bands gegeneinander an. Am Ende performen sie einen eigenen Song ihrer Wahl. Der vermeintliche Clou: In verschiedenen Runden spielen sie um ihre Instrumente und Background-Sänger.

Verlieren sie also eine Runde, bekommen sie anstatt eines Schlagzeugs ein Kinder-Schlagzeug, anstatt einer Gitarre eine selbstgebastelte Pfannen-Gitarre oder ein stimmverzerrendes Mikro. Das klingt zwar witzig, allerdings macht der Auftritt am Ende ja nur sehr wenig Sendezeit aus - und so ist das Drumherum viel wichtiger. Das haben auch die Macher von Florida TV begriffen und eigentlich eine sehr unterhaltsame Musikquizshow geschaffen - und am Ende der jeweils zwei Runden treten eben die Musiker auf. 

Tatsächlich hat in "Win your Song" alles einen Musik-Bezug. So mussten Max Giesinger und Maite Kelly in der ersten Ausgabe anhand eines tanzenden Jokos erkennen, wessen Song der gerade nachahmt. In einem anderen Spiel haben sie "Musiker-Dingsda" gespielt, vorher mussten sie noch Serienmusik in möglichst kurzer Zeit erraten. Die Spiele sind perfekt für die Zuschauer, die oft selbst mitraten können. Andererseits waren viele der Spiele neu und noch nicht gefühlt 100 Mal so oder so ähnlich in anderen Formaten zu sehen gewesen ("Dingsda" mal ausgenommen). Hier liegt die vielleicht größte Herausforderung für die Macher: Können die Spiele auf Dauer so abwechslungsreich und unterhaltsam sein wie zum Auftakt? Weil die Musiker in den verschiedenen Runden zudem nur maximal zwei Punkte brauchen, um zu gewinnen, ist gehörig Tempo in dem Format. 

Das vermeintliche Finale, der Auftritt der Künstler mit einigen Quatsch-Instrumenten, ist ein nettes Gimmick, aber dankenswerterweise nicht das eine Ding, worum sich alles dreht. Man merkt den Kandidaten die Freude an der Show an. Als bei einer richtigen Antwort Scooters Song "Maria (I like it Loud)" eingespielt wird, stimmen Giesinger, Kelly, Winterscheidt und das gesamte Studiopublikum kurzerhand mit ein (Düp! Düp! Düp!). Auch in der zweiten Folge, die ProSieben in der nächsten Woche zeigt, ist die gute Laune zu spüren. "Das ist der beste Abend meines Lebens", freut sich Mark Forster da sehr ehrlich, nachdem er gegen Judith Holofernes in einer Runde gewonnen hat. Es ist eine echte Freude und nicht eine gespielte, die es inzwischen viel zu oft und TV-Formaten gibt. 

Auch Joko macht seine Sache gut und füllt den engen Rahmen der Show mit viel Leben. Wer den Moderator schon immer einmal twerken (zweite Ausgabe!) oder beim Nachtanzen des "Fliegerlieds" sehen wollte, ist bei "Win your Song" richtig. Und Joko wäre natürlich nicht Joko, wenn er nicht auch selbst in das Geschehen eingreifen würde: In der zweiten Ausgabe von "Win your Song" darf der Moderator auch mal als Background-Sänger ran. 

"Win your Song" ist abwechslungsreich, kurzweilig und unterhaltsam und damit eine tolle Bereicherung für das ProSieben-Programm. Auch der Sendeplatz am späten Abend ist clever gewählt, für die Primetime wäre die Zielgruppe wohl zu spitz. "Win your Song" ist ganz stark gemachtes Nischen-Fernsehen. Dass dieses Nischen-Programm von möglichst vielen Menschen gesehen wird, dafür hat man bei ProSieben gesorgt. Die Show läuft im Anschluss an "The Voice" und hat damit die allerbesten Chancen, zu einem Erfolg zu werden. In diesem Sinne: Please Don’t Stop The Music.

ProSieben zeigt insgesamt vier Ausgaben von "Win your Song" immer donnerstags ab 23:10 Uhr.

Über den Autor

Timo Niemeier schreibt mit kleiner Unterbrechung seit 2014 für DWDL.de, er lebt in Wien und ist damit der Alpen-Beauftragte. Mag seichte Unterhaltung ebenso wie anspruchsvolle High-End-Serien, kann sich aber auch in Geschäftsberichten verlieren.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.